Freitag, 8. Februar 2013

Die Document Foundation hat die freie Office-Suite LibeOffice in Version 4 fertiggestellt und zum Download freigegeben. Neu ist die Anbindung an professionelle Content-Management-Systeme wie beispielsweise Alfresco, IBM FileNet P8, Microsoft Sharepoint 2010, Nuxeo, OpenText und SAP NetWeaver Cloud Service mittels der standardisierten CMIS-Schnittstelle. Eine weitere Verbesserung gibt es bei der Unterstützung des DOCX- sowie des RTF-Formats, deren handschriftliche Kommentare nun sowie Kommentare für einen bestimmten Textbereich ebenfalls übernommen werden. Weiterhin können nun Microsoft-Publisher-Dokumente importiert werden. Dank umfangreiche Änderungen in der grundlegenden Architektur gibt es außerdem Änderungen an der Programmoberfläche sowie bei der Unterstützung von Firefox-Themes (Personas).

In den einzelnen Programmmodulen gibt es ebenfalls willkommene Neuerungen. So kann in Write auf der ersten Seite getrennte Inhalte für Kopf- und Fußzeile verwendet werden, ohne einen neuen Stil zu erstellen. In Calc wurde die Geschwindigkeit verbessert und eine Export-Funktion für Diagramme integriert. Impress verfügt nun über eine Schnittstelle zur Fernsteuerung über Mobilgeräte. Passend dazu ist eine App für Android erschienen. Zu guter Letzt wurde auch die Verarbeitung von vielen Dokument-Formaten beim Laden und Speichern signifikant verbessert. LibreOffice 4 ist sowohl für Macs mit Intel- als auch PowerPC-Prozessor erhältlich. Der Download ist rund 160 MB groß.
0
0
7

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,1%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,4%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,9%
810 Stimmen19.03.15 - 27.03.15
0