Kommendes 4’’-iPhone angeblich bereits in Massenfertigung

Wie die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei berichtet, haben die asiatischen Zulieferer von Apple jetzt mit der Massenproduktion des seit einiger Zeit diskutierten, neuen 4-Zoll-iPhones begonnen. Das deckt sich mit den Berichten, wonach der Marktstart des Geräts für einen Apple-Event im März vorgesehen sei. Nikkei allerdings glaubt, dass das Gerät in erster Linie für Menschen in den Schwellenländern gedacht ist, die im Allgemeinen weniger Geld zur Verfügung haben als in Industriestaaten. Dementsprechend sei mit einer eher einfachen Ausstattung zu rechnen.

iPhone 6c als Einsteiger-Gerät für Schwellenländer?
Angeblich ist die Entwicklung des „iPhone 6c“, wie es hier wieder genannt wird, bereits seit Anfang 2015 abgeschlossen. Für den Marktstart habe Apple allerdings ziemlich genau ein Jahr auf einen günstigeren Moment gewartet. Nikkei geht davon aus, dass das kleinere iPhone den Zweck erfüllen soll, Kunden aus der Mittelschicht in aufstrebenden Staaten wie Indien oder Thailand an Apple zu binden. Dementsprechend müsse der Preis deutlich niedriger ausfallen als bei den etablierten iPhone-Generationen. Eine solche Einschätzung würde dem neuen Smartphone wieder die Stellung eines „Einsteiger-iPhone“ geben, bei dem man nicht die aktuelle Technik verbaue. Die Zielgruppe wären damit gerade nicht Kunden in weitgehend gesättigten Märkten wie hierzulande oder in den USA.

Widersprüchliche Berichte zur Ausstattung
Die Spezifikationen des „Zwischen-iPhone“, das außerhalb des üblichen Generationszyklus auf den Markt komme, sind ohnehin seit Längerem Gegenstand widersprüchlicher Angaben. Die einen vermuten einen inoffiziellen Nachfolger des iPhone 5s, gedacht für Interessenten aktueller Technik in einem kleineren Gerät. Diese nennen das Gerät „iPhone 5se“ und erwarten neue Hardware wie den A9-Chip. Die anderen erkennen eher einen inoffiziellen Nachfolger des iPhone 5c, nennen es „iPhone 6c“ und gehen von älterer Hardware und einem geringeren Preis aus. Nicht nur über den System-Chip herrschen solche widerstreitenden Berichte, auch über den Fingerabdrucksensor Touch ID, NFC für Apple-Pay-Tauglichkeit und die Größe der Speicheroptionen herrscht Uneinigkeit.

Weiterführende Links:

Kommentare

chaos-ritter29.01.16 10:21
Hatte Tim Cook nicht erst bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen gesagt, dass sie weiterhin kein "Billig"-iPhone machen werden?
odi141029.01.16 10:36
Hoffentlich bewahrheitet sich die Schwellenländer-Theorie nicht. Sonst besteht die Gefahr eines Gerätes im 5s-Look mit der Technik des 3GS. Anders wäre ein vernünftiger "Schwellenländerpreis" wohl nur schwer zu realisieren.
thomas b.
thomas b.29.01.16 11:51
chaos-ritter
Hatte Tim Cook nicht erst bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen gesagt, dass sie weiterhin kein "Billig"-iPhone machen werden?

Das wird ja auch garantiert nicht billig, sonder etwas billiger als die ganz teuren, also einfach nur etwas teuer.
mazun
mazun29.01.16 13:17
Das Gerät wird hierzulande einfach etwas teurer als nötig verkauft, um es in anderen Ländern etwas Apple-untypisch günstig verkaufen zu können. Nennt man quersubventionieren.
Mac_IIcx
Mac_IIcx29.01.16 14:25
Warum sollte dies nicht gut sein, um das Ökosystem von Apple nutzen zu können tut es doch auch ein Billig iPhone! Meine Tochter braucht kein 6s aber möchte telefonieren, WhatAppen und Apple Musik nutzen! Und ich nicht 600 Euronen ausgeben!

Also her damit!
DeepVolt
DeepVolt29.01.16 17:55
Nee, wir ignorieren das einfach!

Es wird ein 6S in 4", von mir aus ohne 3D Touch. PUNKT

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen