Donnerstag, 23. Mai 2013

In einem neuen Bericht geht KGI Securities aufgrund von Hardware- und Software-Problemen bei der iWatch-Entwicklung davon aus, dass die Smartwatch nicht mehr in diesem Jahr erscheinen wird. Demnach hat Apple wohl nicht genügend Kapazitäten, um noch in diesem Jahr eine iOS-Variante für die iWatch fertigzustellen, zumal für das Zusammenspiel mit iPad und iPhone auch größere Anpassungen am bisherigen iOS erforderlich sind. Die Serienfertigung wird daher wahrscheinlich erst in der zweiten Jahreshälfte 2014 beginnen. Die Hardware der iWatch wird sich laut dem Bericht an den Komponenten des iPod nano orientieren, sowohl bei der Touch-Technik als auch beim verwendeten Prozessor. KGI Securities geht jedoch nicht auf ein aktuelles Gerücht ein, wonach Apple für die iWatch 1,5-Zoll-OLED-Displays testet und Foxconn eine Testreihe von 1.000 Geräten vorbereitet.
0
0
37

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,1%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,4%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,5%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,8%
804 Stimmen19.03.15 - 26.03.15
0