Jonathan Ive zum Knight Commander of the British Empire ernannt | News | MacTechNews.de
Apple-Event "Wish we could say more"

Samstag, 31. Dezember 2011

Jonathan Ive zum Knight Commander of the British Empire ernannt

Bild zur News "Jonathan Ive zum Knight Commander of the British Empire ernannt"
Apples Chef-Designer Jonathan Ive wird der Titel des "Knight Commander of the British Empire" zuteil - eine Ehre, die er im Wortlaut als "absolutely thrilling" beschreibt. Beim "Knight Commander of the British Empire" handelt es sich um den zweithöchsten der fünf Rittertitel. Rang 3, der "Commander of the British Empire" wurde "Sir" Jonathan Ive bereits im Jahr 2006 verliehen, um seine Verdienste zu ehren. Der in London geborene Jonathan Ive ist seit 1992 bei Apple und erhielt nach der Rückkehr von Steve Jobs zu Apple besonderes Vertrauen ausgesprochen. Das Design der Apple-Produkte ist seitdem maßgeblich von Jonathan Ives Ideen geprägt, zu seinem ersten großen und viel beachtetem Projekt zählt der erste iMac.
Ive war einer der wichtigsten Vertrauten von Steve Jobs - in der offiziellen Biografie ist geschildert, wie häufig und intensiv sich Steve Jobs und Jonathan Ive über das Design neuer Produkte austauschten. Dabei erhielt Ive mehr Freiraum und Entscheidungsvollmachten, als die meisten anderen wichtigen Mitarbeiter bei Apple. Es heißt allerdings auch, Ive habe so manches Mal das Gefühl gehabt, dass Steve Jobs einfach das Lob und den Zuspruch für Ives Ideen einheimste und dabei nicht klar wurde, wer eigentlich für die Leistung verantwortlich war.
0
0
0
38

Kommentare

iGod
Hätte solche Titel auch gerne in Deutschland
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
Ulrich Toenne
wenn Jonathan Ive seinen Koffer packt und Apple verlässt dann kann Apple einpacken
Thomas Mank
@iGod: Was für eine seltsame Idee.
wall-e
@igod

held des volkes?
ritter der traurigen gestalt?

neeee lass ma
Atey
Hätte solche Titel auch gerne in Deutschland

Jaja, der Pöbel schreit nach feudal´esken Zuständen.
sierkb
Ulrich Toenne:

Interessant in dieser Richtung der letzte Absatz im Artikel der britischen IT-Newsseite The Register:

The Register (31.12.2011): Jonathan Ive is knighted in New Year Honours list
Arise, Sir Jonathan of Chingford :
The Register
Apple’s chief designer Jonathan Ive has been appointed a Knight Commander of the British Empire (KBE) in the Queen’s New Year’s Honours list.
[..]
The award, which will allow him to call himself Sir Jonathan, will be bestowed personally on Ive by the Queen at a later date. In days of yore a prospective knight would have to undergo fasting, purification and prayer before receiving the honor, but these days Ive will merely need to be tapped on the shoulders by the Queen wielding a sword.
[..]
Ive remains with Apple for the moment, living in San Francisco, but there are persistent rumors that he is keen to make a return to the land of his birth. The Queen’s honor may be an added inducement for Sir Jonathan to return home.
user_tron
Ist er jetzt ein Jedi?
„Man muss "NICHT" studiert haben, um etwas auf die Reihe zu bringen.“
RA/pdx
Solche Titel sind in unserer Zeit einfach nur lächerlich...
Boedefeld
sierkb: Die Gerüchte gibt es schon länger. Und ich denke, er konnte sich mit Apple einigen, was die Rückkehr zu seiner Familie angeht...
Und wenn wir mal ehrlich sind: Warum sollte er gehen? So viel Aufmerksamkeit bekommt er nirgends anders. Oder kennt irgendjemand den Namen des Samsung-Designers?

(Klar, Ausnahmen gibt es immer wieder, aber ich bezweifel, dass er nochmal so einen Erfolg feiern wird wie damals mit dem iMac)
b4iT
Worin ist das denn begründet? Weil er beruflich erfolgreich in Amerika ist? Und was hat GB davon?
Hannes Gnad
Solche Titel sind in unserer Zeit einfach nur lächerlich...
Sicherlich. Andererseits ist es doch toll, daß in unserer so nüchternen und technologischen Zeit die Briten solche uralten Dinge noch hochhalten - dafür mag ich sie! Sie sind einfach "cute"!
Worin ist das denn begründet? Weil er beruflich erfolgreich in Amerika ist? Und was hat GB davon?
Er ist eben Brite, und ein sehr erfolgreicher Brite. Also wird er ausgezeichnet.
macintosh IIvx
Ulrich Toenne
wenn Jonathan Ive seinen Koffer packt und Apple verlässt dann kann Apple einpacken

was gab es denn in den letzten fünf Jahren noch für grundlegend neue Ideen im Design? Seit Jahren gibt es nur noch Evolution statt Revolution.

Die Zeiten vom ersten iMacG3, erstes iBook, G3/G4 Gehäuse und deren revolutionäre Nachfolger in Form vom "Lampen" iMac4, iBook G3/G4 und Powemac G3 sind vorbei.

eiPätt
warum nicht gaylord of the empire?
exi
Na, das kann der Knight Commander of the British Empire ja jetzt unter Beweis stellen, dass die Ideen von ihm und nicht vom Steve waren.
Hannes Gnad
was gab es denn in den letzten fünf Jahren noch für grundlegend neue Ideen im Design?
Die aktuelle Leitidee ist, komplexe Dinge wie mobile Geräte für den Internetzugriff (iPad) so einfach wie möglich zu machen. Nennt sich "minimal design", manche nennen es sogar schon "undesign", siehe dazu z.B.

http://gizmodo.com/5508895/understanding-the-ipads-industrial-design

http://www.baekdal.com/opinion/apple-never-designed-the-ipad-they-undesigned- it/


Am Rande: Im Licht der aktuellen Rangeleien um Geschmacksmuster und Patente sollte man anschauen, daß das alles keine Neuigkeiten bei bzw. für Apple sind, und nicht erst mit Ive anno 1992 begannen, sondern schon viel früher, in den späten Siebzigern und frühen Achtzigern, beeinflußt von Designern wie Hartmut Esslinger.

Hier das Buch dazu, schon von 1997, mit nicht wenig Ungenauigkeiten, aber vielen Fotos von Entwicklungsmodellen und Prototypen, die, obwohl teils 25 Jahre alt, den heutigen Tablets und Notebooks verblüffend ähnlich sehen:

http://www.theapplecollection.com/design/books/AppleDesign.html
sierkb
b4iT:

Worin das begründet ist?
Ive ist Brite (und darf als solcher deshalb, nachdem er von der Queen zum Ritter geschlagen worden ist, fortan den Titel Sir im Namen tragen. Nur Briten bzw. Angehörigen des Commonwealth ist das vorbehalten). Und Ive hat sich, aus Sicht der britischen Regierung und der Queen um den guten Ruf Großbritanniens im Bereich "services to design and enterprise" verdient gemacht (britisches Produkt-Design ist in mehreren Bereichen seit Jahren bekannt für Understatement, Klarheit, Einfachheit, z.B. auch im Hifi-Bereich).

Auch Tim Berners-Lee, ebenfalls Brite und der Erfinder des WWW und von HTML ist wegen eben dieser Verdienste vor ein paar Jahren von der Queen zum Ritter geschlagen worden. Weil er Brite ist, darf er ebenfalls Sir im Namen tragen. Bill Gates, der kurz nach Berners-Lee von der Queen ebenfalls zum Ritter geschlagen worden ist, ist kein Brite und darf diesen Titel im Gegensatz zu den beiden Genannten nicht tragen. Steve Jobs war auch mal Anwärter. Ihm ist diese Ehre allerdings auf der Zielgeraden (nicht ohne sein Selbstverschulden) versagt worden.
AppleInsider
The knighthood, which is for "services to design and enterprise," is a step up from his previous title of Commander of the British Empire, which was awarded in 2005.
AppleInsider
Jonathan Ive: "I am keenly aware that I benefit from a wonderful tradition in the UK of designing and making," he said. "I discovered at an early age that all I've ever wanted to do is design."

Ive, who grew up in Chingford, a town northeast of London, credits his silversmith father with inspiring him as a designer.
AppleInsider
Interestingly enough, Jobs himself was considered for an honorary knighthood by the Queen of the United Kingdom, but the proposal was blocked by a former Prime Minister because Jobs declined to speak at a Labour Party conference.

Quelle:
AppleInsider (30.12.2011): Apple design chief Jonathan Ive awarded knighthood
AppleInsider (01.03.2011): No 'Sir:' UK government denied Apple's Steve Jobs knighthood in 2009
roca123
wenn Jonathan Ive seinen Koffer packt und Apple verlässt dann kann Apple einpacken

Ach es wird auch andere Designer geben die sich von Dieter Rams inspirieren lassen.
Wusstet ihr das Dieter Rams ein Thinkpad benutzt... trotz aller Verehrung und Geschenke von Apple
o.wunder
Freut mich das er nun diese Auszeichnung bekommen hat, obwohl er ja viel von Dieter Rams "inspiriert" wurde, ohne diese Quelle der Ideen zu nennen, als Beispiel das Bild zum Vergleich:

Bild von http://posterous.com/getfile/files.posterous.com/mcculleydesign/Flt1AEy1kqn6pf0YkfhidDahmS4LclYws7Lv38qBIFWszOu1yfBBUjUIbAyn/rams-ive.jpg
Quelle:

Warum sollte Jonathan Ive nicht nach GB gehen können, zu seiner Familie und weiter für Apple arbeiten können? Was hier in Europa schon lange geht (Fernarbeitsplätze) sollte in USA, noch zu mal bei einem modernen Unternehmen wie Apple, doch auch leicht möglich sein. Es fragt sich nur wer die vielen Maschinen für die Prototypen dann bezahlt, er selber oder Apple, oder er schickt die Daten rüber, die bauen das Gehäuse und schicken es ihm, Besprechung dann per Video Konferenz und hin und wieder mal rüber jetten.
thomas b.
roca123: Zum Produktdesign gehört doch etwas mehr als die äussere Erscheinung. Das, was drin ist bzw. rein soll, muss auch mit bedacht werden.
Tiger
Ich denke auch das Ive seine besten Zeiten hinter sich hat. er hat wirklich hübsche Aple Produkte kreiert, keine Frage. Aber da bin ich vollkommen einer Meinung mit macintosh IIvx.

Die letzten Jahre kam da nicht wirklich viel neues. Bei den iMacs wurde mal die Rückseite silber, dann wieder schwarz, hier und da ein paar mehr Rundungen.

Aber Eyecatcher wie der iMac G4 waren da schon lange nicht mehr dabei.

Bisher war es doch immer so, dass andere Hersteller dem Apple Design nachjagten. Weil Apple aber immer wieder mit neuem Design daherkam kamen andere Hersteller auch nciht wirklich nach.

Schaut man sich jetzt um gibt es unzählige Notebooks die den MacBooks ähnlich sehen. Die MacBooks stechen da nicht mehr wirklich raus.

Mit persönlich fehlt dieses herausragende Design. Etwas woran man sofort erkennt dass es sich um ein Apple Produkt handelt.
iGod
Bisher war es doch immer so, dass andere Hersteller dem Apple Design nachjagten. Weil Apple aber immer wieder mit neuem Design daherkam kamen andere Hersteller auch nciht wirklich nach.

Schaut man sich jetzt um gibt es unzählige Notebooks die den MacBooks ähnlich sehen. Die MacBooks stechen da nicht mehr wirklich raus.

Das Design der MacBooks ist jetzt auch schon 3 Jahre alt. Als die 2008 auf den Markt kamen haben sie sich auch stark abgehoben und heute sehen viele Notebooks so aus, weil die anderen Hersteller eben dieses Design kopieren.

2012 wird wieder ein neues Design kommen.
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
roca123
Warum sollte Jonathan Ive nicht nach GB gehen können, zu seiner Familie und weiter für Apple arbeiten können? Was hier in Europa schon lange geht (Fernarbeitsplätze) sollte in USA, noch zu mal bei einem modernen Unternehmen wie Apple, doch auch leicht möglich sein. Es fragt sich nur wer die vielen Maschinen für die Prototypen dann bezahlt, er selber oder Apple, oder er schickt die Daten rüber, die bauen das Gehäuse und schicken es ihm, Besprechung dann per Video Konferenz und hin und wieder mal rüber jetten.

Ich habe mal gelesen das er das vor hatte, ihm aber nicht erlaubt wurde.
roca123: Zum Produktdesign gehört doch etwas mehr als die äussere Erscheinung. Das, was drin ist bzw. rein soll, muss auch mit bedacht werden.

Und das kann nur ein Herr Ive?
Mir persönlich fehlt dieses herausragende Design. Etwas woran man sofort erkennt dass es sich um ein Apple Produkt handelt.
Ich brauch das nicht ,ein gutes Design muss nicht groß verändert werden... Nach dem iPhone4s Release hat man aber gesehen wie wichtig dem 0815 Kunden ein neues Design ist, damit auch ja jeder sieht das man ein neues Gerät hat.
Hannes Gnad
Schaut man sich jetzt um gibt es unzählige Notebooks die den MacBooks ähnlich sehen. Die MacBooks stechen da nicht mehr wirklich raus.
Könnte daran liegen, daß mittlerweile alle Notebooks aussehen wie das 2006'er MacBook bzw. die aktuellen MacBook Pro.
Mit persönlich fehlt dieses herausragende Design. Etwas woran man sofort erkennt dass es sich um ein Apple Produkt handelt.
Es ist dieser Minimalismus, den Apple ausmacht und dem alle nachlaufen. Mein Lieblingsbeispiel sind zur Zeit die Asus Ultrabooks, die 1:1 dem MacBook Air nachgebaut sind (ok, die Tastaturkappen sind silbern statt schwarz, dafür ist der Bildschirmrahmen schwarz statt silbern):

http://www.apple.com/de/macbookair/
http://www.asus.com/Notebooks/Superior_Mobility/ASUS_ZENBOOK_UX21E/
o.wunder
Das Apple Design ist sehr langweilig geworden. Es wird Zeit das es Akzente setzt, vor allem nachdem immer mehr Hersteller auf Minimal Design setzen.

Beispiel:
Man hätte bei dem Lampen iMac nicht den durchsichtigen Plexi Rahmen machen brauchen, er hat keine Funktion, aber es lässt den Bildschirm schweben und ist ein wenig Schmelz drumherum. Klasse gemacht!

Vielleicht kann man das Alu Design etwas akzentuieren, Design hineinstecken und nicht einfach nur unDesign.
lenn1
Das Apple Design ist sehr langweilig geworden.

Computer.. OK

Aber hast du dir mal das iPhone 4/ 4S angeschaut?

Ich hab noch kein anderes so schickes Gerät gesehen. Die anderen Hersteller setzen weiterhin auf Plastik...
Tekl
Solche Titel sind in unserer Zeit einfach nur lächerlich...

Soso, du möchtest also entscheiden, was lächerlich ist und was nicht? Kannst du uns auch sagen, warum wir deine Meinung, welche du als Fakt formuliert hast teilen sollten? Und vor allem welche Konsequenzen zieht man deiner Ansicht nach daraus, wenn man etwas als lächerlich empfindet? Muss lächerliches etwa generell unterlassen werden? Geht etwa eine Gefahr von Lächerlichem aus?
Waldi
Tekl
Gut gesprochen!
In Ö ist es ja noch viel stenger!
Hier darf man ja nicht einmal mehr daran denken!
mostwanted
Für einen Briten ist der Titel etwas ziemlich cooles, aber auch ich würde als von der Queen geadelter "Sir" einen Zentimeter wachsen. Hey, Königin von England, Ritterschlag..kommt..das IST cool


Bei Apple entscheidet der neue CEO über Design - und genau das war die Funktion von Steve Jobs, die richtige Wahl zu treffen. Aber wir kennen weder Tim Cook, noch andere dort persönlich. Also, ganz einfach: Apple wird noch 5-7 Jahre den Geist des Gründers in den Produkten verwirklichen können - dann müssen langsam Weichen gestellt werden, die Richtlinien stehen ja fest, aber das i Tüpfelchen muss gesetzt werden. Lassen wir uns überraschen. Ist Apple weiter besser als der Rest, bleibe ich. Ob mit Ive oder ohne Ive, was zählt ist das Produkt.
o.wunder
lenn1
o.wunder
Das Apple Design ist sehr langweilig geworden.

Computer.. OK
Aber hast du dir mal das iPhone 4/ 4S angeschaut?

Ich hab noch kein anderes so schickes Gerät gesehen. Die anderen Hersteller setzen weiterhin auf Plastik...
Nicht falsch verstehen, ich finde das Design der Apple Produkte gut und die eingesetzten Materialien sind erstklassig, aber ich finde es langweilig, das ist was anderes.

Apple's Design ist gut, aber langweilig, das ist meine Meinung. Vielleicht ist man damit aber am besten zu mehreren Geschmäckern kompatibel?
zwirn
Für die, die hier von langweilig sprechen. Designgrundsätze von Dieter Rams, (die sich der neue Ritter wohl zu Herzen genommen hat):

Gutes Design ist innovativ.
Gutes Design macht ein Produkt brauchbar.
Gutes Design ist ästhetisch.
Gutes Design macht ein Produkt verständlich.
Gutes Design ist unaufdringlich.
Gutes Design ist ehrlich.
Gutes Design ist langlebig.
Gutes Design ist konsequent bis ins letzte Detail.
Gutes Design ist umweltfreundlich.
Gutes Design ist so wenig Design wie möglich.

„http://www.youtube.com/watch?v=HGmjr4p34Y8“
Jordon
Hier meine persönliche Punktevergabe bzgl. des iPhone4:

Gutes Design ist innovativ. -
Gutes Design macht ein Produkt brauchbar. -/+
Gutes Design ist ästhetisch. -
Gutes Design macht ein Produkt verständlich. -
Gutes Design ist unaufdringlich. +
Gutes Design ist ehrlich. -
Gutes Design ist langlebig. -
Gutes Design ist konsequent bis ins letzte Detail. -
Gutes Design ist umweltfreundlich. -
Gutes Design ist so wenig Design wie möglich. -/+
zwirn
@ Jordon
Das mit der persönlichen Bewertung ist einfach:

Wenn du es nicht magst, kauf es nicht.
„http://www.youtube.com/watch?v=HGmjr4p34Y8“
Hannes Gnad
@Jordan:
Deine Bewertungen sind - selten.
zod1988
@Jordan:

Gott sei Dank bist du nicht bei Apple für das Design verantwortlich
Jordon
Ist wie oben geschrieben ja meine persönliche Meinung.
Und das iPhone4 Design habe ich schon einfallslos und ganz und gar NICHT innovativ gefunden als die ersten Bilder im Netz auftauchten.
Da kannte ich das Antennen Problem noch nicht und wußte auch noch nicht wie schlecht es wirklich in der Hand liegt.
music-anderson
@Boedefeld
Nicht nur iMac, auch das iPhone ist aus der Ive Kreation entstanden zusammen mit Steve Jobs. Das iPad, sicherlich auch seine Aufgabe gewesen, wie auch das MacBook usw usw.
„Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du
music-anderson
Die Innovationen des Designers Ive haben Wurzeln. Die Wurzeln liegen in Germany.
Steve wuchs bekanntlich in einem viertel von Deutschstämmigen Familien auf. MAn muss wissen, dass Steve Jobs Deutsche Produkte liebte. BMW, Mercedes usw usw.
Dieses hat Ive sicherlich mit auf den Weg bekommen.
„Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Apple-Treff Hamburg (0)
06.09.14 18:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
10.09.14 19:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
10.09.14 19:00 Uhr
IBC2014 (Amsterdam) (0)
11.09.14 - 16.09.14, ganztägig
Oculus Connect (0)
19.09.14 - 20.09.14, ganztägig

Wie verschicken Sie hauptsächlich Kurznachrichten?

  • SMS11,8%
  • iMessage/Nachrichten42,2%
  • WhatsApp22,4%
  • Threema9,8%
  • Facebook Messenger0,8%
  • Anderer Messenger1,7%
  • Gar nicht5,0%
  • Bunt gemischt, keine Präferenz6,3%
924 Stimmen26.08.14 - 02.09.14
7217