Mittwoch, 5. März 2008

Bild zur News "Jobs hat sein Krebsleiden 9 Monate geheim gehalten"Laut CNN Money hat Steve Jobs sein damaliges Krebsleiden für 9 Monate vor der Öffentlichkeit geheim gehalten. Im Juli 2004 wurde bekannt, dass Jobs an einem seltenen, aber gut behandelbaren Bauchspeicheldrüsenkrebs leide. Jobs gönnte sich nach der Operation eine Auszeit. Momentan gilt Jobs für die Firma Apple als fast unersetzlich, viele Innovationen werden direkt mit seiner Person verbunden anstatt mit dem gesamten Unternehmen. Noch hat Apple keine Bestrebungen unternommen, einen Nachfolger zu suchen und langsam die Öffentlichkeit an einen möglichen Kandidaten zu gewöhnen.
0
0
34

Kommentare

Ok, wenn sich keiner findet, ich mach es, Apple zuliebe...
Rantanplan
Warum sollen die auch einen Nachfolger suchen? Er ist doch erst in den 50ern! Ich finde das ständige "Oh, sie haben IMMER noch keinen Nachfolger aufgestellt"-Gejodel schon etwas ... äh ... eigenartig.
„Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck“
Thunderson
Rantanplan:
100 % agree!

Also wir wurden 2006 von der Tecnica-Group übernommen und deren Chef hatte vor 2 oder 3 Wochen seinen 70. Geburtstag und ist immer noch aktiv im Unternehmen tätig. Er ist auch immer noch total up-to-date in der Branche und macht auch keine Anzeichen dass er jemanden anderen an seine Position setzen will.
„Treibt der Krieg den Menschen zum Äußersten oder treibt das Äußerste den Menschen zum Krieg?“
Ich kann mir denken das Jobs selber seinen Posten weiterhin behalten will. Es sieht zumindest in der Öffentlichkeit so aus als ob er seinen Job lieben würde. Das ist der richtige Mann für Apple. Einen anderen bei Keynotes? Unvorstellbar.
Kang00
Gott im Himmel, nehmt bloß 'ne andere Überschrift, ich hätte ja beinahe 'nen Herzinfarkt bekommen "Was, Jobs hat Krebs, und jetzt ist es rausgekommen?!".
„"Was man nicht liebt, kann man nicht machen" - Johann Wolfgang von Goethe“
Aber Ihr lest Euch Eure "Artikel" schon noch mal durch oder.

Heute morgen hies es ja noch:

"Der Vorstand habe eine Reihe an hochqualifizierten Kandidaten, falls er, so Steve Jobs, von einem Bus überfahren werde. Er zeigte sich überzeugt, dass Apple seinen erfolgreichen Weg auch ohne ihn fortsetzen könne."

Jetzt aber:

"Momentan gilt Jobs für die Firma Apple als fast unersetzlich, viele Innovationen werden direkt mit seiner Person verbunden anstatt mit dem gesamten Unternehmen. Noch hat Apple keine Bestrebungen unternommen, einen Nachfolger zu suchen und langsam die Öffentlichkeit an einen möglichen Kandidaten zu gewöhnen."


Ist ja auch egal, weil beides nicht im Ansatz eine Nachricht ist. Aber toll, dass hier mehrmals am Tag was neues steht...
Genauso habe ich auch erst einmal geschluckt...Gott sei Dank ist es die alte Geschichte und nicht was neues.
Ich bin sicher, dass wir Steve noch eine ganze Weile anhimmeln können. Mit 55 gehört er auch keinen Fall zum Alten Eisen. Klar Arbeiten brächte er nicht mehr, aber er will arbeiten! Ich denke vor 60 wird es keinen Nachfolger geben. Das Gerede um einen Nachfolge ist nur deshalb so groß, weil Bill Gates sich von MS zurück zieht.


pünktchen
er hat den krebs nicht nur 9 monate geheimgehalten, sondern sich auch 9 monate vor der op gedrückt und stattdessen auf irgendeine diät gesetzt, weil er den bösen männern in weiss weniger traute als irgendwelchen esospinnern.

gut das er noch rechtzeitig zu vernunft gekommen ist.
Waldi
Schade, dass man News, die keine sind, nicht auch negativ bewerten kann.

E.
Mendel Kucharzeck
" juniorsceptic"
Apple hat in der Öffentlichkeit noch keinen Nachfolger versucht zu etablieren, erste aussage hat doch mit der zweiten nix zu tun?

intern < extern!
Mendel

Das habe ich wohl verstanden. Es ist nur so, dass wenn ihr fremde Artikel übersetzt/zitiert ihr das nicht sehr gut kenntlich macht.
Der erste Satz des aktuellen Artikels ist fett gedruckt & gibt den Artikel wieder. Danach beginnt für mich Euer redaktioneller Teil.
Ihr schreibt "Momentan gilt Jobs für die Firma Apple als fast unersetzlich.." und weiter unten schreibt Ihrdas Gegenteil als Ergebnis eines Shareholder Meetings.
Ist ja alles nicht schlimm; lese MTN trotzdem gerne, aber ich finde Ihr braucht eine Layoutpolitik für übersetzte & zitierte Textpassagen.
Das würde dem Börsenkurs auch gar nicht gut tun.
Und ein Egomane wie Jobs will doch keinen Nachfolger auf der Bildfläche sehen ehe er nicht selbst frostfrei liegt. Unprofessionell- aber ist seine Einstellung.
Die haben garantiert schon ein paar Kandidaten...
Sie wissen nur noch nicht welchen Steve-Klon sie nehmen sollen
Lamyluu
Bernard Charles „Bernie“ Ecclestone
ist 78 und huscht immer noch munter um die welt mit deinem F1 zirkus
Waldi
Zitieren kann ich auch; aus Macwelt News von heute:
Jobs spricht über potentielle Nachfolger
Auf einen möglichen Nachfolger für sich gefragt, erklärte Apple-CEO Steve Jobs auf der gestrigen Aktionärsversammlung, er und der Aufsichtsrat würden dieses stets diskutieren. Jobs, der wegen einer Krebsoperation im Jahre 2004 für drei Monate ausgefallen war, sieht in der Firma "eine Menge Talente", unter denen der Aufsichtsrat im Fall des Falles eine gute Auswahl habe. COO Tim Cook und Finanzchef Peter Oppenheimer zählten dabei zu den Kandidaten, bestätigt Jobs.


Wer kommentiert weiter?

E.
Also diese Schlagzeile hat "Goldenes Blatt" Niveau. :sick:
Tiger
Ach was, ist doch lächerlich. Als ob bei Apple niemand auch nur atmen dürfte ohne Steves Genehmigung.

Jobs hat Apple lediglich wieder auf Kurs begracht, und den kann Apple auch ohne Steve halten.
Niemand ist unersetzlich... auch wenn es einige Fanboys nicht wahrhaben wollen!
Geht es nur mir so, dass sich die CNN Meldung fast wie ein Vorwurf anhört?
Auch wenn Steve Jobs für die Geschicke unseres geliebten Obstbaubetriebs unerlässlich zu sein scheint, so hat er immer noch ein Recht auf Privatsphäre. An sich hätte auch nach neun Monaten nichts an die Öffentlichkeit dringen müssen.
Und er hatte wirklich Glück, denn Bauchspeicheldrüsenkrebs ist normalerweise ein Todesurteil, wie man jetzt auch wieder an dem Schauspieler Patrick Swayze sieht (Dirty Dancing), der nur noch wenige Wochen nach der Diagnose zu leben hat. So gesehen hätte Jobs schon längst Geschichte sein können.
Ich finde er ist auch in den letzten 2 Jahren stark gealtert vom Aussehen her... Klar so was muss man erstmal wegstecken, aber denke die Arbeit gibt ihm auch Kraft. So blöd es klingt.
Ich denke Apple ist für ihn schon seine große Vision und ihm macht der Job wirklich Spaß das merkt man an seinen Keynotes. Er kann dort seinen Visionärsdrang ausleben...
Könnte er das nicht wäre es ihm glaube ich sehr schnell langweilig... Denke wenn nichts größeres passiert, bleibt er uns noch einige Jahre erhalten... Und das ist auch gut so finde ich...
Er hat Apple wieder zu Erfolg gebracht und jede Menge meines Achtens große Innovationen auf den Weg (iPod damals, iPhone heute) und die Mac-Sparte wieder auf Vordermann gebracht und mit alten Zöpfen abgeschlossen...
Der richtige Mann zur richtigen Zeit, sag ich da nur...
Klar macht er das nicht alles selber, aber er gibt die Marschrichtung vor...
Ja das sich Leute wundern das es keinen Nachfolger gibt liegt daran das viele Manager meistens die berühmten 5 Jahres Verträge haben. Diese haben aber sowieso das Problem das die meisten 5 Jahre gewinn rausschlagen indem man meist Leute kündigt oder teile einer Firma verkauft (dazu muss man wissen das auch die meisten Manager nach dem erwirtschafteten gewinn bezahlt werden). Und was danach ist interessiert keinen mehr und da sieht man das apple eine Unternehmensstruktur hat die eine echte Unternehmensstruktur ist und nicht wo nur eine Person nach 5 Jahren mit vollen Taschen das sinkende schiff verlässt. Ich hoffe das jobs soviel Herzblut an der Firma apple hat das er sie nicht so schnell verlässt und auch nur dann wenn er einen Nachfolger gefunden hat und ich finde es wichtig das er ihn findet und nicht irgendjemand vom Aufsichtsrat aufgestellt wird.
Jobs hat sein Krebsleiden 9 Monate geheim
DAMALS
gehalten
Auslöser für Krebs ist die Leber.
Er sollte mehr auf Gifte die den Körper belasten achten und diese meiden, dann wird er wieder gesund.
Oceanbeat
schweißgebadet aufgewacht... Apple ohne Steve!
Diese Leere - bitte gebt mir einen Nachfolger
Was für ein Emotionales Thema..
Personalisiertes Business - funktioniert das heute noch
inclusive Shareholder-Value Fantasien?
Jeder ist ersetzbar sagt man. ..
Ich habe da meine Zweifel
l
„Nierentische waren auch mal Science-Fiction...“
tebeo, und manager werden aus dem grund natürlich Bar ausbezahl, is ja klar
mal etwas von optionen gehört? ist grob gesagt für die firma eine absicherung, das genau solche geldgier nicht vorkommen kann...
@Swentech: Sorry das ich das sage, aber das ist pure Spinnerei! Verschone uns bitte mit diesem Mist! Danke!
ngb
Ich wünsche ihm gute Genesung.

@Swentech die Zweite: Und bitte erzähle uns nicht auch noch, dass man Krebs mit Vitaminüberdosen behaldeln kann. Spätestens wenn das Schicksal Dich ereilen sollte wirst Du am Ende merken, dass Du lediglich irren Pseudo-Ärzten auf den Leim gegangen bist und Deine Kohle für nichts ausgegeben hast. Man, bei so einer gequirlten Kacke bekomme ich nen dicken Hals...
SignorRossi
In den USA will gerade ein 72-jähriger Präsident werden - warum sollte Steve Jobs, dagegen praktisch noch ein Wickelkind, schon ersetzt werden - der macht bis 80 den CEO - bis dahin hab ich studiert und dann können sie ja mich nehmen
„"He (my father) knew, and always told me: There's a difference between knowing the name of something and knowing how something works." — Richard P. Feynman“
Rantanplan
So sehr das dem einen oder anderen vielleicht übel aufstoßen mag: ersetzbar sind nur unwichtige Leute. Also Leute wie wir. Oder wie der Chef von Siemens. Oder der Telekom. Das sind unwichtige Leute, auch wenn sie viel Geld verdienen und sich für wichtig halten.

Aber Tatsache ist: es gibt Leute, die sind nicht ersetzbar. Es geht nach ihnen natürlich auch weiter, aber _anders_, das ist der Punkt. Denn der Teil, den sie zum Ganzen dazugeben, ist so einzigartig und so präsent, daß das Fehlen einfach ein Loch hinterläßt, das kein anderer ausfüllt. Ich will gar keine Namen nennen, aber auch die "alle sind ersetzlich"-Leute sollten, wenn sie ehrlich sind, ein paar Namen finden. Ob man Jobs nun in diese Reihe aufnimmt oder nicht, das ist durchaus eine diskussionswürdige Frage. Aber egal ob oder ob nicht, Apple wird ohne Jobs sicher nicht mehr die Firma sein, die sie heute ist. Dazu ist sein Anteil - im Guten wie im Schlechten - zu prägend. Ich denke das sollte man erkennen und anerkennen, egal ob man ihn mag oder nicht.
„Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck“
Eszett
engl. "kept secret for 9 months" => dt. "9 Monate lang geheimgehalten". Nicht "für".
pünktchen

@ vadderabraham: aber sowas von word! :sick:

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update27,4%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden39,6%
  • Tendenziell zufrieden14,1%
  • Bin mir noch unschlüssig8,8%
  • Tendenziell unzufrieden4,8%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,6%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks3,6%
992 Stimmen20.10.14 - 30.10.14
8812