Samstag, 22. Dezember 2012

iPhone 5, iPad mini, Mountain Lion, iOS 6, Personalrotation

Januar

Eines der wichtigsten Geräte in Apples Geschichte wird am 9.1.2012 fünf Jahre alt, das iPhone.

Apple investiert mehrere hundert Millionen Dollar, um eigene Speicherchips zu entwickeln. Im Januar wird die Übernahme des Speicherherstellers Anobit verkündet.

Steve Jobs hatte davon geträumt, den Markt für Schulbücher zu revolutionieren. Das iBooks-Event am 19. Januar und die präsentierten Neuerungen führen seine Vision fort. Apple demonstriert, wie interaktive Schulbücher der Zukunft gestaltet werden und aussehen können - natürlich auf der iPad-Plattform.

Apple stellt neue Verkaufsrekorde auf und meldet mehr als 13 Milliarden Dollar Gewinn.

Die monatelange Suche nach einem neuen Retail-Chef ist vorerst beendet, Apple kürt John Browett zum Nachfolger von Ron Johnson. Bei Marktbeobachtern stößt diese Entscheidung auf Unverständnis, immerhin stand Browett einer Billigkette vor, weswegen seine Eignung für Apples Retail-Bereich bezweifelt wurde.

Februar

Gerichtliche Niederlage für Apple: Der Verkauf von iPad WiFi+3G und iPhone muss in Deutschland komplett eingestellt werden. Dies allerdings nur für einen Tag, anschließend stehen alle Modelle wieder zur Verfügung.

Eddy Cue nimmt am 13. Februar einen Grammy für den verstorbenen Steve Jobs entgegen. Verliehen wurde der Preis im Dezember, als Begründung lobte das Gremium Jobs' Verdienste für die Musikbranche.

Apples Pressemitteilung sorgte für Überraschung: OS X 10.7 Lion ist gerade einmal rund neun Monate auf dem Markt, da kündigt Apple mit Mountain Lion bereits den Nachfolger an.

Der Verkaufsstopp von iPad und iPhone währte zwar nicht einmal einen ganzen Tag, in einer anderen Patentsache hingegen musste Apple eine Niederlage mit langfristigen Auswirkungen hinnehmen. Push ist seit dem 24.2. deaktiviert; MobileMe/iCloud-Accounts in Deutschland müssen Mails seitdem manuell abrufen.

Apples Aktie setzte seit Anfang des Jahres zum Höhenflug an; Ende Februar liegt der Börsenwert von Apple erstmals bei mehr als 500 Milliarden Dollar.

März

Am 7. März veranstaltet Apple das Presse-Event mit dem Titel "We have something you really have to see. And touch." Vorgestellt wird wie erwartet das iPad mit Retina Display. Auch eine neue Generation des Apple TV sowie iPhoto für iOS stehen bereit.

Die Ausschüttung einer Dividende an Aktionäre hatte Steve Jobs stets strikt abgelehnt; angesichts eines inzwischen auf 100 Milliarden Dollar gekletterten Barvermögens kündigen CEO Tim Cook und CFO Peter Oppenheimer am am 19.3. an, sowohl Dividende auszuschütten als auch ein Rückkaufprogramm für Aktien ins Leben zu rufen.

April

Facebook ist die Übernahme des beliebten Fotodienstes Instagram eine Milliarde Dollar wert.

Der Flashback-Trojaner kursiert und befindet sich laut Sicherheitsunternehmen auf mehr als einer halben Million Macs. Apple reagiert und verspricht ein Tool zur Entfernung.

Apple plant ein weiteres Rechenzentrum und will dafür rund 250 Millionen Dollar investieren.

Im ersten Quartal des Jahres verzeichnete Apple einen Gewinn von 11,6 Milliarden Dollar. Noch nie war ein Märzquartal erfolgreicher; die Verkaufszahlen des iPhones legten um 88 Prozent, die des iPads um 151 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu.

Der Verkauf der Eintrittskarten für die diesjährige Entwicklerkonferenz WWDC beginnt... und endet schon zwei Stunden später: Alle Karten ausverkauft.

Mai

Zu diesem Zeitpunkt rechnet noch niemand damit, dass der als potenzieller CEO nach Tim Cook gehandelte Scott Forstall Apple verlassen wird. Rückblickend war der Verkauf sämtlicher Apple-Aktien aber bereits ein Zeichen, seit wann sich die Probleme intensivierten.

Zum ersten Mal kommt das Gerücht auf, Apple wolle sich von Googles Kartenlösung verabschieden und auf eine eigene Lösung setzen.

Apple und Samsung werden vom Gericht zu Schlichtungsgesprächen aufgefordert. Erwartungsgemäß scheitern diese und die CEOs der beiden Unternehmen gelangen zu keiner Einigung.

Ausführlicher Artikel des Fortune Magazine: So verändert Tim Cook Apple.

Ein Feiertag für MacTechNews: Wir sind zehn Jahre alt geworden! Dazu erschien auch ein interessanter Artikel, wie die Apple-Welt im Jahr 2002 aussah.

Juni

Für viel Aufregung sorgt ein Bericht, wonach die Schufa angeblich Facebook-Profile als weitere Grundlage für Bonitätsberechnungen verwenden möchte. Das wissenschaftliche Projekt wird allerdings beendet, noch bevor es Resultate gibt.

Ein Artikel beleuchtet, welchen riesigen Einfluss Marketingchef Phil Schiller bei Apple hat.

Die WWDC 2012 beginnt. Neben der totalen Blamage mit dem angeblich "neuen" Mac Pro (weiterhin 2009er Hardware) präsentiert Apple das von vielen Seiten begeistert aufgenommene MacBook Pro mit Retina-Display und setzt damit neue Maßstäbe für Notebook-Displays. Auch iOS 6 wird demonstriert sowie der Verkaufsstart von OS X 10.8 Mountain Lion angekündigt.

Funktionsfähige Exemplare des Apple I sind selten und dementsprechend extrem teuer. Knapp 300.000 Euro brachte die Versteigerung einem Besitzer ein.

Noch ein weiteres riesiges Datenzentrum soll für Apple entstehen; Apple investiert dazu in Nevada eine Milliarde Dollar.

Hardware-Veteran Bob Mansfield gibt bekannt, Apple zu verlassen und sich aus dem Berufsleben zurückzuziehen. Was erst später bekannt wird: Die erheblichen Spannungen mit iOS-Chef Scott Forstall waren ein Grund, warum Mansfield den Posten des Hardware-Chefs aufgeben will. Nachdem Forstall aber im Herbst seiner Aufgaben entbunden wird, kehrt auch Mansfield wieder in leitender Tätigkeit zurück.

Juli

MobileMe ist Geschichte, von nun an gibt es nur noch die iCloud. Allerdings bietet Apple bisherigen MobileMe-Abonnenten weiterhin die Möglichkeit, noch auf ihre Daten zuzugreifen.

Mozilla gibt bekannt, dass man keine Funktionsupdates mehr für Thunderbird veröffentlichen wird. Die hochgesteckten Ziele seien nicht erreicht worden, Thunderbird setze sich bei Innovationen und Funktionen nicht wie geplant von Mitbewerbern ab.

Große Aufregung um die EPEAT-Zertifizierung: Apple gibt den Ausstieg bekannt und will die Produkte nicht mehr zertifizieren lassen. Empörte Benutzerstimmen und negative Medienberichte führen dazu, dass Apple aber schon nach wenigen Tagen zurückrudert, sich für die Entscheidung entschuldigt und fortan wieder mit dem Umweltschutzsiegel arbeitet.

35 Milliarden Dollar Umsatz und 8,8 Milliarden Dollar Gewinn - das sind die Zahlen für das abgelaufene zweite Kalenderquartal. Das iPad verzeichnet weiterhin enorme Wachstumsraten, die verkauften Stückzahlen stiegen innerhalb eines Jahres um 84 Prozent.

OS X 10.8 Mountain Lion ist erschienen. Zwar zicken die Downloadserver in den ersten beiden Stunden, dann läuft aber alles reibungslos und die Mac-Benutzer stürzen sich geradezu auf die neue Version. Nachdem OS X 10.7 bei vielen auf deutliche Kritik stieß, wird Mountain Lion erheblich besser angenommen.

Apple übernimmt ein weiteres Unternehmen. Diesmal ist es der Anbieter von Sicherheitslösungen AuthenTec, für den Apple 356 Millionen Dollar aufbringt. AuthenTec bietet unter anderem Lösungen zum Erfassen von Fingerabdrücken an, was für kommende iOS-Geräte interessant sein könnte.

Gerichtsunterlagen zeigen eine Vielzahl an Designstudien von iPhone und iPad aus den Jahren vor der Markteinführung. Das Design des iPhone 4/4S stammt beispielsweise bereits aus dem Jahr 2005.

August

Apple zahlt zum ersten Mal seit 1995 wieder Dividende, insgesamt werden 2,5 Milliarden Dollar an Aktionäre ausgeschüttet.

Apple kündigt Einsparungen im Personalbereich der Apple Stores an, will Stellen streichen und Arbeitsstunden deutlich reduzieren. Angesichts immer neuer Rekordergebnisse sorgt dieser Schritt für große Proteste. Apple rudert zurück und der neue Retail-Chef John Browett erklärt, es habe sich nur um einen Rechenfehler gehandelt.

Samsung erleidet eine gerichtliche Schlappe gegen Apple. Die Jury entschied, Apple 1,05 Milliarden Dollar an Schadenersatz zuzusprechen, da Samsung tatsächlich gegen Apples Patente verstoßen habe.

Apple ernennt mit Craig Federighi und Dan Riccio neue Leiter der Software- und Mac-Sparte. Riccio wird damit Nachfolger von Bob Mansfield, Federighi übernimmt die bis 2011 von Bertrand Serlet gehaltene Position.

Apple und Motorola einigen sich und lizenzieren gegenseitig FRAND-Patente. Apple bezahlt somit für Patente, die zuvor Bestandteil verlorener gerichtlicher Auseinandersetzungen waren.

September

Am 12.9.2012 veranstaltet Apple ein weiteres Presse-Event. Die wichtigste Ankündigung: Das von vielen lang erwartete iPhone 5, das im Gegensatz zum iPhone 4S große Neuerungen mitbringt und nicht nur Modellpflege bietet. Ebenfalls neu sind iPod touch mit 4"-Display, ein neuer iPod nano mit Multitouch sowie die Präsentation von iTunes 11.

Der Vorverkauf des iPhone 5 läuft an - mit dem gewohnten Bild: Der Kundenansturm ist so groß, dass nahezu alle Seiten der Mobilfunkanbieter kaum noch zu erreichen sind.

Mit mehr als 700 Dollar pro Wertpapier erreicht Apples Aktie den höchsten Kurs aller Zeiten. Allerdings setzt schon bald darauf ein Abwärtstrend ein, höher als 705 Dollar wird es 2012 nicht nach oben gehen.

Am 19.9. ist bei Apple Update-Tag: iOS 6, OS X 10.8.2, OS X 10.7.4 und Aktualisierungen für Aperture sowie fast alle iOS-Programme stehen bereit.

Die Kritik an Apples neuer Karten-App wächst. Viele Anwender beschweren sich massiv über den ihrer Meinung nach großen Rückschritt im Vergleich zu Google Maps. Apple handelt sich viel Spott mit Kartenfehlern und fehlerhaften Darstellungen ein.

Das iPhone 5 findet reißenden Absatz, Apple meldet mehr als fünf Millionen Verkäufe am ersten Wochenende.

Sicherlich eine der einschneidendsten und weitreichsten Entscheidungen der letzten Jahre: Apple zieht sich aus dem Socken-Business zurück und konzentriert sich stärker auf den Kernbereich des Geschäfts.

Das hätte es wohl so unter Steve Jobs nicht gegeben: Tim Cook entschuldigt sich in einem offenen Brief für die unzureichende Qualität der Karten-App aus iOS 6 und verspricht Verbesserungen.

Oktober

Samsung und Apple sind zwar vor Gericht und auf dem Markt erbitterte Gegner, dennoch aber eng verbundene Geschäftspartner. Dies wird sich aber ändern; so mehren sich die Anzeichen, dass Apple Samsung als wichtigsten Zulieferer verlassen will.

Apples großes Hardware-Event mit einem wahren Produkt-Feuerwerk. So stellt Apple nicht nur das iPad mini sowie das iPad der vierten Generation vor, auch MacBook Pro 13" mit Retina-Display, runderneuerte iMacs sowie ein neuer Mac mini erscheinen.

Im zweiten Kalenderquartal des Jahres erwirtschaftete Apple 8,2 Milliarden Dollar Gewinn. Marktbeobachter zeigen sich angesichts 17 Millionen verkaufter iPhones enttäuscht; allgemein hatte man erheblich bessere Werte erwartet.

Preiserhöhungen in den App Stores. Apple passt die Umrechnungskurse an, was in der Eurozone zu deutlichen Preiserhöhungen sämtlicher Programme führt. Viele Entwickler sind überrascht, da es keine Vorwarnung von Apple gab.

Ende des Monats erfolgt ein Paukenschlag, Apple gibt groß angelegte Umstrukturierungen in der Führungsebene bekannt. Der zuletzt stark kritisierte iOS-Chef Forstall sowie Retail-Chef John Browett müssen gehen, Jonathan Ive gestaltet fortan auch Software-Oberflächen, iOS und OS X werden gemeinsam unter der Führung von Federighi geleitet.

Die vernichtende Kritik an der unfertigen Kartenlösung vor Augen, gibt Apple bekannt, für iTunes 11 noch einen Monat länger zu benötigen, um ein funktionierendes und hochwertiges Programm anbieten zu können.

November

Die Rechtsstreitigkeiten zwischen HTC und Apple finden ein Ende, die Unternehmen einigen sich auf ein Lizenzabkommen. HTC war eines der ersten von Apple wegen des Einsatzes von Android verklagten Unternehmen.

Nicht nur Scott Forstall muss gehen, Apple trennt sich zusätzlich noch vom Leiter der Karten-Abteilung.

Mit einem Monat Verspätung erscheint am 29. November iTunes 11, das umfangreichste Update für iTunes seit Jahren. Wesentliche Neuerung: Neue Oberfläche, Einkäufe über iCloud abspielen, runderneuerter Store sowie neuer Mini Player.

Dezember

Der iTunes Store expandiert; Musik verkauft Apple damit in 119 Ländern, Apps sogar in 155 Ländern.

Jahrelang hatte Apple die komplette Produktion nach China verlagert, jetzt soll auch wieder in den USA produziert werden. CEO Tim Cook deutet an, man werde eine Modellreihe komplett in den USA fertigen.

Die Auslieferung des neuen iMac 27" beginnt, dies allerdings mit stark eingeschränkter Verfügbarkeit. Vor Januar ist nicht mit Lieferungen zu rechnen, wenn erst ab der zweiten Dezemberwoche bestellt wurde.

Die australische Polizei gibt eine offizielle Warnung vor Apples Kartenlösung ab. Apple reagiert schnell und behebt einen Tag später die genannten Kartenfehler.



Werbung:

0
0

Wie sind Ihre ersten Erfahrungen mit iOS 8?

  • Alles läuft bestens, ich bemerke deutliche Verbesserungen14,6%
  • Alles läuft bestens, ich bemerke geringfügige Verbesserungen31,0%
  • Keine Probleme, aber auch keine spürbaren Verbesserungen26,4%
  • Bin eher nicht so überzeugt9,8%
  • Bin unzufrieden mit iOS 84,5%
  • Ich kann/will nicht auf iOS 8 umsteigen13,7%
882 Stimmen18.09.14 - 02.10.14
8237