Freitag, 13. Juni 2003

Wie Microsoft bekannt gab, wird der Internet Explorer für Mac OS definitiv eingestellt. Roz Ho, Leiterin der Macintosh Unit bestätigte die seit zwei Wochen kursierenden Gerüchte. Microsoft hatte Ende Mai in einer Pressemitteilung erwähnt, den Internet Explorer nicht mehr als eigenständiges Programm anzubieten, da angeblich Verbesserungen auf reiner Programmebene nicht mehr möglich sind. Es müsse der Unterbau des Betriebssystems verändert werden, um weitere Fortschritte zu erzielen, womit Microsoft natürlich Longhorn meint. Nachdem der Netscape Navigator durch das Bündnis mit AOL endgültig ausgestochen wurde, muss Microsoft sich auch keine Sorgen mehr um den am meisten benutzen Browser machen.
Es hat sich also erneut als gute Entscheidung von Apple herausgestellt, ein eigenes konkurrenzfähiges Produkt mit Safari anzubieten.
0
0
40

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,1%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,0%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile8,0%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,6%
900 Stimmen19.03.15 - 02.04.15
0