Intel will bei "Broadwell"-Prozessor Strombedarf um 30% reduzieren | News | MacTechNews.de

Alle Meldungen rund um die WWDC 2014 vom 2. bis zum 6. Juni

Mittwoch, 11. September 2013

Intel will bei "Broadwell"-Prozessor Strombedarf um 30% reduzieren

Bild zur News "Intel will bei "Broadwell"-Prozessor Strombedarf um 30% reduzieren"
Neben Apple hat auch Intel gestern eine Presseveranstaltung einberufen. Zur Eröffnung des Intel Developer Forum (IDF) in San Francisco gab das Unternehmen einen Ausblick auf neue und zukünftige Prozessor-Chips. Erstmals sprach Intel konkret über die "Broadwell"-Prozessoren, die voraussichtlich im kommenden Jahr ausgeliefert werden. Die aktuellen "Haswell"-Prozessoren finden sich momentan nur im MacBook Air (Store: ), das mit den neuen Prozessoren eine Akku-Laufzeit von bis zu 12 Stunden erreicht. Laut Intel soll sich die Laufzeit mit dem "Broadwell"-Prozessor noch einmal verbessern. Die Leistungsaufnahme des in 14 Nanometer Strukturbreite gefertigten Prozessors will man gegenüber "Haswell"-Prozessoren um 30 Prozent reduziert haben. Wieder zum Einsatz kommen dabei die sehr platzsparenden 3D Tri-Gate Transistoren zum Einsatz, mit den Intel eigenen Angaben zufolge der Konkurrenz drei Jahre voraus ist. Anfang 2014 werden erste Produkte in 14 Nanometer Strukturbreite erscheinen, so Intel.

Eine Neuvorstellung auf der Pressekonferenz von Intel stellte der kleine Prozessor Quark X1000 dar, der Kleingeräte über das Internet verbinden soll. Im Vergleich zu den schon Strom sparenden Atom-Prozessoren soll der Prozessorkern des Quark bei 20 Prozent der Größe nur ein Zehntel der Leistung benötigen. Intel zufolge eignet sich der Prozessor als Teil des Quark-Chip unter anderem für Smart Watches. Gerüchten zufolge arbeitet Apple seit Anfang des Jahres intensiv an der Entwicklung einer iWatch. Den Schutz der Bezeichnung hat Apple mittlerweile weltweit beantragt. Ob Apple für den Prozessor auf Intel setzen wird oder bei ARM-Prozessoren bleibt, ist bislang unklar.
0
0
0
4

Kommentare

ulanbator
Hoffentlich wird das Design der iWatch besser als die hässliche Samsung-Variante.....
Apple@Freiburg
Ich denke sie werden auf ARM setzen, denn sollte es Apps für die iWatch geben, dann müssten diese nicht Grundlegend geändert werden, sondern einfach nur ein neues Layout bekommen. Siehe iPhone 5 und 4 und iPad, alle Displayformate in einer App untergebracht.

Für Intel Bedarf es einen App Store der getrennt von Rest ist und nur die Intel Apps beherbergt.
Apfelbutz
Wenn Intel so weiter macht laufen in zwanzig Jahren die Smartphone mit einem i7 Quadcore mit 4 Ghz.
„Note 3 Hardware für Profis“
valcoholic
Apfelbutz
Wenn Intel so weiter macht laufen in zwanzig Jahren die Smartphone mit einem i7 Quadcore mit 4 Ghz.

das wäre furchtbar schwach. in 20 Jahren?! Mir scheint, du weisst nicht, wie schnell sich die Performance bon hardware eigentlich entwickelt.
„"Well, Steve, I think there's more than one way of looking at it. I think it's more like we both had this rich neighbor named Xerox and I broke into his hou ...“

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

SIGGRAPH 2014 (0)
10.08.14 - 14.08.14, ganztägig
Macintisch Würzburg (0)
13.08.14 19:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
13.08.14 19:00 Uhr
Apple-Treff Hamburg (0)
06.09.14 18:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
10.09.14 19:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
10.09.14 19:00 Uhr
IBC2014 (Amsterdam) (0)
11.09.14 - 16.09.14, ganztägig

Woher beziehen Sie am liebsten Musik?

  • Aus dem iTunes Store oder einem anderen kostenpflichtigen Download-Dienst53,4%
  • Über kostenpflichtige Streaming-Dienste11,5%
  • Über kostenloses Online-Streaming bzw. (Online-)Radio4,7%
  • Ich kaufe Musik auf physikalischen Medien wie CDs oder Vinyl21,1%
  • Auf anderem Wege9,4%
489 Stimmen21.07.14 - 22.07.14
0