Dienstag, 4. Dezember 2012

Um die Leistungsaufnahme weiter zur verringern und damit zugleich die Akku-Laufzeit von Notebooks und Tablets zu erhöhen, wird Intel im kommenden Jahr neue Strom-sparende Core-i-Prozessoren auf Basis der "Ivy Bridge"-Architektur vorstellen. Diese sollen eine Leistungsaufnahme von weniger als 10 Watt aufweisen, wobei in der zweiten Jahreshälfte 2013 noch genügsamere Prozessoren geplant sind. Anders als beim Intel Atom-Prozessor soll die Leistung bei den neuen "Ivy Bridge"-Prozessoren nicht auf der Strecke bleiben. Für die Produktion der neuen Prozessoren wird Intel weiterhin auf die Fertigungstechnik in 22 Nanometer Strukturbreite setzen, die auch eine günstige Produktion verspricht. In der zweiten Jahreshälfte 2013 wird die verbesserte Architektur auch auf herkömmliche Notebook-Prozessoren ausgedehnt, wie sie momentan in den MacBooks zu finden sind, und senken die Leistungsaufnahme von 17 auf 15 Watt. Theoretisch könnte Apple mit der nächsten Aktualisierung des MacBook Air aber auch auf die neuen 10-Watt-Prozessoren umsteigen.
0
0
11

Kommentare

mazun
mazun04.12.12 14:21
Finde ich sehr gut. Dann noch Retina und das nächste MBA wird interessant.
Tirex
Tirex04.12.12 14:28
10 Watt kling Klasse!
Mia
Mia04.12.12 14:45
Hier bei MTN gibts einen User, der ständig sich wiederholt und auf "Haswell" wartet!
Kommen jetzt nächstes Jahr neue Prozessoren (Haswell) oder wird Ivy Bridge aktualisiert?
ela04.12.12 14:46
Die MacBook Air/Pro werden aber nicht länger laufen sondern statt dessen dünner werden...
mazun
mazun04.12.12 15:39
ela
Ja, zumindest beim MBA kann man das erwarten, da eh ein Redesign ansteht und sie sich ja hinsichtlich Gewicht und Dicke wieder mehr von den MBPR absetzen müssen.
MacRaul04.12.12 18:06
mazun

Woraus schließt Du, das beim MBA ein Redesign ansteht. Der Spielraum für eine weitere Reduzierung des Gehäusevolumens ist minimal, daher steht der Aufwand einer Neukonstruktion in keinem Verhältnis zum Nutzen. Das MBA ist schon sehr nahe an der optimalen Form und wer noch mehr Mobilität will, der muss dann halt zum Tablet greifen.
Die gestiegene Effizienz von Haswell wird teils in mehr Performance und teils in mehr Akkulaufzeit investiert. Da Apple auf klare Lösungen steht, sollte der Zugewinn an Akkulaufzeit zumindest 1 Stunde betragen.
Neben dem neuen Prozessor dürfte sich das Update des MBA vor allem auf das Display konzentrieren. An die Auflösung des Retina MacBook Pro wird es nicht heranreichen, aber für eine Full HD+ Auflösung mit 1920 x 1200 sollte es reichen.
mazun
mazun04.12.12 18:39
MacRaul
Das ist natürlich hochspekulativ. Andererseits meine ich mittlerweile ein Muster erkannt zu haben, wonach bei einigen Apple Produkten immer nach 2 einfachen Updates ein größeres Redesign folgt.
Siehe 1. MBA Design wurde 2 mal beibehalten, dann kam neues Design, seit dem gabs 2 Updates. Also "könnte" jetzt ein neues Design folgen. Ähnlich läuft es seit einer Weile bei den iMacs.

Wichtiger ist aber, dass es sich mit der neuen Prozessorgeneration und verbesserter Displaytechnologie ja auch einfach wieder anbieten würde. Und der Spielraum ist garnicht so minimal, denn es gibt noch genug Anschlüsse, die wegfallen können. Man braucht ja im Grunde nur den Macsafe-Anschluss und der ist ja kürzlich wieder schmaler geworden.
BIC04.12.12 19:59
Warum soll 22nm Bauweise günstiger sein? Dadurch wird der Chip eher teurer, da mit minimalen Strukturbreiten der Aufwand extrem anwächst!

Den Faden ins Nadelöhr zu bekommen, ist deutlich schwerer als den Ball ins Tor.
pudel6904.12.12 21:13
Warum soll 22nm Bauweise günstiger sein? Dadurch wird der Chip eher teurer, da mit minimalen Strukturbreiten der Aufwand extrem anwächst!
nope, die werden wirklich günstiger. war schon bei früheren struktubreiten verkleinerungen so. einfach mal recherchieren.
da_andy05.12.12 10:12
Ich kann mir auch vorstellen, dass Apple beim nächsten Update erstmal auf diese CPU setzt und später dann auf Haswell geht, so erhalten sie für eine Weile einen größeren Mehrwert für das MBPR 13"
Ein Retina im MBA wird man wohl noch eine Weile nicht sehen.
Ich gehe auch sehr stark davon aus, dass es nächstes Jahr ein Full-HD ggf. gegen Aufpreis geben, vll werden wir sogar die Rückkehr der Anti-Glare-Dipslays bei Apple sehen. Immer mehr Hersteller fangen damit an, vor allem in Verbindung mit IPS zeigen viele wohin bei ihnen die Reise geht.
Ich würde mich jeden Falls sehr darüber freuen, wenn bei Apple das IPS Antiglare aus dem Asus Zenbook wenigstens gegen Aufpreis geben wird, da würde ich sofort ohne wenn und aber das neue Gerät kaufen.
Amoled14.12.12 02:39
Was ist denn das für ne dämliche Quelle. Sollen die sich halt mal vernünftige Laptops anschauen, dann hält der Akku auch mehr als drei Stunden mit nem i5...tzzz.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,3%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,3%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,4%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,1%
  • Sonstiges1,2%
1186 Stimmen17.08.15 - 30.08.15
1724