Dienstag, 8. Januar 2013

Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas hat Intel heute offiziell die neuen Strom sparenden Core-Prozessoren auf Basis der "Ivy Bridge"-Architektur vorgestellt. War bislang seitens Intel eine Leistungsaufnahme von 10 Watt im Gespräch, konnte man in den vergangenen Monaten die SDP (Scenario Design Power, typische Verlustleistung) der neuen Notebook-Prozessoren nun sogar auf 7 Watt reduzieren. Laut Intel sollen so Akkulaufzeiten von bis zu 9 Stunden möglich sein. Erste Ultrabooks mit den neuen Prozessoren werden im Frühjahr erscheinen, unter anderem von Acer und Lenovo. Recht wahrscheinlich dürfte Apple ebenfalls die neuen Prozessoren verbauen, vornehmlich im aktualisierten MacBook Air. Die verbesserte Stromspartechnik will Intel aber auch in bestehende Core-Prozessoren der dritten Generation verwenden, um dort die Leistungsaufnahme ebenfalls auf bis zu 7 Watt zu reduzieren. Entsprechend dürfte auch Apples MacBook-Pro-Serie davon profitieren.

Zu Intels weiteren Vorstellungen auf der Consumer Electronics Show zählen verschiedene Atom-Prozessoren, die sich für Smartphones und Tablets eignen und Intels x86-Plattform in diesen Bereich etablieren sollen. Mit bis zu vier Kernen richten sich diese Prozessoren aber momentan hauptsächlich an Tablets mit Windows 8, dem Multitouch-optimierten Betriebssystem von Microsoft. Für Winter sind dann noch stromsparendere Varianten geplant, die Intel-Tablets mit einer Stärke von lediglich 8 Millimetern ermöglichen sollen.

Aktualisierung:
Die maximale thermische Verlustleistung (TDP) der neuen Core-Prozessoren liegt zwischen 10 und 13 Watt.
0
0
6

Halten Sie ein Apple-Auto für denkbar?

  • Ja, das ist der nächste logische Schritt16,3%
  • Ja, obwohl ich die Idee seltsam finde33,3%
  • Nein, das passt nicht zu Apple11,8%
  • Nein, es gibt schon genügend Autohersteller6,7%
  • Nein, Apple erforscht bestimmt nur Software, aber nicht Fahrzeugbau27,0%
  • Nein, sonstiger Grund4,9%
816 Stimmen16.02.15 - 28.02.15
11212