Montag, 28. Januar 2013

Zwischen Google und der Rechteverwertergesellschaft GEMA ist weiterhin keine Einigung in Sicht. Im Mittelpunkt der Streitigkeiten steht eine für beide Seiten zufrieden stellende Vergütung für die Wiedergabe von Videos mit Musik auf dem Video-Portal YouTube, sofern diese in den Verantwortungsbereich der GEMA fallen. Zwar konnten sich beide Parteien bis 2009 auf ein vorläufiges Lizenzmodell einigen, doch lief dieses schließlich ersatzlos aus und YouTube sperrt seitdem Musik-Videos für Nutzer aus Deutschland.

Eine Schaugrafik verdeutlicht jetzt, was dies für das deutsche Angebot von YouTube bedeutet. In keinem mit YouTube vertretenem Land sind so viele Videos gesperrt wie in Deutschland. Von den weltweit 1000 beliebtesten Clips lassen sich über 60 Prozent hierzulande nicht ansehen. Weit dahinter folgt der Südsudan mit ca 15 Prozent und der Vatikanstaat mit 5 Prozent. Auf den weiteren Plätzen reihen sich mit vier bis fünf Prozent Sperrungen Grönland, Myanmar, die palästinensischen Autonomiegebiete, Kirgisistan, Afghanistan und Bermuda ein.

Bild von data.mactechnews.de
Die GEMA reichte vor wenigen Tagen zudem eine Unterlassungsklage ein, um YouTube zur Entfernung der Warnmeldung bei gesperrten Videos zu zwingen. Die Meldung "Leider ist dieses Video in Deutschland nicht verfügbar, da es Musik enthalten könnte, für die die GEMA die erforderlichen Musikrechte nicht eingeräumt hat." suggeriere angeblich, dass die GEMA eine Lizenzierung der Inhalte grundsätzlich ablehne. Zitat: "Die Sperrung eines Videos auf YouTube kann zahlreiche Gründe haben. Die Labels können beispielsweise die Nutzung ihres Repertoire selbst sperren. Auch viele Verlage und Künstler nehmen ihre Rechte im Online-Bereich selbst wahr."
0
0
71

Kommentare

o.wunder
GEMA lieber woanders hin.
Positives Denken würde der GEMA mal gut tun.
Verkaufen zu günstigen Preisen, wie zB zuerst in Apples iTunes Store. Darauf wäre die GEMA nie gekommen.
locoFlo
Sehr gut das ihr das bringt. Das ist wirklich eine Sauerei, Zensur per Copyright.
„Control yourself. Take only what you need from it. “
iGod
GEheimes Medienzensur Amt.
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
smuehli
Wer vertritt denn die Rechte in den anderen Ländern? Gibt es dort einen ähnlichen Urheberschutz überhaupt?

Bin auch kein GEMA-Fan, aber man sollte die Kirche schon im Dorf lassen . . . .
Die GEMA versucht meiner Meinung nach, Druck auszuüben, um ein Bezahlmodell bei Youtube zu etablieren. Der Verbraucher in Deutschland hat genügend Kohle dafür. Ich hoffe, das funktioniert nicht und die GEMA sieht irgendwann ein, dass sie sich durch die Sperrung eher ins eigene Fleisch schneidet, da Videos auf Youtube eine prima Werbung sind und ihren Umsatz eher steigern würde.
„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“
smuehli
Wieviel Personen können denn in den genannten Staaten überhaupt ins Internet?
MetallSnake
Was ist mit China?
„the Finder icon appears to be about 20% happier than before“
Da befindet sich Deutschland ja wirklich in bester Gesellschaft...
thomas b.
Gotch Fock: Genau den Satz wollte ich auch gerade schreiben - du warst schneller.
Spaceflow
Es geht doch auch nur um die 1000 beliebtesten Clips, da fällt China raus, weil da viel Politischen gesperrt ist.
In anderen Ländern gibt es auch Verwertungsgesellschaften, die aber nicht extrem, wie die GEMA sind.
Die GEMA Reform für Clubs wurde auch erst mal auf 2014 verschoben, aber die neue Reform für DJ's wird wahrscheinlich durch gehen, wenn da kein Einspruch kommt.
Es gibt so viel Beschneidung des deutschen Musikmarktes durch die GEMA, der mal der dritt größte der Welt. Meiner Meinung nach sollte dieser Seniorenverein "GEMA" auch mal reformiert werden. Schaut euch mal die Typen an, dann wisst ihr, wie es da läuft.
schlimmer als jede Diktatur, dieses Land...
Hmmm, in der Türkei ist Youtube komplett gesperrt. Die hätten demnach eine Quote von 100 Prozent. Es gibt weitere arabische Länder, die Youtube ebenfalls komplett gesperrt haben, ich müsste das jetzt nur nachschlagen... Also, irgendwie schon eine zumindest fragliche Statistik.
Fenvarien
Es geht ja laut News auch nur um Länder, die von YouTube bedient werden.
„MacTechNews.de auf Facebook: http://www.facebook.com/MacTechNews.de“
Unter dem Gesichtspunkt wirkt Deutschland so gar nicht freiheitlich.

Interessant wird es, wenn die GEMA erkennt, dass die Videos selbst, da Kunstwerke, verwertet werden können. ☺
antihiphop2002
Mann kann sich mit dem Thema auch etwas lustiger befassen. Am Ende wirken auf mich GEMA und Youtube etwas wie bockige kleine Kinder. Trotzdem muss man sich die Frage stellen ob wir im Internetzeitalter einen Laden wie die GEMA in der Form noch brauchen. Die werden den Kampf nicht gewinnen wenn sie sich nicht anpassen. Die GEMA ist für viele Künstler längst überflüssig geworden und das wird auch so weiter gehen.
„Wenn es einen Menschen gäbe, der wagte, alles zu sagen, was er von dieser Welt gedacht hat, bliebe ihm kein Quadratmeter mehr, um sich darauf zu behaupten“
music-anderson
Also mal ehrlich. Was haben die Künstler von solchen Mist, wenn hier kein Video mehr von ihnen zu sehen ist? Ich würde sagen, dieses ist sicherlich nicht im Sinne aller Künstler oder? Meine Musik sollte schon überall zu sehen und zu hören sein.
„Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du
Golem (28.01.2013): Verlagsrechte: Bruno Kramm klagt als Musiker gegen die Gema

derStandard.at (28.01.2013): Pirat Bruno Kramm klagt Gema - Musiker geht gegen Ausschüttungen an Verlage vor
iEi
Das kommt davon wenn die Rechtslage noch aus der Zeit stammt als Schallplatten und Druckerpressen gerade State-of-the-Art waren.
Hier sollte die Politik mal dringend reformieren.
Aber leider scheint es ja nur eine Partei zu geben welche erkannt hat, dass es das Internet gibt - und die sind heillos zerstritten und gehen wohl wieder unter.
Ist den Medienkonzernen und/oder der GEMA & Co. denn nicht bewusst, dass YouTube & Co. auch ein riesige "kostenlose" Werbeplattform sind.
Ich habe mir während einigen Wochen immer wieder mal kürzere wie auch längere Clips aus The Big Bang Theory auf YouTube angeschaut. Und nun stehen alle Staffelboxen bei mir zu Hause (und einige Kollegen habe ich auch schon angesteckt). Das gleiche auch mit mit den, für meinen Jahrgang anfangs gewöhnungs-bedrüftigen, Post-TOS-Star Trek-Serien, welche sich Häppchenweise, Online langsam mein Interesse erschlichen haben und nun Stück für Stück auch von mir gekauft wurden.
Geschweige denn die Hundertschaften an Musiktiteln (ich arbeite als DJ), denen ich erst via YouTube und Facebook-Verlinkungen von Freunden, begegnet bin.
Ich schätze mal, dass ich durch Youtube pro Monat ca. 80 Musiktracks mehr einkaufe, da ich ich die "Werbung" auf YouTube gesehen/gehört habe - also pro Jahr fast 1000 zusätzlich verkaufte Musiktitel nur bei mir!
Deutschland - das Burkina Faso von Europa
o.wunder
GEMA lieber woanders hin.
Positives Denken würde der GEMA mal gut tun.
Verkaufen zu günstigen Preisen, wie zB zuerst in Apples iTunes Store. Darauf wäre die GEMA nie gekommen.

Günstig und iTunes sind schon mal zwei Sachen, welche nicht zusammen passen. iTunes verlangt Mondpreise.
Spatenheimer2
iTunes verlangt Mondpreise.

Also über die Musikpreise kann man sich doch nicht beschweren.
„No dynamite, chainsaws or shotguns.“
Die Preise bei iTunes sind absolut ok.

Für die Künstler muss wenigstens noch ein Bisschen was übrig bleiben. Bitte nie vergessen. Wohin diese Geiz-ist-geil-Mentalität geführt hat, sieht man ja bereits.

Es muss alles immer noch billiger sein. Für manche ist sogar geschenkt noch zu teuer, sie würden am liebsten noch Geld on Top verlangen.
Die Überschrift in diesem Artikel
ist fast richtig......
Besser ist
"In keinem Land wird man so abgezockt
wie in Deutschland."
Nicht nur die Gema macht einen Krank
da gibt es noch die GEZ oder
Berufsgenossenschaft gar nicht
Anfangen möchte ich mit Steuern
auf Erbschaften oder Börsengewinnen.
shotekitehi
So genau kenne ich die Hintergründe nun auch nicht (dann sollte man eigentlich die F....halten), auch möchte nicht der Anwalt der GEMA sein, aber letztendlich ist doch die Frage - wieso im Internet umsonst sein soll, was woanders Geld kostet?

Letztendlich ist es doch möglich, die mp3 rauszufiltern....oder liege ich da falsch?

Gleiches Thema andere Baustelle: Printmedien, "Journalisten-Bezahl-System" ect...

Bei Google hängen natürlich finanzielle Interessen dran - die scheffeln mit Youtube und der Suchmaschine Geld mit Inhalten von anderen....wobei ich mich so und so frage, wie die so einen fetten Umsatz zustande bekommen.
„Auf der Schachtel stand: ‘Benötigt Windows XP oder besser’. Also habe ich mir einen Mac gekauft.“
Telepolis (08.08.2012): Die ehrenwerte Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte
Jura-Professor muss Mafia-Äußerung über GEMA unterlassen, ,

Prof. Dr. Thomas Hoeren (07.08.2012): Ist die GEMA mafiös?

brand eins 07/2012 - SCHWERPUNKT: Digitale Wirtschaft: "Mafiöse Strukturen" *
Der Rechtswissenschaftler Thomas Hoeren über die Inflation der Manifeste zum Urheberrecht, vernünftige Richter und gierige Verlage.
Mr BeOS
Ist schon witzig wie man für Klicks bei MTN sorgt... und wie so viele einfach ohne sich nur im Ansatz überhaupt mit dem Thema beschäftigen zu wollen, losplärren.

Same procedure as...

Man mag sich mal genau anschauen wer da wen "erpresst" und in welcher Verhältnismäßigkeit die Größe von Google zur Gema steht.

Warum die Gemareform für Clubs auf 2014 verschoben wird?
Auch mal nachlesen wer sich einfach nicht zu Verhandlungen bereit erklärt hat...

Viel Gerschrei und nichts dabei..... *Würg-Smilie*

Wählt mal schön Piraten...
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY Keine Mark für Scharli, denn Scharli der ist...“
claudiusw
Unser unendlicher Dank geht an die GEMA.
„You can­not cre­ate good ty­pog­ra­phy with Arial.“
music-anderson
Also mal ehrlich. Was haben die Künstler von solchen Mist, wenn hier kein Video mehr von ihnen zu sehen ist? Ich würde sagen, dieses ist sicherlich nicht im Sinne aller Künstler oder? Meine Musik sollte schon überall zu sehen und zu hören sein.

So sieht es auch und mit anderen Stimme ich auch überein das Video Clips u.a bei YouTube eigentlich Werbung für die Künstler sind. Durch die rigorose Sperrerei entgeht Diesen im Prinzip eine kostenlose überregionale Werbeplattform in eigener Sache.
Das gleiche gilt im übrigen auch für Diskotheken oder anderen öffentlichen Veranstaltungen, hier wird ebenfalls Werbung für die Künstler gemacht indem man sie einer breiten Masse vorführt. Wie oft hatte ich mir in früheren Jahren dort schon Tipps für den nächsten Plattenkauf geholt. Zudem sollten die Betreiber der GEMA vielleicht ebenfalls mal eine (Gegen-)Rechnung schicken, die Audio Technik um ihrerseits für die GEMA "Werbung" zu machen kosten auch Geld.

Fazit. - die GEMA ist ein mittlerweile längst überholter und deshalb überflüssiger Verein. Für Künstler gibt es inzwischen genügend andere und vor allem wesentlich bessere Alternativen um ihre Werke ohne grossen Bürokratismus und einem Hemmschuh wie diesen Verein zu verbreiten.
Als sich hier bekennendes Mitglied der GEMA (oder erinnere ich das falsch?) ist es nur folgerichtig, dass sich Mr. BeOS vor die GEMA stellt und diese gegen Kritik und Angriffe verteidigt...
diddom
Das reicht als Statement zu dieser Meldung!
Mr BeOS
MusicAnderson, der wohl nicht bei der Gema ist
Meine Musik sollte schon überall zu sehen und zu hören sein.
Stimmt, dann kann man auch die Musik im iTunes-Store kostenfrei anbieten.
Ist doch frech, dass Apple dafür Geld nimmt!
Kann man alles schön aus Youtube in bester Qualität grabben.

Ich freue mich als "Betroffener" darüber auf jeden Fall.
Macht man alles aus Spaß.
Warum hauen eigentlich diese asozialen Photografen überall Wasserzeichen in ihre Bilder? Frechheit und sollte man verbieten.

Blöd wer für Inhalte auch noch Geld ausgibt!
Google will nutzen, den Preis bestimmen und instrumentalisiert die Massen... hatten wir hier schon mal sehr erfolgreich mit Desinformation.
Aber gehört Google nicht auch zum roten Kreuz oder roten Halbmond?

Google I like - ... ähh ach ich vergaß - nur wenn es nicht um Android geht .... dann Gooogle gaaanz böööööse
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY Keine Mark für Scharli, denn Scharli der ist...“
Waldi
Gut für uns Österreicher, dass Google (die bösen, natürlich!) hierzulande keinen Standort hat.
Daher kann unsere AKM hier auch keine Gebühren für YouTube-Videos verlangen.

Sowas Rückständuges aber auch
Ich schlage vor, die GEMA durch etwas zu ersetzen, dass dafür sorgt, dass die Künstler Geld für ihre Musik bekommen.

Derzeit ist die GEMA etwas, dass eingenommenes Geld im Anteil 1:2 in Verwaltungsgebühren und Dieter-Bohlen-Einkommen konvertiert.

Das muss man sich mal vorstellen: Kleine Bands zahlen(!) für das spielen ihrer eigenen(!) Musik auf einem Konzert an die GEMA mehr Geld, als sie von der GEMA dafür bekommen! Darauf muss man erst mal kommen! Ich gehe in einen Supermarkt, zahle Gebühren und komme danach mit leeren Taschen wieder raus, während Dieter Bohlen hinten raus mit zwei Tonnen Kaviar verschwindet, und andere Supermärkte gibt es nicht!

Die Musiker sollen ihr Geld kriegen. Nicht die Behörde. Nicht die Musikmafia.

Alles, was man über die Musikmafia sagen kann, hat The Oatmeal schon gezeichnet:
So isses.
Ich zäume mal das Pferd von der anderen Seite auf:
-Da gibt es Plattenlabels, die verkaufen wollen.
-Da gibt es Kunden, die kaufen würden, wenn sie denn wüssten, dass es was gibt.
Allgemeine Radio und Fernsehen verbreiten nur den absoluten "Mainstream". Die müssen das, weil sie an Werbung verdienen wollen (müssen) und Angst haben, sonst in eine Nische zu fallen.
iTunes ist eine gute Plattform, wenn man sich Musik anhören will; vergleichbar mit den Plattenläden von früher, wo ich mir das "Stück meiner Begierde" auch mal anhören durfte.
Ich darf also den breitgetretenen Pfad der Erleuchtung nicht verlassen, weil es da ja auch Rechteverwerter gibt, die auch beschränken dürfen.
Oder woher soll ich denn wissen, daß "Heino" auch "Rammstein" kann?
Also darf niemand dem anderen mal eine Hör- oder Sehprobe verpassen, weil die GEMA und der Interpret das nicht will ?
Verbietet das Internet, man könnte mal über den Tellerrand schauen wollen!
Waldi
Man sieht auch selbstverständlich ein, dass Künstler für ihr Werk entschädigt werden.
Ich kaufe auch selbst alle Medien, die mir in irgendeiner Weise ein künstlerisches Werk zugänglich machen. Musik, Bilder, Literatur.

Ich kann aber von niemandem Geld verlangen, wenn in meiner Galerie beispielsweise meine Bilder nur angesehen, aber nicht verkauft werden.

Und so weiter...
Mr BeOS
maclooser
Also darf niemand dem anderen mal eine Hör- oder Sehprobe verpassen, weil die GEMA und der Interpret das nicht will
Es geht nicht um Hör oder Sehproben.
Von mir sind diverse Titel komplett bei Youtube online gestellt. Ich habe niemand verfolgt, da es nicht darum geht die Hörer zu kriminalisieren.
Es geht darum, dass Google mit den Inhalten Werbeeinnahmen generiert und die Preise diktieren will bzw. am liebsten gar nichts zahlen möchte.
Das hat so gesehen nichts mit Tellerrand zu tun.

Was das Thema kleine Bands und Liveauftritte angeht so war es zumindest früher in etwa so, das 90% der Gemaabgaben eines Konzertes bei den Komponisten landeten.
Diese Gemagebühren setzen voraus, das man Mitglied der Gema ist. Wer das nicht ist, muss für die Aufführung seiner eigenen Titel nichts bezahlen.
Im Normalfall ist es übrigens so, dass der Veranstalter sowohl KSK und Gema abführt und nicht die "kleine Band".
Es sei denn sie läßt sich übervorteilen!
Ein Veranstalter hat ja auch ein eigenes Interesse und ist meist am Getränkeumsatz oder ähnlichem interessiert.

Aber das diskutieren bringt beim Thema Gema eh nüscht.
Die Gema hat zu spät und zu schlecht informniert, wobei es für Google ja auch bei weitem einfacher ist zu "informieren" .....
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY Keine Mark für Scharli, denn Scharli der ist...“
shotekitehi
was die GEMA dazu veröffentlicht:
„Auf der Schachtel stand: ‘Benötigt Windows XP oder besser’. Also habe ich mir einen Mac gekauft.“
Mecki
YUHUUU. Deutschland ist endlich wieder bei irgend etwas die Nummer 1!!!
Und dann sogar noch bei etwas, was mit dem Internet zu tun hat.
Wenn das mal nicht ein unhaltbarer Aufwärtstrend ist!
Die GEMA leben auf der Insel der Glückseeligen, meinen sie zu mindest.
Die haben doch glatt mein eigenes Video gesperrt, wegen der Hintergrundmusik. Die Musik ist allerdings bei iMovie standardmäßig dabei und es liegt keine gewerbliche Nutzung vor.
Muß echt aufpassen, daß mein pupsen keine Melodie von nem bekannten Künstler ergibt, sonst sperrt mich die GEMA auch noch.
„Wer Lesen kann, ist klar im Vorteil.
Mr BeOS
Waldi
Ich kann aber von niemandem Geld verlangen, wenn in meiner Galerie beispielsweise meine Bilder nur angesehen, aber nicht verkauft werden.

Natürlich solltest Du das Recht haben auch für das Ansehen Geld zu verlangen.
Du mußt es ja nicht.
Es sollte doch nur nicht jemand anderes dir diese Entscheidung abnehmen ob Du Inhalte einfach an die Allgemeinheit abgibst oder nicht.
Derjenige, welcher selbst schon für das Ansehen/Anhören seiner Bilder/Musik oder ähnlichem anderen verlangen sollte, findet ja vielleicht die paar Leute, welche dazu bereit sind dies z.B. in einem Forum zu tun.

Die aktuelle Regelung bzw. Nichtregelung wird hier halt so einseitig dargestellt, bzw. machen sich die MTN Leute ja eh keine Mühe selbst Sachverhalte in einen Kontext zu bringen bzw. wird a la Bild ein Brocken in den Ring geworfen in der Hoffnung, dass die Meute sich zerfleischen möge....
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY Keine Mark für Scharli, denn Scharli der ist...“
Diddom

Gutes statement
Ich weiß nicht was ihr euch so aufregt. Google verdient sich dumm und dämlich an den Inhalten für die andere geschuftet haben. Warum sollen die dann nicht auch bezahlen, andere Streaminganbieter tun das auch. Gerade auch wo die aktuelle Jugendgeneration Musik zu einem großen Anteil über Youtube konsumiert.
Mr BeOS
Diese Gemagebühren setzen voraus, das man Mitglied der Gema ist. Wer das nicht ist, muss für die Aufführung seiner eigenen Titel nichts bezahlen.

„GEMA-Vermutung“ sagt dir was? Und „rückwirkende Wirkung“ der Mitgliedschaft? Und der Ausschüttungsschlüssel und die Gebührenoprdnung? Sonst einfach mal gucken.

Hier wird gerade von einigen unterstellt, man wolle alles für lau. Das ist verständlich, aber es ist falsch.
Dazu von mir einfach mal eine KLARE ANSAGE:

Ich zahle für Musik und Filme und so.
Ich will aber, dass das Geld an Musiker, Komponisten, Texter, Vermarkter etc. geht. Also an die Leute, die DIESES Lied gemacht bzw. irgendwie dafür gearbeitet haben.

Ich akzeptiere, dass eine Rechte-Verwaltungsgesellschaft einen KLEINEN ANTEIL davon abzwackt für Verwaltung und so. Irgendwer muss ja dafür sorgen, dass Musik nicht landauf, landab kostenlos dudelt, obwohl die Musiker das nicht wollen. Das kostet Geld, das ist OK.

DAS HEISST: 90% der Einnahmen bitte an die Künstler, und 10% an die GEMA!

DAS HEISST: Jede Band kriegt, was sie einspielt. Keine Umschlüsselung zugunsten der „Stars“!

DAS HEISST: Jeder soll selbst entscheiden, WELCHE Titel er per GEMA vertreten lässt und welche nicht.

DAS HEISST: Auch wenn ich keine Patentlösung in der Tasche habe, muss die GEMA-Vermutung den heutigen Gepflogenheiten angepasst werden. Es kann nicht sein, das z.B. Creative Commons Musiker beweisen müssen, dass sie gerade ihr eigenes Lied spielen.

Ich zahle übrigens „gerne“ GEZ, weil ich sehr viel von ARTE, 3SAT und so aufnehme und will, dass es so etwas weiter gibt.
Mac M.
shotekitehi:

Dabei finde ich dies absurd:
Des Weiteren ergreift die GEMA Maßnahmen gegen die willkürliche Schaltung der Sperrtafeln auf YouTube. ...

Offensichtlich darf man nur etwas verbieten, wenn Hinweise auf den Ursacher des Verbots ebenfalls gleich mit verboten werden...

Die ganzen Abgaben sind doch eine Farce und Abzocke schlechthin. Jetzt kann man sich noch nicht mal mehr aus der Grundversorgung ausschließen, wenn man keinen Fernseher hat. Warum soll ich die öffentlich rechtlichen Sender zahlen, wenn ich sie nicht sehe?

Der ganze Verein gehört von viel mehr Firmen verklagt, als nur von Rossmann oder Youtube.
music-anderson
Mr BeOS
MusicAnderson, der wohl nicht bei der Gema ist
Meine Musik sollte schon überall zu sehen und zu hören sein.
Stimmt, dann kann man auch die Musik im iTunes-Store kostenfrei anbieten.
Ist doch frech, dass Apple dafür Geld nimmt!
Kann man alles schön aus Youtube in bester Qualität grabben.

Ich freue mich als "Betroffener" darüber auf jeden Fall.
Macht man alles aus Spaß.
Warum hauen eigentlich diese asozialen Photografen überall Wasserzeichen in ihre Bilder? Frechheit und sollte man verbieten.

Blöd wer für Inhalte auch noch Geld ausgibt!
Google will nutzen, den Preis bestimmen und instrumentalisiert die Massen... hatten wir hier schon mal sehr erfolgreich mit Desinformation.
Aber gehört Google nicht auch zum roten Kreuz oder roten Halbmond?

Google I like - ... ähh ach ich vergaß - nur wenn es nicht um Android geht .... dann Gooogle gaaanz böööööse

Hi!
Also, teilweise magst Du ja recht haben! Klar möchte der Künstler belohnt werden, wenn er es dann auch wirklich wird Die Verlage, und die Schallplattenfirmen kassieren hier die meiste Kohle oder?
Ich bin selbst GEMA Mitglied, finde es aber nicht gerade berauschend, wenn man hier Zensiert wird.
Kostenlos dudelt? Aha, und die Radiosender? Da kann man wie damals aufnehmen, und es ist kostenlos Voilaaaa Ob Musiker das NICHT wollen stelle ich jetzt mal in Frage.Musiker profitieren davon, dass man ihre Musik Weltweit hört oder? Kostenlos oder nicht, in beiden Fällen.
Auch ich biete meine Songs kostenlos an, so wird man auch einer breiten Masse vorgestellt Dann gäbe es noch die Donation Lösung Und solche Musik, ist Sogar teilweise besser als die Promotionmaschinerie meistens so pimpt 90% Einnahmen an den Künstler???? Und die Verlage? Und Plattenfirmen? So etwas werden sie sicherlich niemals zulassen.
Ich denke, die Zeit wird kommen, und die Schallplattefirmen müssen hier umdenken. Denn wie schon angesprochen, gibt es sehr viele Server wie Jamendo, Sound Cloud, wo Künstler ihre Songs anbieten, auch kostenlos. Musikvideos finde ich schwachsinnig sie zu sperren, so etwas ist für viele Künstler sehr wichtig finde ich. es wurde schon immer umsonst gehört und aufgenommen, sei es Fernsehen oder das Radio.Ich denke mal, es gefällt vielen Künstlern nicht, was da abgeht. Ob GEMA oder Google, beide sind Geier. Hatte vor kurzem ein Statement von Jonny Logan gelesen über die Schallplattenfirmen, und er HAT VOLLKOMMEN RECHT GEHABT. Es geht nur ums Geld, um den Künstler eher weniger. Ich hoffe ja, man findet bald eine Einigung. Übrigens ist es quatsch was die GEMA da zensieren lässt. Schauen oder Hören kann man trotzdem alles, man muss nur wissen wie
„Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du
So und nun bitte mal eine verlässliche Methode über Addon etc. wie ich diese verfi...te GEMA umgehen kann um an mein Verfassungsmäßiges Recht auf freie Information zu kommen? Jemand eine lösung? Außer die GEMA wegbomben natürlich, denn das wäre ja böse...
Mr BeOS
vadderabraham
Verfassungsmäßiges Recht auf freie Information
Na das erläutere mal genauer wohin Du dich da vor deiner Bomberei versteigen willst.
Eigene Rechte sollten auch die anderer akzeptieren, oder etwa nicht?

Wenn ich deine Auffassung annehme und die Auslegung umsetze, habe ich auch das Recht überall hin zu gehen wo ich will und niemand darf mich daran hindern.
Macht joch die Tür die Tor macht weit, ich komme jetzt in alle Häuser.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY Keine Mark für Scharli, denn Scharli der ist...“
Das Problem hat zwei Seiten:
1. Die GEMA ist dringend reformbedürftig und gleichzeitig extrem reformresistent. Diesbezüglich gibt es auch schon seit Jahren Bemühungen der vertretenen Komponisten. Es bewegt sich aber leider nicht allzu viel.
2. Google sollte auf den Seiten posten: "Da wir uns weigern, die durch die GEMA vertretenen Künstler fair an den Werbeeinnahmen zu beteiligen, die wir mit ihren Inhalten hier generieren, zeigen wir Euch ihre Videos nicht, aber schieben dafür der GEMA den Schwarzen Peter zu." Denn die GEMA verlangt wirklich keine Mondpreise von Google.

Und was den freien Zugang angeht: Über iTunes, Amazon etc. pp. kann man in alles reinhören/-schauen, was es zu sehen und zu hören gibt. Wer selbstkomponierte(!) Musik frei verbreiten will, kann das problemlos über YouTube machen, der Song darf dann nur nicht bei der GEMA als eigenes Werk gemeldet werden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Sind Sie mit iTunes für OS X zufrieden?

  • Ja, iTunes ist ein spitzenmäßiges Programm8,0%
  • Ja, iTunes ist ein gutes Programm27,8%
  • Ja, tendenziell zufrieden20,8%
  • Eher mittelmäßig13,6%
  • Nein, bin tendenziell unzufrieden7,5%
  • Nein, iTunes ist kein gutes Programm (mehr)17,7%
  • Nein, iTunes ist ein ganz fürchterliches Programm4,7%
751 Stimmen24.11.14 - 27.11.14
9296