Illegale Steuerrabatte für Apple? EU-Ermittlungen dauern noch länger

Für Apple und andere große, international agierende Konzerne, steht in Europa einiges auf dem Spiel. So laufen umfangreiche Ermittlungen, ob die Steuerrabatte, welche den Unternehmen gewährt wurden, legal sind. Konkret im Zentrum der Ermittlungen steht dabei unter anderem die Steuerpraxis in Irland.

Während der normale Steuersatz für Unternehmen dort eigentlich einheitliche 12,5 Prozent beträgt, sollen es im Falle Apples nur 2,5 Prozent sein. Entschieden werden muss, ob es sich dabei um illegale Staatshilfe handelt. Auch wenn nicht Apple, sondern die Regierung Gesetze gebrochen hat, kämen dennoch milliardenschwere Steuernachzahlungen auf Apple zu.

Ein schnelles Urteil ist jedoch nicht zu erwarten, wie die EU-Kommission klarstellte. Die Angelegenheit soll gewissenhaft und ohne Zeitdruck untersucht werden. Den Fall Apple behandle man übrigens unabhängig zu den Urteilen bezüglich anderer EU-Länder. Diese wurden von Marktbeobachtern als schlechtes Vorzeichnen für Apple gewertet (siehe ). Das letzte Wort ist in den Angelegenheiten noch nicht gesprochen, denn im Verfahren wurde der Europäische Gerichtshof angerufen. Proteste gab es auch vom US-Finanzministerium. Dieses war der Kommission vor, unfairerweise ausschließlich gegen Vereinbarungen mit US-Unternehmen zu entwickeln.

Kommentare

Madlook
Madlook07.03.16 22:59
Ach was, das US-Finanzministerium protestiert...

Da sollte doch gleich mal eines unserer Ministerien der für den VW-Dieselskandal zuständigen Kommision vorwerfen, dass es ebenfalls unfairerweise nur gg. deutsche Autobauer (VW, Daimler) vorgeht.
Was ist mit allen anderen Autobauern... alle lupenrein...?

Aber das ist o.k. wie mir scheint. Hauptsache »USA rules the world«.
Das wird mir immer suspekter. So, weit genug weg vom eigentlichen Thema.
Die dürfen ruhig zahlen... dann aber bitte ALLE. Schliesslich haben wir künftig noch einiges zu finanzieren in EU.
Lieber wenig gut als viel schlecht!
Stereotype
Stereotype08.03.16 08:09
Madlook
Ach was, das US-Finanzministerium protestiert...

Da sollte doch gleich mal eines unserer Ministerien der für den VW-Dieselskandal zuständigen Kommision vorwerfen, dass es ebenfalls unfairerweise nur gg. deutsche Autobauer (VW, Daimler) vorgeht.
Was ist mit allen anderen Autobauern... alle lupenrein...?

Aber das ist o.k. wie mir scheint. Hauptsache »USA rules the world«.
Das wird mir immer suspekter. So, weit genug weg vom eigentlichen Thema.
Die dürfen ruhig zahlen... dann aber bitte ALLE. Schliesslich haben wir künftig noch einiges zu finanzieren in EU.

Du hast dich mit dem Thema mal so gar nicht befasst. Warum? Oder ging es dir nur um eine Sinnentstellung?

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen