Dienstag, 30. Oktober 2012

Die Meldung kam gestern sehr überraschend: Sowohl iOS-Chef Scott Forstall als auch Retail-Chef John Browett verlassen das Unternehmen. Während Browetts Weggang für weniger Verwunderung sorgte, so ist es gerade bei Scott Forstall unerwartet. Forstall wurde als eines der größten Talente bei Apple gehandelt, dessen Arbeitsweise und Führungsstil stark Steve Jobs ähnelt. Dies sorgte jedoch im Unternehmen auch für Kritik. So hieß es im letzten Jahr, wie stark Forstall polarisiere; angeblich erscheinen Jonathan Ive und Bob Mansfield erst dann zu Meetings, wenn auch Tim Cook anwesend ist.

Einer seiner gängigen Kommentare lautet "Steve würde das nicht gefallen." - möglicherweise eine Ansicht, mit der er sich unter der neuen Führung bei Apple wenig Gegenliebe sicherte. Steve Jobs betonte ebenfalls, man dürfe nicht denken "was würde Jobs tun?" sondern müsse eigene Überzeugungen vorantreiben. Die Trennung von Scott Forstall ist das Resultat eines verlorenen Machtkampfes, heißt es jetzt. In Zukunft wird Jonathan Ive, bislang Design-Chef, auch für das Oberflächendesign von Apples Software verantwortlich sein. Den internen Machtkampf konnte er für sich entscheiden. Beim iPad-Event in der vergangenen Woche war Scott Forstall nicht mehr auf der Bühne; manch einer zeigte sich deswegen verwundert, jetzt ist aber wohl klar, dass Forstall ganz offensichtlich nicht mehr erwünscht war.

Im Mai hatte Scott Forstall fast sämtliche Apple-Aktien verkauft; von 65.000 Wertpapieren waren anschließend nur noch 3000 Stück übrig. Möglicherweise war dies bereits ein deutlicher Hinweis darauf, dass hinter den Kulissen Missstimmung herrschte und es zu ausgeprägten Auseinandersetzungen gekommen war.

Besonders starke Kritik schlug Forstall dann jedoch nach der von vielen Seiten als desaströs eingestuften Veröffentlichung der neuen Karten-App aus iOS 6 entgegen. Apple zog sich viel Spott, Häme aber vor allem auch berechtigten Ärger der Nutzer zu. Das zum Veröffentlichungstermin gebotene Kartenmaterial stellte einen so eklatanten Rückschritt im Vergleich zu Google Maps dar, dass sehr gut funktionierende neue Dienste wie beispielsweise die Navigationslösung kaum von den Medien beachtet wurden. Tim Cook entschuldigte sich daraufhin öffentlich für die Qualität der Karten-App. Zusammengefasst gibt es also drei wesentliche Gründe für die Trennung von Forstall: Kritik an der Qualität von Produkten wie Maps und eine intern für Antipathien sorgende Arbeitsweise. Laut CNN Money wiegt aber besonders Grund 3 schwer: Die Weigerung Forstalls, sich ebenfalls öffentlich für den misslungen Start der Karten-App zu entschuldigen.
0
0
51

Kommentare

locoFlo
locoFlo30.10.12 09:49
Tja, die Art wie Steve Jobs mit Leuten umgesprungen ist konnte sich eben nur Steve Jobs erlauben. So etwas muss man sich verdienen. Hätte sich Scott Forstall aber auch denken können.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
genehack30.10.12 09:52
Grossartig.Ganz grossartig.

Das bescheidene UI mit den neuen "Materialoberflächen", geht auf sein Konto.
Ebenso "Launchpad", und der ganze unnötige Mist seit SnowLeo.
Statt Purismus ging Apple immer mehr in "neo 50s" Geschmacksverirrung.
Kann man sehr schön an der neuen Oberfläche von MacTech News beobachten
Dies wird sich nun ändern, ebenso der Führungsstil.Forstall galt als "Wolfgang Bernhard" Apples.Überambitioniert.Ungeduldig.Machtversessen und hart.

Damit wächst endlich der hardware Look mit der Software Oberfläche zusammen.
Ive könnte sogar Autos entwerfen.
sandma30.10.12 09:52
Vielleicht kommt jetzt doch nochmal Schwung ins doch mittlerweile recht angestaubte iOS
Cupertimo30.10.12 09:55
genehack
Forstall war iOS-Chef, für OSX war Federighi zuständig.
Zen 2.130.10.12 09:55
genehack
Das bescheidene UI mit den neuen "Materialoberflächen", geht auf sein Konto.
Ebenso "Launchpad", und der ganze unnötige Mist seit SnowLeo.
Dies wird sich nun ändern, ebenso der Führungsstil.Forstall galt als "Wolfgang Bernhard" Apples.Überambitioniert.Ungeduldig.Machtversessen und hart.

Damit wächst endlich der hardware Look mit der Software Oberfläche zusammen.
Hört hört, genehack sitzt Apple-Internin der Führungsriege und schmeißt mit Infos um sich…
zwirn
zwirn30.10.12 09:55
Jetzt gründet er seine eigene Firma....next oder so ähnlich.... nach ein paar harten Jahren kommt er dann zurück und krempelt bei Apple wieder alles um ..

Oder war das eine andere Geschichte? ..

Schade um Scotty!
http://www.youtube.com/watch?v=HGmjr4p34Y8
BlueFalcon
BlueFalcon30.10.12 09:58
Schade eigentlich, Scott Forstall hat ähnliche Anlagen wie Steve Jobs, beide brennen für ihr Produkt. Das Problem war das Forstall sich schon auf dem Level eines Steve Jobs sah ohne dessen Leistungen auch nur annähernd zu erreichen. Sicher hat er seine Erfolge, aber die waren weder groß genug noch mit der entsprechenden Strahlkraft.

@genehack
Was meinst du eigentlich mit der Oberfläche von MacTechNews? Ich finde das hier insgesamt ziemlich ansprechend. Könnte ja sein das es einfach unterschiedliche Geschmäcker gibt. In Sachen MacOS und iOS muss ich aber zugeben das eine durchgängig und stimmige Gestaltung des UI fehlt.
Hasta la vista... - hasta pech gehabt :-P
dannyinabox
dannyinabox30.10.12 10:09
Na ja, Apple wirbt ja viele Könner der Android-Gemeinde ab. Die einstigen Vordenker sind halt alle verbraucht und meiner Meinung nach sorgen heute "die anderen" für die Musik. Apple ist in meinen Augen nur noch ein Unternehmen das Trends folgt und Gerichtsverfahren als Innovation versteht. Schade eigentlich aber nichts ist eben für die Ewigkeit.
Kopfkissen
Kopfkissen30.10.12 10:20
Wenn Ive jetzt die Userinterface-Design Sparte leitet, kommt vielleicht mal einiges Neues. In einem Interview hat er sich mal dazu geäußert, dass er sich (zumindest damals) nur für die Hardware verantwortlich sei; und die sei funktional, schlicht und hübsch gehalten. Das Userinterface hingegen hat er – speziell wegen der vielen "Imitate" – ziemlich abgelehnt.
adweg
adweg30.10.12 10:21
Na wenn die Software jetzt genauso verhunzt wird wie das Design vom neuen iMac (siehe Pestbeule) na dann alles Gute für die Zukunft. Das Leben geht auch ohne iPad und Co weiter.
macdevil
macdevil30.10.12 10:22
Überflächendesign?
Wie poste ich richtig: Ich schreibe einfach überall irgendwas hin. Egal wie unnötig mein Post ist.
roca12330.10.12 10:25
Die besten Entscheidung von Apple in den letzten 10 Jahren.
MacGay
MacGay30.10.12 10:26
Macht kämpfe hinter den Kulissen...
Wenn schon so viele Aktien verkauft, ist sein glaube auch nicht dabei...
Daher wohl das Beste...
David_B
David_B30.10.12 10:28
Muss ja gar nicht schlecht für ihn sein. Den wird man ganz gewiss an prominenter Stelle wieder sehen.
macmuckel
macmuckel30.10.12 10:29
Diese Sache mit dem verlorenen Machtkampf erinnert mich an 1985.

Vielleicht sollte ich mich schon mal von meinen Appleaktien trennen...
elektronikengel
elektronikengel30.10.12 10:31
Super. Endlich ist dieser Populist weg.
Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Misserfolgs (Oscar Wilde)
roca12330.10.12 10:32
Vielleicht sollte ich mich schon mal von meinen Appleaktien trennen...

das sehe ich genau anders…
ich sehe viel mehr ive für den erfolg von apple verantwortlich… der ipod war der durchbruch.
genehack30.10.12 10:32
Hier sieht man recht schön, von wem Forstall gefördert wurde.Ein echter A****kriecher:

macmuckel
macmuckel30.10.12 10:36
zwirn

Wer weiß... Ich würde es ihm auf alle Fälle wünschen erfolgreich sein eigenes Ding zu machen!

Ich befürchte aber, er landet bald bei Google, Samsung und Konsorten...
rambo300030.10.12 10:41
wäre lustig wenn ihn jetzt google einstellt um an android 5 zu arbeiten
macmuckel
macmuckel30.10.12 10:48
Ich fände es besser, würde er webOS seinen verdienten Anteil am Markt verschaffen!
sim400030.10.12 10:56
Hier ein ganz interessanter Artikel zum iOS Design, das sich nun ziemlich verändern dürfte...

crobo1330.10.12 10:58
Der Fotograf von Steve Jobs ist also jetzt arbeitslos.
jogi311
jogi31130.10.12 11:02
"Forstall wurde als eines der größten Talente bei Apple gehandelt, dessen Arbeitsweise und Führungsstil stark Steve Jobs ähnelt" - was nutzt das, wenn das Charisma fehlt ...
Es gibt keinen zweiten Steve und ich denke, in der neuen Lage sind die Jungs aus Cupertino ganz ordentlich aufgestellt!
"Stay hungry, stay foolish"
ela30.10.12 11:04
Also Ive hat beim neuen iMac dafür gesorgt, dass der SD-Karten Slot auf die Rückseite(!) gewandert ist. Man hätte ihn besser gleich komplett gestrichen
Ich kann nur hoffen, dass er beim Design der Oberflächen/Benutzerführung mehr Fingerspitzengefühl beweist.
Webling
Webling30.10.12 11:28
Naja, dem Kokser weine ich jetzt keine Träne nach.
SRZDD30.10.12 11:40
Wenn ich so die Auftritte der letzten Jahre betrachte, dann nehme ich das so wahr:
Jobs & Ive = gegenseitiger Respekt /?Augenhöhe
Jobs & Forstall = Batman & Robin / Herrchen und Schäferhund bzw. persönlicher Sekretär
Jobs & Cook = Visionär & Steuerberater
Ohne Jobs ist Forstall somit für Apple tendenziell mehr störend als nützlich
janknet30.10.12 11:59
Ich habe jetzt mal so einige Nachrichten auf 9to5mac durchgelesen.
Anscheinend ist Forsti für so manchen Verlust eines hochrangigen Mitarbeiters bei Apple Verantwortlich - nicht weil er die rausgeschmissen hat sondern weil er ein zu großes a-hole ist und mit Ihm anscheinend keiner so richtig was zu tun haben wollte.
Der großteil bei Apple scheint im keine Träne nachzutrauern.

Egal wie gut der ist - es ist besser er ist gegangen worden!
Thaddäus30.10.12 12:48
Naja, dem Kokser weine ich jetzt keine Träne nach.

Dieser Kommentar ist ja nun völlig daneben, und erfüllt im übrigen auch den Straftatbestand der Verleumdung...

Man muss Forstall nicht mögen, und sicherlich existiert Apple auch ohne ihn wunderbar weiter, aber sowas ist einfach nur unterste Schublade.
zh911
zh91130.10.12 12:50
Konkurrenzklausel!
Der wird weder irgendwas mit Androide noch schon irgendeinem OS in Zukunft zu tun haben...
Besser so!
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,4%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,5%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,1%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,2%
1210 Stimmen17.08.15 - 01.09.15
13648