Dienstag, 19. März 2013

Während der RSS-Dienst Google Reader ersatzlos eingestellt wird, plant Google bei seinen Chat-Lösungen nicht ganz so drastische Schritte. Bislang werden mit Google+ Hangouts, Google Messenger, Google Talk und Google Voice insgesamt vier unterschiedliche Systeme zum Austausch von Audio-, Text- und Video-Nachrichten angeboten. Bereits im vergangenen Sommer hatte Google daher angekündigt, Google+ Hangouts mit Google Messenger und Google Talk zusammenlegen zu wollen. Mit Google Babble soll ein einheitlicher Chat-Dienst entstehen, der mit konkurrierenden Systemen wie BlackBerry Messenger und Apple iMessage konkurrieren kann.

Google Babble wir dabei die Funktionalität der bisherigen Dienste vereinigen, wie den Austausch von Fotos oder den Gruppen-Chat. Die aktuellen Dienste werden voraussichtlich auf Google Babble umgestellt. Ob Google dabei noch auf das offene XMPP-Protokoll setzen wird, ist noch unklar. Zudem ist bislang nicht bekannt, wann Google den neuen Chat-Dienst online schalten wird. Eine erste Möglichkeit bietet sich mit der hauseigenen Entwickler-Veranstaltung Google IO, die Mitte Mai stattfinden wird.
0
0
7

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,4%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,2%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,8%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,0%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,6%
882 Stimmen19.03.15 - 01.04.15
11501