Dienstag, 19. März 2013

Während der RSS-Dienst Google Reader ersatzlos eingestellt wird, plant Google bei seinen Chat-Lösungen nicht ganz so drastische Schritte. Bislang werden mit Google+ Hangouts, Google Messenger, Google Talk und Google Voice insgesamt vier unterschiedliche Systeme zum Austausch von Audio-, Text- und Video-Nachrichten angeboten. Bereits im vergangenen Sommer hatte Google daher angekündigt, Google+ Hangouts mit Google Messenger und Google Talk zusammenlegen zu wollen. Mit Google Babble soll ein einheitlicher Chat-Dienst entstehen, der mit konkurrierenden Systemen wie BlackBerry Messenger und Apple iMessage konkurrieren kann.

Google Babble wir dabei die Funktionalität der bisherigen Dienste vereinigen, wie den Austausch von Fotos oder den Gruppen-Chat. Die aktuellen Dienste werden voraussichtlich auf Google Babble umgestellt. Ob Google dabei noch auf das offene XMPP-Protokoll setzen wird, ist noch unklar. Zudem ist bislang nicht bekannt, wann Google den neuen Chat-Dienst online schalten wird. Eine erste Möglichkeit bietet sich mit der hauseigenen Entwickler-Veranstaltung Google IO, die Mitte Mai stattfinden wird.
0
0
7

Haben Sie sich das neue 12''-MacBook bestellt?

  • Ja, in der silbernen Variante1,3%
  • Ja, in der spacegrauen Variante2,7%
  • Ja, in der goldenen Variante0,9%
  • Nein, die Lieferzeit ist mir zu lang0,9%
  • Nein, ein Anschluss ist mir zu wenig26,3%
  • Nein, ist mir zu teuer15,1%
  • Nein, sonstiger Grund52,8%
899 Stimmen13.04.15 - 26.04.15
11860