Freitag, 22. Februar 2013

Google hat das SDK (Software Development Kit) für Google Maps in der iOS-Variante auf Version 1.1 aktualisiert. App-Entwickler können hier nun verschiedene Informations-Ebenen in die Karten-Ansicht hinzuschalten oder sogar eigene Informationsebenen definieren, die beispielsweise auch animiert sein können. Ebenfalls stehen nun Polylines zur Verfügung und verschiedene Gesten zur Kartensteuerung. Im Zusammenhang mit den neuen Möglichkeiten hat Google auch eine neue Sample-App mit verschiedenen Funktionen zusammengestellt. Einige ausgesuchte Elemente der neuen SDK-Version demonstriert Google auch in einem Video. iOS-Entwickler könnten mit dem neuen SDK deutlich leistungsfähigere Google-Karten integrieren und diese an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Zugleich erhöht Google damit den Druck auf Apple. Mit der Veröffentlichung von iOS 6 hatte Apple sich von Google Maps verabschiedet und stattdessen eine eigene Kartenlösung vorgestellt. Obwohl technisch sehr leistungsfähig, stand Apples Kartenlösung wegen fehlerhafter Informationen lange Zeit in der Kritik. Unterdessen hat Google mittlerweile eine eigene Karten-App für iOS 6 veröffentlicht, mit der die wesentlichen Funktionen zur Vefügung stehen.

0
0
8

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,2%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,0%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile8,0%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,2%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
895 Stimmen19.03.15 - 01.04.15
11511