Freitag, 23. November 2012

Der angeschlagene japanische Elektronikkonzern Sharp hat gegenüber Pressevertreten erklärt, dass man für die IGZO-Display-Panels sowohl Kunden im Inland und Ausland gewonnen hat. Sharp selbst wird noch zu Weihnachten die ersten Mobilgeräte mit IGZO-Display ausliefern. Andere japanische Hersteller werden im ersten Quartal 2013 folgen, während weltweit IGZO-Displays schließlich im zweiten Quartal 2013 ausgeliefert werden. Die IGZO-Display-Technik bietet im Vergleich zu bisherigen Verfahren verschiedene Besonderheiten wie einen geringeren Stromverbrauch bei höheren Auflösungen sowie einen geringeren Platzbedarf durch dünnere Display-Panels. Mit weiteren Produktionsaufträgen hofft Sharp nun, die Fertigungswerke für Display-Panels wieder voll auslasten zu können. Unterdessen soll Sharp nun einem anderen Bericht zufolge bereit sein, Apples Hauptzulieferer Foxconn eine größere Beteiligung am Unternehmen einzuräumen, nachdem der Aktienkurs in den vergangenen Monaten erheblich gefallen war.
0
0
7

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,0%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,2%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,6%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,9%
820 Stimmen19.03.15 - 27.03.15
11438