Mittwoch, 6. Februar 2013

Apple bestätigte Ende Januar, dass der aktuelle Mac Pro ab März nicht mehr in der EU ausgeliefert wird. Der Verkaufsstopp ist überarbeiteten EU-Richtlinien geschuldet, die Apple für das bisherige Modell nicht mehr umsetzen kann oder will. Ein französischer Händler informiert Kunden nun aber darüber, dass die aktuelle Baureihe zwar bald nicht mehr verkauft wird, Apple aber bereits den direkten Nachfolger vorbereitet. Dieser stehe dann im Frühjahr bereit, ein genauer Termin ist jedoch noch nicht genannt.

Ob es sich dabei nur um einen geschickten Marketingzug handelt oder ob der Händler tatsächlich korrekte Informationen veröffentlichte, lässt sich schwer einschätzen. Als Antwort auf die Kritik am extrem langen Modellzyklus der "aktuellen" Generation des Mac Pro war im letzten Sommer von Apple zu hören, man arbeite an einer neuen Lösung, die 2013 erscheinen solle - drei Jahre nach der letzten echten Aktualisierung.

Möglicherweise ist der Verkaufsstopp daher unbedeutend, sollte wirklich innerhalb der nächsten Wochen eine neue Generation des Mac Pro - oder eines anderen für den Pro-Markt entwickelten Systems - anstehen. Es erscheint allerdings unglaubwürdig, warum die Information nur von einem französischen Händler stammt, ansonsten aber so gut wie keine anderen Berichte über bevorstehende Aktualisierungen kursieren.
0
0
32

Halten Sie ein Apple-Auto für denkbar?

  • Ja, das ist der nächste logische Schritt15,8%
  • Ja, obwohl ich die Idee seltsam finde34,0%
  • Nein, das passt nicht zu Apple11,6%
  • Nein, es gibt schon genügend Autohersteller6,6%
  • Nein, Apple erforscht bestimmt nur Software, aber nicht Fahrzeugbau27,0%
  • Nein, sonstiger Grund4,9%
877 Stimmen16.02.15 - 04.03.15
11259