Fehler 53: Anwaltskanzlei erwägt Sammelklage gegen Apple

Eine neue Sicherheitsmaßnahme sorgt für Aufregung: Fehler 53. Er kann ein ganzes iPhone dauerhaft lahmlegen und erscheint seit iOS 9 auf jenen Geräten, deren Home-Button oder Touch-ID-Sensor einmal von einer nicht registrierten Werkstatt repariert wurde. Einige Juristen sehen in dieser Maßnahme von Seiten Apples eine kriminelle Beschädigung des Eigentums anderer Leute und erwägen deswegen eine Sammelklage.

Kommentare

MacStarTrader
MacStarTrader09.02.16 10:14
Idioten.
#MacStarTrader (Twitter)
PaulMuadDib09.02.16 10:15
War klar, daß sowas kommt.
adiga09.02.16 10:28
Die kriminelle Beschädigung ist gegeben. Allerdings von den nichtauthorisierten Reparaturstätten. Sollen sich die Anwälte gegen diese vereinen.

Ich will nicht, dass jeder Feld-, Wald- und Wiesentechniker sich an meinem iPhone zu schaffen machen kann, besonders an sicherheitsrelevanten Teilen, und ich nichts davon bemerke.
Schweizer
Schweizer09.02.16 10:30
MacStarTrader
Idioten.

Vollkommen okay. Nur weil man das Gerät nicht bei Apple repariert und ordentlich Kohle spart, funktioniert das Gerät anschließend nicht mehr, sauerrei.

Mach das mal mit einem Auto, nur BMW, Audi, VW... Vertragswerkstatt. Wer seine Inspektion, Reperatur in einer freien Werkstatt bringt, dem sein Auto bekommt einen Error 53.



PS: Ich lasse nur bei Premium Partner Reparieren, oder bei einer Vertragswerkstatt, aber nicht jeder hat das Geld und jedem sollte es frei überlassen werden wo er SEIN gerät reparieren lassen möchte.
iPat09.02.16 10:32
Ich kann zwar prinzipiell Apple verstehen, das man das iPhone bei so einer gravierenden Änderung im gesamten Sicherheitssystem durch Fremde durchführt. Und der Austausch des Touch-ID-Sensors ist ein massiver Eingriff in die komplette Securitykette. Und es ist auch m.M. richtig die so "reparierten" Geräte temporär stillzulegen. Allerdings kann es nicht sein, das ein schnöder "Fehler 53" angezeigt wird und der User damit im Regen stehen gelassen wird. Ich hätte mindestens eine Fehlermeldung in Form von "Sie haben kürzlich sicherheitsrelevante Bauteile an Ihrem iPhone geändert. Das Gerät wird temporär gesperrt. Zum Entsperren wenden Sie sich bitte an einen autorisierten Apple-Vertriebspartner oder einen örtlichen Apple-Store" erwartet. Danach kann man in einen Apple-Store gehen und sich mit Ausweis oder sonst was als rechtmäßiger Inhaber identifizieren und/oder evtl. den fraglichen Home-Button gegen einen neuen Apple-zertifizierten tauschen lassen und die komplette Security-Kette wieder validieren lassen. Das muss auch nicht kostenlos sein. Aber es muss sichergestellt sein, dass die Daten vom temporär "gebrickten" Gerät wieder hergestellt werden können. Das scheint aber ja aktuell eher nicht der Fall zu sein. Apple, DAS geht so nicht!!! Daher kann ich durchaus eine Sammelklage nachvollziehen.

Aber generell dürfte es gar nicht möglich sein für unautorisierte Drittanbieter so ein sicherheitsrelevantes Bauteil problemlos austauschen zu können. Normal sollte das iPhone sofort merken, dass die Security-Kette durch einen Austausch eines solchen Bauteils nicht mehr valide ist und SOFORT temporär seinen Dienst einstellen. Das dies bisher scheinbar nicht der Fall war, finde ich das eigentlich seltsame Problem. Da hätte ja bis iOS 8 Hinz und Kunz manipulierte Touch-ID-Buttons/Kabel/etc. verbauen können und damit Schindluder treiben können und keiner hätte es gemerkt.
DAS wäre m.M. der eigentliche Skandal.
chill
chill09.02.16 10:39
SPON Kommentar

"Das iPhone hat einen speziellen Koprozessor, der im Gerät und nur im Gerät die Fingerdaten einlagert. Da man seinen Fingerabdruck nicht wie ein Passwort wechseln kann wird hier von Apple höchste Sicherheit eingebaut. Das ist der Grund warum nicht jeder Kiosk an den Sensoren rumfummeln darf. Eure Samsungs lagern die Fingerabdrücke als Bildchen ein, für jeden mittelmässigen Hacker zugänglich. Viel Spass beim shoppen damit."

weiter gehts:

". Mit dem Mechanismus wird verhindert, dass gestohlene iPhones durch Austausch des Fingerabdrucksensor wieder in Betrieb gesetzt werden kann. Wäre dies möglich, wäre der Schutz über die iPhone-Suche ausgehebelt, und iPhones wären wieder interessante Diebesgüter! Es geht weniger um Apple, sondern um den Kunden. Und meine Erfahrung: im Applestore ist die Reparatur von ihren Geräten kaum teurer als bei freien Werkstätten - man ist aber immer auf der sicheren Seite"

haben die nicht recht damit?
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
AppleCosmo
AppleCosmo09.02.16 10:44
Mach das mal mit einem Auto, nur BMW, Audi, VW... Vertragswerkstatt

Versuch mal einen kodierten Autoschlüssel von einem Drittanbieter zu bekommen.
Oder eine EC-Karte nicht von Deiner Bank.
Außerdem finde ich gut, dass nach Diebstahl auch weniger Einzelteile verkauft werden können. Wenn das bei Autos ginge, wäre das super.
Paddy2590
Paddy259009.02.16 10:49
Die Frage ist und bleibt, wieso sowas nicht im Vorfeld eines Updates kommuniziert wird. Außerdem dürfte es für Apple kein Problem sein, die betroffenen Geräte nach Austausch und Validierung des neunen Homebuttons wieder fit zu machen. Vorher kann man die Besitzbefugnis desjenigen klären, der das Gerät zur Reparatur einreicht, etwa durch Vorlage der Rechnung mit Personalausweis oder durch Abgleich der im Gerät hinterlegten Fingerabdrücke. Das sollte genügen, um im Diebstahlsfall die Sicherheit der Kundendaten zu gewährleisten.
Das Gerät aber einfach unbrauchbar zu machen und zu verlangen, dass sich der Betroffene ein neues iPhone für viel viel Geld kauft, ist eine Schweinerei.
Den Sinn von Fehler 53 verstehe ich, ich begrüße es auch, dass Apple die Sicherheit der Daten im Verlust- oder Diebstahlsfall gewährleisten möchte, aber das Gerät dauerhaft unbrauchbar zu machen ist übertrieben und unnötig. Und bei einem so teuren Smartphone wie dem iPhone mehr als ärgerlich...

iPat hat mit seinem Kommentar völlig Recht. Das (temporäre) Sperren des Gerätes ist okay, die Art und Weise, wie das passiert, von der Anzeige eines "Fehler 53" bis hin zur absoluten Unbrauchbarmachung des Gerätes nicht. Da dürfte eine Sammelklage wohl Erfolg versprechen, und das zu Recht...
Paddy2590
Paddy259009.02.16 11:00
AppleCosmo
Mach das mal mit einem Auto, nur BMW, Audi, VW... Vertragswerkstatt

Versuch mal einen kodierten Autoschlüssel von einem Drittanbieter zu bekommen.
Oder eine EC-Karte nicht von Deiner Bank.
Außerdem finde ich gut, dass nach Diebstahl auch weniger Einzelteile verkauft werden können. Wenn das bei Autos ginge, wäre das super.

Treffender Vergleich, dennoch hat Apple es bis iOS 9 zugelassen, diese sicherheitsrelevanten Bauteile von Dritten tauschen zu lassen. Das einfach still und leise mit einem Softwareupdate zu ändern und damit das ganze Gerät stillzulegen, ohne das vorher mal zu kommunizieren oder nachträglich beheben zu können, geht nicht.
Denn mal ehrlich: der allergrößte Teil, der von diesem Fehler betroffen ist, sind mit Sicherheit rechtmäßige iPhone-Besitzer, die ihr Gerät güntig reparieren lassen haben, nicht irgendwelche Diebe, die ein gestohlenes iPhone wieder ans Laufen bringen wollen...
PaulMuadDib09.02.16 11:02
chill
Eure Samsungs lagern die Fingerabdrücke als Bildchen ein, für jeden mittelmässigen Hacker zugänglich. Viel Spass beim shoppen damit."
Ist das wirklich so? Wäre schockierend.
chill
chill09.02.16 11:04
wie gesagt, ich bloss kopiert aus einem kommentar unter einem spiegel bericht darüber
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
iPat09.02.16 11:16
@PaulMuadDib

Ich vermeine, dass dies sogar mal ein kleines Skandälchen (großer Skandal wäre das gewesen, wenn die Meldung Apple betroffen hätte...) beim HTC One Max und Samsung Galaxy S5 gewesen ( http://winfuture.de/news,88389.html).
Dort schien der Fingerabdruck scheinbar wirklich als einfache Bilddatei irgendwo im Smartphone rumzuliegen. Eigentlich ein Unding.

Inwieweit das immernoch so ist und wenn nicht, wie das aktuell bei Android-Geräten gelöst ist, weiß ich nicht. Müsste man mal recherchieren...
MikeMuc09.02.16 11:21
adiga
Ich will nicht, dass jeder Feld-, Wald- und Wiesentechniker sich an meinem iPhone zu schaffen machen kann, besonders an sicherheitsrelevanten Teilen, und ich nichts davon bemerke.

Tja, dann bist du hier auf der falschen Baustelle. Und zwar gleich in zweifacher Hinsicht.
1. findet diese Prüfung derzeit nich bei jedem Neustart statt sonder nur beim Update Uf ein neues System und
2. wenn du nicht in der Lage bist selber zu kontrollieren wo du dein iPhone reparieren läßt dann solltest du kein iPhone haben

Letztendlich sind ja hie wohl in den seltensten Fällen Kriminelle betroffen sondern Leute die ihr eigenes iPhone haben reparieren lassen. Die sind nun gekniffen. Und zwar nicht direkt nach der Reparatur sondern erst viel später.

Was anderes wäre es, wenn hinten ein dicker Warnhinweis drauf kleben würde: Vorsicht, Reparaturen bei unautorisierten Stellen können zum Verlust der Funktionsfähigkeit führen.
Aulicus
Aulicus09.02.16 11:31
Schweizer
MacStarTrader
Idioten.

Vollkommen okay. Nur weil man das Gerät nicht bei Apple repariert und ordentlich Kohle spart, funktioniert das Gerät anschließend nicht mehr, sauerrei.

Mach das mal mit einem Auto, nur BMW, Audi, VW... Vertragswerkstatt. Wer seine Inspektion, Reperatur in einer freien Werkstatt bringt, dem sein Auto bekommt einen Error 53.



PS: Ich lasse nur bei Premium Partner Reparieren, oder bei einer Vertragswerkstatt, aber nicht jeder hat das Geld und jedem sollte es frei überlassen werden wo er SEIN gerät reparieren lassen möchte.


Wenn mein Auto einen Sicherheitsrelevanten Fingerabdruckssensor hätte dann schon... Der Vergleich hinkt!
seekFFM09.02.16 11:38
Es ist eine Frage der Kommunikation. Hätte Apple dies mit Erscheinen der ersten iPhones mit diesem Bauteil offen kommuniziert > keine Probleme. Warum dies allerdings erst mit iOS 9 Eintritt, sollte Apple allerdings erklären. Krisenmanagement eher schlecht.
Black Mac
Black Mac09.02.16 11:43
PaulMuadDib
chill
Eure Samsungs lagern die Fingerabdrücke als Bildchen ein, für jeden mittelmässigen Hacker zugänglich. Viel Spass beim shoppen damit."
Ist das wirklich so? Wäre schockierend.
Unverschlüsselt und im weithin kompatiblen BMP-Format … und HTC macht’s scheinbar ebenso:
P.S.: Apple kann keine Dienste.
Radetzky09.02.16 11:45
Das Geschrei möchte ich hören, wenn herauskäme, dass man die Sicherheitsmechanismen des Fingerabdrucksensor durch Austausch überlisten kann.
Da hätte sich dann doch bestimmt ein Anwalt gefunden, der klagt.
MacBeck
MacBeck09.02.16 11:46
AppleCosmo
Mach das mal mit einem Auto, nur BMW, Audi, VW... Vertragswerkstatt
Versuch mal einen kodierten Autoschlüssel von einem Drittanbieter zu bekommen.

Außerdem finde ich gut, dass nach Diebstahl auch weniger Einzelteile verkauft werden können.
AppleCosmo
Versuch mal einen kodierten Autoschlüssel von einem Drittanbieter zu bekommen.
Oder eine EC-Karte nicht von Deiner Bank.

Tja, das geht mit den Schlüsseln aber schon:
Was brauche ich für ein Ersatz-Autoschlüssel?
Beim Wunsch eines Ersatzschlüssels bitten wir Sie alle Autoschlüssel mitzubringen und desweiteren benötigen wir Ihren Fahrzeug, Fahrzeugschein und Ausweis!
Wichtig: Wenn sie nicht der Besitzer des Fahrzeugs sind, bitten wir Sie Vollmacht & Ausweiskopie des Besitzer mitzubringen!

Apple will hier doch mal wieder seine hohen Preise durchsetzen. Mehr nicht. Woher soll ich denn wissen, ob Gravis oder *hierhandyladeneinfügen* für jede Reparatur die Rechte haben?
mtn
Auf ihrer Webseite stellen die vier Anwälte die Vermutung an, dass hinter »Fehler 53« der Versuch stecke, die Kunden im Schadensfall zu den Apple-zertifizierten Reparaturdiensten zu zwingen, die in der Regel deutlich teurer seien als Drittwerkstätten.

Beim Auto kann ich JEDES Teil auch in einer freien Werkstatt tauschen lassen, nicht umsonst gibt es einen Großhandel für Ersatzteile, der die Werkstätten beliefert (zum Beispiel: Trost - mit der Messe Trost Schau: )

Wenn man das in Analogie setzt: "Nicht bei Daimler repariert? Karre bleibt stehen"... DAS möchte ich sehen, was dann los wäre...

Zum Beispiel die Bremsen, die Batterie, die Lichtmaschine. Alles Teile, ohne die die Karre nicht läuft, und BAM trotzdem kann ich es auch bei mir um die Ecke reparieren lassen. Stellt euch vor, meine Werkstatt baut sogar Batterien ein, die ich mitbringe... EINSELF!!!!

Und zu dem Diebstahl, na ja, macht es das nicht attraktiver? Da werden ja nur Original-Teile geklaut und verkauft, die hat Apple ja kein Problem mit.
It is what it is - don't make it what it isn't.
LordVaderchen09.02.16 11:51
Zweischneidige Situation. Apple hätte vielleicht auf eine Komplettsperrung verzichten sollen. Eine eindeutige Kennung durch ein kleines Symbol in der Statusleiste hätte vielleicht gereicht um anzuzeigen, dass die Sicherheitskette im System vielleicht korrumpiert ist. Damit wäre dann wohl jeder klar gekommen.
Schweizer
Schweizer09.02.16 12:04
AppleCosmo
Mach das mal mit einem Auto, nur BMW, Audi, VW... Vertragswerkstatt

Versuch mal einen kodierten Autoschlüssel von einem Drittanbieter zu bekommen.
Oder eine EC-Karte nicht von Deiner Bank.
Außerdem finde ich gut, dass nach Diebstahl auch weniger Einzelteile verkauft werden können. Wenn das bei Autos ginge, wäre das super.


Weil eine EC karte ja auch soviel mit einem Telefon zu tun hat, außerdem kann ich mit meiner EC Karte an jeder Bank Geld abheben, somit ist es egal von wem die EC Karte ist.

Mit dem Autoschlüssel wurde ja schon gennant.
Paddy2590
Paddy259009.02.16 12:15
Schweizer
AppleCosmo
Mach das mal mit einem Auto, nur BMW, Audi, VW... Vertragswerkstatt

Versuch mal einen kodierten Autoschlüssel von einem Drittanbieter zu bekommen.
Oder eine EC-Karte nicht von Deiner Bank.
Außerdem finde ich gut, dass nach Diebstahl auch weniger Einzelteile verkauft werden können. Wenn das bei Autos ginge, wäre das super.


Weil eine EC karte ja auch soviel mit einem Telefon zu tun hat, außerdem kann ich mit meiner EC Karte an jeder Bank Geld abheben, somit ist es egal von wem die EC Karte ist.

Mit dem Autoschlüssel wurde ja schon gennant.

Ja, hat es, denn es geht nicht um das gesamte Telefon, das kann weiterhin jeder reparieren, sondern lediglich um sicherheitsrelevante Teile, die die gesamte Sicherheitskette beeinflussen. Und das IST vergleichbar mit einer EC-Karte, erst recht, wenn der Fingerabdruck für Apple-Pay verwendet wird...
stylerhh
stylerhh09.02.16 12:21
Apple tauscht nur original Hardware aus wenn z.b. das komplette Display samt Homebutton ausgetauscht wurde und dann auf einmal das ein oder andere nicht funktioniert "Fingerabdrucksensor" gehen die meinten zum Apple Store (da Ali an der Ecke ersten keine original Teile verbaut und zweitens nicht die Software hat um den Fingerabdrucksensor mit dem A9 zu synchronisieren) ... wenn der Apple Store das iPhone via WiFi Diagnose überprüft was jetzt nicht in Ordnung ist und Sie herausfinden das der Homebutton erneuert wurde muss das Handy erst einmal in die Werkstatt um zu überprüfen ob die Teile Original sind falls das nicht der Fall ist weigert sich Apple das Handy zu reparieren. Du hast dann nur eine Möglichkeit den Express Austausch in Anspruch zu nehmen und man eine Gebühr zahlen muss z.b. iPhone 5c 245€, iPhone 5s 275€, iPhone 6 308€
 MacBook Pro 13" Mid 2012 Intel Core i5 2.5Ghz, Corsair Vengeance 1600Mhz 16GB DDR3 RAM, Intel SSD 160GB, Intel HD Graphics 1024MB, OS X 10.9.2 
barabas09.02.16 12:48
Paddy2590


Versuch mal einen kodierten Autoschlüssel von einem Drittanbieter zu bekommen.
dennoch hat Apple es bis iOS 9 zugelassen, diese sicherheitsrelevanten Bauteile von Dritten tauschen zu lassen. Das einfach still und leise mit einem Softwareupdate zu ändern und damit das ganze Gerät stillzulegen, ohne das vorher mal zu kommunizieren oder nachträglich beheben zu können, geht nicht.

Das ist für mich der eigentlich wesentliche Punkt und mittlerweile typisch für diverse Firmen, eben etwas zu ändern und erst nachträglich zu kommunizieren wenn Probleme auftauchen.
Hätte Apple dies im Vorfeld getan und zudem den Besitzern solcher iPhones die Möglichkeit eröffnet das man zb. gegen einen Eigentumsnachweis die Sperre wieder aufheben kann, wäre das ganze wohl nicht so dramatisch.
Im Grunde finde ich die Beispiele aus dem KFZ Bereich recht treffend, als Kunde und rechtmässiger Besitzer muss es mir selbst überlassen bleiben was und wie "Hardware" anfange und wie ich sie nutze und räume den Klägern hier eigentlich eine gute Chance ein das Apple hier zurückrudern, eventuell sogar Schadenersatz leisten muss insbesondere dann wenn ich mich als rechtmässiger (registrierter) Besitzer ausweisen kann.
MacBeck
MacBeck09.02.16 12:52
Das Ganze hat auch Auswirkungen auf den Gebrauchtmarkt - in Zukunft kann man nie sicher sein, ob das Gerät wirklich noch Original ist...
It is what it is - don't make it what it isn't.
iGod
iGod09.02.16 13:15
MacBeck
Das Ganze hat auch Auswirkungen auf den Gebrauchtmarkt - in Zukunft kann man nie sicher sein, ob das Gerät wirklich noch Original ist...

Das konnte man wohl noch nie.

Aber wer 800€ Telefone kauft und diese dann bei einem zwielichtigem Service mit Drittherstellerteilen reparieren lässt, der hat auch nichts anderes verdient.
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
Paddy2590
Paddy259009.02.16 13:30
iGod
MacBeck
Das Ganze hat auch Auswirkungen auf den Gebrauchtmarkt - in Zukunft kann man nie sicher sein, ob das Gerät wirklich noch Original ist...

Das konnte man wohl noch nie.

Aber wer 800€ Telefone kauft und diese dann bei einem zwielichtigem Service mit Drittherstellerteilen reparieren lässt, der hat auch nichts anderes verdient.

Wieso kann man nicht sicher sein?
Gerade dadurch, dass jetzt nur noch originale Homebuttons verwendet werden können, kann ich mir bei einem gebrauchten Gerät doch sicher sein, dass zumindest dieses sicherheitsrelevante Teil original ist...
thomas b.
thomas b.09.02.16 13:38
AppleCosmo
Mach das mal mit einem Auto, nur BMW, Audi, VW... Vertragswerkstatt

Versuch mal einen kodierten Autoschlüssel von einem Drittanbieter zu bekommen.
Oder eine EC-Karte nicht von Deiner Bank.
Außerdem finde ich gut, dass nach Diebstahl auch weniger Einzelteile verkauft werden können. Wenn das bei Autos ginge, wäre das super.

In diesem Fall wäre es analog sogar eher die gesamte Wegfahrsperre des Autos vom Chinahöker und nicht nur der Autoschlüssel.
Grolox09.02.16 15:07
Hier haben einige so richtig Ahnung vom Autohandel.
Least mal ein Auto bei BMW , Audi , Mercedes oder Porsche
und fahrt dann zu Inspektionen , Reparaturen oder Teiletausch
zu irgend einem Xy- Händler. Dann wollt ihr nach 2 oder3 Jahren
das Auto zurückgeben ..... viel Spaß bei der Orgie , kann ich nur sagen.
Der erste Gedanke der jedem sofort einfällt ... Anwalt . Der bringt aber
nix , steht alles im Kleingedruckten .....bums 3000 oder deutlich mehr
nachzahlen. Nur mal kurz zum Thema Firmenbindung.
Das machen alle.
Was Apple hier für unsere Sicherheit tut ist einmalig. Android ist gar nicht
in der Lage die Fingerscandaten so wie Apple zu speichern.
Ich frage mich nun wie ich an solche Daten irgend eine Fummelwerkstatt
ranlassen kann nur um 20 Euro zu sparen.😜😜
Denkt immer daran ..... Fingerabdruck , wichtig ..... sollte kein anderer in seine
Finger bekommen. Was überhaupt noch nicht geklärt ist ob die Teile von Apple
waren.
Bonzo8709.02.16 15:26
Mit dem Kauf ist es mein Eigentum und damit sollte man auch machen können was man will. Dass ein Garantieverlust droht, wenn ich es bei einem nicht autorisierten Händler repariere, ist ja wohl klar und sicher auch gerechtfertigt. Von mir aus lasse ich es mir auch eingehen, dass das Gerät unbrauchbar wird, wenn an dem Touch-ID Sensor manipuliert wird. Aber ein Display hat absolut gar nichts damit zu tun und es sollte wirklich möglich sein dieses selbst auszutauschen.
Ich hoffe dass es zu dieser Klage kommt und Apple einen auf den Deckel bekommt.
MacBeck
MacBeck09.02.16 15:41
Grolox:

Richtig, beim Leasing. Aber wir reden hier von gekauften Geräten!

Ich kann mit meiner Karre machen, was ich will - sofern der TÜV es akzeptiert - und habe die FREIE Wahl bei Werkstatt und Ersatzteilen.

Bei einem Leasing-Modell könnte Apple mir in der Tat die Werkstatt vorschreiben, dann würde mich das iPhone aber eben auch nur an die 200-300 Euro über die Vertragslaufzeit kosten, mit Option, es anschließend zu kaufen. Macht das Apple? Nö. Die verkaufen zum Vollpreis...
It is what it is - don't make it what it isn't.
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen