Feature-Fehler im App Store: Schiller verspricht Untersuchung

Immer wieder bewirbt Apple in den verschiedenen App Stores Anwendungen, welche neu und nach Apples Meinung besonders beachtenswert sind. Dies soll Nutzern in dem Dickicht der unübersichtlichen App-Fülle eine gewisse Orientierungshilfe bieten.

Um so problematischer, wenn diese Orientierung alles andere als eine Hilfe ist. Wenn man heute etwa nach besonders beliebten Spielen der Kategorie „Puzzle“ sucht, liefert der deutsche iOS App Store sowohl unter „Neu“ als auch unter „Topaktuell“ die Apps „2048“, „1010!“, „2048+#“, „10“, „1 2 25“, „2048 - 1“ und zahlreiche andere Apps mit ähnlichen Namen. Es scheint ein Problem mit der Sortierung vorzuliegen, da im Fehlerfall stets Apps, die mit A oder einer Zahl beginnen, versehentlich dauerhaft gefeatured werden. Nicht in allen App Stores ist das Problem reproduzierbar. Offensichtlich ziehen sich solcherlei Fehler bereits bis ins Jahr 2013 zurück.


Nun scheint dieses Problem Chefsache geworden zu sein. Phil Schiller, seit Mitte Dezember 2015 auch für die App Store verantwortlich, wendete sich per Tweet an einige Beschwerdeführer, wie es sich für Twitter gehört kurz und knapp. „Sollte nicht passieren. Wir schauen es uns an. Danke.“

Weiterführende Links:

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen