Freitag, 15. Juni 2007

Wie MacRumors berichtet, sind mit der Beta-Version von Safari 3 for Windows neue Spekulationen aufgetaucht, dass das Cocoa Framework, auch als Yellow Box bekannt, für Windows doch vielleicht von Apple gepflegt wird. Im Fall von Safari lassen drei Windows-Bibliotheken namens CFNetwork.dll, CoreFoundation.dll und CoreGraphics.dll aufhorchen, welche Basis-Funktionen von Mac OS X unter Windows bereitstellen. Ein Entwickler behauptet sogar, erfolgreich bei der Kompilierung auf CoreFoundation.dll und CoreGraphics.dll zurückgreifen zu können. Möglicherweise ist dies ein Anzeichen dafür, dass Apple sich wie schon bei der Intel-Version von Mac OS X alle Optionen offen halten will. Neben weiteren Windows-Anwendungen ist es auch denkbar, das Apple die Funktion später Mac-OS-X-Entwicklern zur Verfügung stellt, so dass diese ihre Anwendungen relativ Problemlos auch für Windows erstellen können.
0
0
42

Kommentare

gnorph15.06.07 09:15
CF steht wohl eher für CoreFoundation, und das hat nix mit Cocoa zu tun...
appleboy15.06.07 09:19
Heisst das also auf deutsch, dass Apple evtl. plant OSX für Dosen raus zu bringen?



OSX also auf Sony VAIO, Aldi und Toshiba?



Oder hab ich da was falsch verstanden?
Wahrscheinlich.:-y
Bernd
Bernd15.06.07 09:21
mir wird schlecht wenn ich höre das unsere geliebten only MAC Apps (RapidWever, iLife, Coda, Disco) auch für WIn erhältlich sein können.

Für mich war es immer ein Argument Switcher vom Mac zu überzeugen, indem ich ihm die coolen Mac only Apps gezeigt hab.

Ich finds uncool
macfreakz15.06.07 09:22
nein. Mac OS X kann gleich für Windows Plattform kompiliert werden und von dort aus kann man Cocoa nutzen.
Andreas Hofmann15.06.07 09:26
GnorpH Genau das wollte ich auch gerade schreibe. Also wirklich MTN, das sollte man besser wissen.
Jasper Grahl
Jasper Grahl15.06.07 09:29
Oh yeah,
dann würden alle Leute nur noch auf dem Mac
programmieren
Herrlich!
DRIMaker für windoof
Kein Slogan angegeben
klatuu15.06.07 09:36
Die Yellow Box war ein Framework für Windows um eben Applikationen für "Rhapsody" auch auf Windows lauffähig zu machen.
Wenn Apple dies weitergepflegt hat, dann kann Apple einfach Applikationen von OS X nach Windows portieren. Es werden dann die gleichen Funktionsaufrufe gemacht wie unter OSX.
Da sich das Cocoa-Framework weiterentwickelt hat, müßte natürlich auch die Yellow-Box weiterentwickelt worden sein.
Mit OS X auf Windows hat das nix zu tun.

Einfach gesagt: Sollte es eine aktuelle Yellow Box geben, bräuchten die Entwickler von Safari nur einen Haken beim Kompilieren zu setzen, die notwendigen Yellow Box Komponenten mit in das Installationspaket zu packen und die Applikation läuft unter Windows.

Siehe auch hier:
smokeonit
smokeonit15.06.07 09:38
ibm thinkpads oder dell oder sony vaio mit osX waere doch der hammer...

nicht das ich einen kaufen wuerde aber fuer die verbreitung von osX waere es sehr vorteilhaft...

wenn apple verhindern kann das es auf anderen doesen laeuft ist das doch ok;-)


:-y:-y
sb15.06.07 09:40
GnorpH
Andreas Hofmann
Ich habe den Text entsprechend korrigiert.
Laphroaig
Laphroaig15.06.07 09:42
Wenn diese News stimmt, dann kommen ja spannende Zeiten auf uns zu... z.B. iChat für Windows?
Säsch
Säsch15.06.07 09:45
Laphroaig:
das wäre mal was! MSN hab ich auf dem Kicker, aber alle meine Kollegas haben den Müll...
Megahulk15.06.07 09:54
Ich kann mich ja irren, aber Core Foundation ist nicht Cocoa.
Resistance15.06.07 09:55
uncool?

Wenn ich als Cocoa-Entwickler Programme für die Windowsplattform herstellen kann? Mit einen Tastendruck, von MacOS aus?

Falls Apple offiziell Yellow Box wieder supported dürften die meisten die Tragweite dieser Entscheidung nicht mal ansatzweise begreifen.

Mit der kostenlosen Entwicklungsumgebung, mit den besseren Tools, mit der besserem Framework, dem besseren OS?

Wer wollte dann noch unter Windows entwickeln, dann wirklich ALLE Vorteile auf der Macseite sind?
gnorph15.06.07 10:03
sb

CoreFoundation, Core Graphics usw. haben rein gar nichts mit Cocoa zu tun, also auch nicht mit der alten Yellow Box...
Gaspode15.06.07 10:05
Naja, .NET ist auch fein. Also die meisten Leute werden insgesamt weiter unter Windows - und nur für Windows - entwickeln.

Jedoch hat Apple damit eine plattformübergreifende Möglichkeit. Und eine die im Gegensatz zu dem was Adobe macht eine die nicht saugt. Ansonsten gibt es noch Qt und sonst nicht mehr viel. Das gibt ihnen einen Wettbewerbsvorteil bei Anwendungen die sie verkaufen wollen, die müssen dann nicht mehr OS X only sein. Andererseits nehmen sie hier natürlich Argumente Pro OS X weg.

Das könnte in der Tat eine recht große Bedeutung bekommen. Die Frage ob sie es an die Entwickler geben oder nur intern nutzen.
oloool15.06.07 10:07

Spannend - und deshalb gab es Safari 3.0 für Windows auf der WWDC - ist das allemal auch für Webentwickler hinsichtlich des viel zu trägen Flash-Formats.

Ich sehe Quartz Compositions bereits als Ablösung für Adobes Flash.
Darii15.06.07 10:14
GnorpH: Allein die Tatsache, dass Safari für Windows ein 1-zu-1 Nachbau der Mac-Version ist(inklusive Animationen, Drag & Drop-Verhalten, Widgets, etc.), lässt eigentlich keinen Zweifel aufkommen, dass Cocoa für Windows existiert. Völlig unabhängig davon, ob da irgendwelche CF* und Core* dlls rumliegen.
Tekl
Tekl15.06.07 10:15
Das erklärt den misratenen Safari/Win. Yellow Box ist noch nicht ausgereift und die haben Safari damit einfach für Windows kompiliert.
planetexpress69
planetexpress6915.06.07 10:22
Fakten:
1. Zu NextStep-Zeiten gab es die YellowBox.
2. Mac OS X kompiliert seit 2000 (wenn nicht früher) auf x86.

Warum zur Hölle zweifelt noch irgendjemand, dass zumindest integrale Bestandteil des Frameworks Cocoa seit Äonen mit dem Win32-API reden?

M.
klatuu15.06.07 10:37
Aber wenigstens arbeiten die fleißig dran. Steht auf der Safari3 Website:

Coming Soon
Support for International users
International text input methods
Advanced text (contextual forms, international scripts)
Localized menus and help
NTLM support
PAC file auto-detection
FTP directory listings
Link to proxy settings from Safari (Safari respects the proxy settings in the Windows Internet control panel)
Cookie management
LiveConnect support
Tooltips
Spell checking
Printing page numbers, titles, margins
alpeco
alpeco15.06.07 10:37
Darii Nein, heisst es nicht: Cocoa ist ja nicht die einzige Möglichkeit, für MacOS X zu programmieren.
Granini15.06.07 10:39
Ja, planetexpress69 hat recht. Aber ich sehe keinen Vorteil darin für Apple, wenn sie diese Yellow Box für alle freigeben würden.
Andreas Hofmann15.06.07 10:47
gaspode

"Andererseits nehmen sie hier natürlich Argumente Pro OS X weg."

Nicht unbedingt. Die Entwicklung orientiert sich dann natürlich an den Bedürfnissen in Mac OS X, d.h. Neuerungen kommen immer zuerst für Mac OS X, weil da die Entwicklung nun mal auch originär stattfindet. Zudem gehören viele wichtige Frameworks nicht zu Cocoa, d.h. bei XCode einfach einen Schalter umlegen dürfte es in den seltensten Fällen sein.

Windows würde in der Cocoa-Welt immer nur die zweite Geige spielen, so wie es bei .NET bei anderen Plattformen auch der Fall ist. Zum Glück beim Mac so sehr, dass bisher keiner ernsthaft in Versuchung gerät, Mac-Software mit .NET zu entwickeln, anstatt mit einem der nativen Frameworks Mac-like Software zu entwickeln.
planetexpress69
planetexpress6915.06.07 10:53
Ist doch eine geniale Taktik. Den Windows-Kunden auszugsweise mit verführerischem "Apple appeal" anfixen, die man mit deutlich weniger Aufwand (Nutzung der bestehenden Apple-Codebasis) erstellen kann...

Dass sie eine voll funktionale YellowBox jemals für Windows anbieten werden, halte ich auch für abwegig, Apple würde das lukrative Hardware-Geschäft kannibalisieren. Da könnten Sie ja gleich Mac OS X an Dell lizensieren.

Für die Verheiratung von Mac OS X und Windows sehe ich in nächster Zeit eher die Virtualisierer (VMware, Parallels und Co.) verantwortlich: Wer die Entwicklung der letzten 5 Jahre auf diesem Gebiet verfolgt hat, weiß das er in 10 Jahren EINEN Rechner hat, auf dem ALLES läuft! Inklusive der dann aktuellen Spielkonsolen...
Andreas Hofmann15.06.07 10:54
Granini

Du meinst nicht, dass es ein Vorteil für Entwickler wäre, wenn sich für sie der Markt um etwa das 18fache vergrößern würde?

Die Leute, die nicht wollen, dass es unsere exklusive Software für Windows gibt, sollen mal bitte dran denken, dass Entwickler auch ihre Brötchen verdienen wollen. Da ist kein Platz für solch ideologischen Mist.
gentux
gentux15.06.07 11:01
Nunja, mit CF für Windows hätte Apple noch mehr kaltes Wasser für die Hölle, vielleicht kommen dann die erfrischten Teufel auch noch zu den Engeln.

Ich finde diese Ansätze sind genau der Halo-Effekt, und wer wegen beruflichen Gründen Windows einsetzen muss, hat es auch etwas angenehmer.

Vielleicht könnten einige Developer hier mal die Erfahrungen mit dem Entwickeln unter Windows und dem Entwickeln unter OS X verdeutlichen.

Ich habe bisher nur mit TextMate und MAMP ein kleines Projekt gemacht, beide Tools auf die Platte kopieren und starten und es kann losgehen - keine Setups, keine Configs, einfach genial!
AndiSkater15.06.07 11:14
ich finde es sieht sehr nach yellow-box/cocoa für windows aus. Safari ist nunmal ein Cocoa Programm, sieht auf Windows extrem nach der Mac version aus und ich halte es einfach für unwahrscheinlich, dass die alles zu Fuß so nachprogrammiert haben.

Wenn man bedenkt, dass es die yellow-box for windows mal definitv gab, so wie es früher auch schon das "secret double life" von OS X für x86 gab...

Apple hat einige Applikationen im Angebot und wenn alles schief geht, und der Mac untergeht, könnten Sie so immernoch einfach alles so wie beim intel Switch in wenigen Monaten für Windows raus bringen. Das wird hoffentlich nicht passieren, aber ich denke Apple tut gut daran diese Option offen zu haben, seine Programme schnell portieren zu können.

Diese yellow-box für andere Entwickler frei zu geben, wäre für die natürlich sehr geil, da diese dann ihre Software auch unter windows anbieten könnten.

Leider unwahrscheinlich, aber dann theoretisch möglich wäre auch, dass große Programme wie Photoshop dann Cocoa werden. Im Augenblick ginge das einfach nicht, weil sich dann mac und Windows Version nur komplett getrennt entwickeln lassen würden.

Resistance15.06.07 11:44
Yellow Box = AppKit, Foundatation (und damit wohl auch CoreFoundation, zumindest Teile davon).

Natürlich fehlen die Frameworks von Apple wie zB. AddressBook etc. pp., es wird viele Mac Anwendungen geben die nur auf Mac laufen - oder mit abgespeckten Funktionsumfang - auch unter Windows (devil). Dann eben mit CoreAnimation (unter MacOS) oder die Billigversion für Windows nur mit den Basisfunctionen (was halt die GUI hergibt) - fänd ich jetzt nicht wirklich als Nachteil selbst mit den Apple-Fanboy-Brille auf...

Pluspunkte wären auf jeden Fall:

- es gibt bereits einige Frameworks auch für Windows (aus dem iTunes Umfeld oder QuickTime)

- es stellt keinen Zusatzaufwand für die Entwickler dar, ein Cocoaprogramm für die Yellow Box zu kompilieren

Außerdem:
es gibt nur die Richtung:
von Mac Windows

Alleine das sollte für Apple doch Grund genug sein, den Extraaufwand für Yellow Box zu betreiben.

Die Zeit wäre jetzt endlich mal reif dafür. Gibt ja inzwischen schon ein paar Apps, die von Apple für Windows entwickelt werden müssen.
LoCal
LoCal15.06.07 12:12
Könnten mir bitte mal einige Leute mit den Sprüchen wie "dann wird es wohl bald OS X auch für Dosen geben" oder mit
"Fakten:
1. Zu NextStep-Zeiten gab es die YellowBox.
2. Mac OS X kompiliert seit 2000 (wenn nicht früher) auf x86.

Warum zur Hölle zweifelt noch irgendjemand, dass zumindest integrale Bestandteil des Frameworks Cocoa seit Äonen mit dem Win32-API reden?

M."

Wollen?

NeXTSTEP gab es für x86, Darwin war von Beginn an auch x86 zu haben und OS X gibt es auch seit Jahren für x86.... aber was um alles in der Welt soll das mit der Win32-API zu tun haben?????
Bitte erstmal denken worüber ihr schreibt.

Vaios,ThinkPads und was auch immer für x86-Laptops haben an sich NICHTS aber auch GARNICHTS mit Windows zu tun ( von den Windowstasten mal abgesehen) ... es ist ein Betriebssystem das darauf installiert werden kann. Ebenso wie FreeBSD,Linux,SkyOS, Darwin, und gepatched so gar OS X. Aber wenn diese Systeme installiert werden, dann braucht mench dazu nicht ein fitzelchen Win32-API.


amp;
tecM015.06.07 12:41
@LoCal: so sieht es aus.

Wenn ich Sprüche wie "unsere geliebten macOnbly Apps" jöre könnte ich kotzen. Naja, ich bin nun leider zum grossteil mit strunzigen fanboys umgeben.
Meine Erfahrung: Computerwissen und "offenheit" für andere Sichtwinkel sind in der MAC-Welt wesendlich seltener zu finden als woanders.
Icxh will es ja nicht beschreien aber das wird euch noch auf die Füsse fallen. Genau wie dem Herrn Jobs der scheinbar alle Browsere ausser IE ausrotten will...das wird wohl nichts..eher ist die SAFARI früher zuemnde als er zu glauben vermag... .. .
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,5%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,8%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,7%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,4%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa4,9%
  • Sonstiges1,1%
1260 Stimmen17.08.15 - 04.09.15
13685