Evernote für iOS mit Notizverknüpfung und Skitch-Integration erschienen

Der Cloud-Dienst Evernote hat für seine gleichnamige Notizverwaltung die iOS-App in Version 5.4 veröffentlicht (Store: ). Mit der neuen Version wurde die bisherige Favoriten-Funktion als Verknüpfungen überarbeitet. Hier können nun Notizen, Sammlungen, Tags und Suchen zentral hinterlegt werden, um schnell auf häufig benötigte Ansichten zu gelangen. Ebenfalls neu ist die Integration der Skitch-App (Store: ), wodurch Notizen und PDFs gleichermaßen mit Anmerkungen, Markierungen und Zeichnungen versehen werden können. Um den Wechsel zwischen unterschiedlichen Notizen zu erleichtern, zeigt die neue Version kürzlich aufgerufene Notizen am unteren Bildschirmrand an. Premium-Nutzer können hier alternativ auch verwandte Notizen einsehen. Sollte es bei der Nutzung Probleme geben, können Evernote-Nutzer mit der neuen Version bereits innerhalb der App eine Support-Anfrage stellen. Evernote ist grundsätzlich kostenlos und setzt als iOS-App mindestens iOS 5.0 voraus.

Weiterführende Links:

Kommentare

mtnforumuser19.07.13 14:02
Ihre (EverNote-) Notizen können auch eingesehen werden, wenn es erforderlich ist, um ... unsere gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen, beispielsweise bei richterlichen Anordnungen, Gerichtsbeschlüssen oder anderen Rechtsverfahren.

Sweeeet.

Ich frage mich immer, warum die solche kostenlosen Dienste anbieten können. Aus reiner Nächstenliebe sicher nicht.
Apfelbutz
Apfelbutz21.07.13 03:20
Weil es Leute wie mich gibt die den Premiumdienst mieten. Und manche Dienste finanzieren sich teilweise durch Werbung. Ist aber im Internet sehr selten. Die Hauptlast der Kosten trägt natürlich die NSA und der amerikanische Verein für Wirtschaftsspionage. Oder so,
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen