Freitag, 24. Mai 2013

Über Nacht hat Apple auf seinem YouTube-Kanal einen neuen iPhone-Werbespot veröffentlicht. Mit dem Titel "Music Every Day" bezieht er sich sowohl vom Titel als auch vom Stil auf den vor einem Monat erschienen Clip "Photos Every Day".
Genau wie bei seinem Vorgänger schlägt auch der neue, etwa einminütige Clip ruhige Töne an. Weitgehend kommentarlos werden kurze Alltags-Sequenzen gezeigt, in denen Menschen das iPhone zur Musikwiedergabe gebrauchen; beim Entspannen, Trainieren, Tanzen, Duschen, Lernen, Zugfahren oder in der Diskothek. Dabei nimmt das Gerät selbst stets nur einen winzigen Teil des Bildes ein, die verschiedenen Menschen und die Selbstverständlichkeit, mit der sie das iPhone in ihren Alltag integriert haben, werden stattdessen betont. Selbst das Abschlussbild zeigt nicht etwa das Produkt, sondern einen am Fluss auf eine nächtliche Skyline blickenden jungen Mann mit iPhone-Earpads.


Unterlegt ist der Spot mit kontemplativen Klaviertönen, lediglich am Ende ertönt die Stimme eines Sprechers, die darauf verweist, dass kein Mobiltelefon von so vielen Menschen zum Musikhören verwendet wird wie das iPhone.
Die beiden jüngsten Werbespots scheinen der Beginn einer iPhone-Werbekampagne zu sein, die mit Bildern aus dem Alltag und entspannender Musik verschiedene Aspekte der iPhone-Nutzung aufzeigt.
0
0
37

Kommentare

sockpuppet
sockpuppet24.05.13 08:42
Ganz nett aber fuer die Schlusseinstellung haette sich apple ruhig mehr muehe geben koennen. Der Comp schaut ja sowas von schlecht aus!
marco m.
marco m.24.05.13 08:48
Beim Duschen mache ich das auch so.
Chevy Chase: "Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die."
mtnforumuser24.05.13 08:55
Dafür braucht man kein iPhone - ein iPod reicht und ist bedeutend preiswerter!
Flaming_Moe
Flaming_Moe24.05.13 09:02
finde den clip auch ganz schön gemacht, die intention dahinter evtl. etwas fraglich: das iphone insbesondere als mp3 player - denn ich muss auch sagen, ich hör tausendmal lieber musik mit meinem guten alten shuffle, da weiß ich einfach blind wo ich hindrücken muss. beim iphone nervt es mich eher, dass ich das ding immer wieder aus der jacke kramen muss. die guten alten tasten sehen vielleicht nicht so schick aus, sind aber hierbei deutlich besser.
You stay classy San Diego!
Eventus
Eventus24.05.13 09:17
Find ich gut. Ist unaufgeregt, selbstbewusst. Macht sich nicht lustig über die Konkurrenz, wie es aktuell Mode zu sein scheint (Samsung, Kindle, Microsoft) und wie Apple es vor Jahren tat. Nun präsentiert sich Apple erwachsen, zeigt Nutzer, die angekommen sind. Diese rennen nicht jeder Aktion, jeder Mode nach. Sie benutzen selbstverständlich ein iPhone. Auch ein iPod könnte dies erledigen und fast alle Konkurrenzprodukte auch. Aber eben: mit dem iPhone ist man einfach zufrieden, kann sich entspannen, sich der Musik, dem Leben widmen statt der Anzahl von USB-Anschlüssen oder der Pixeldichte…
Live long and prosper! 🖖
Hannes Gnad
Hannes Gnad24.05.13 09:22
Flaming_Moe
finde den clip auch ganz schön gemacht, die intention dahinter evtl. etwas fraglich: das iphone insbesondere als mp3 player - denn ich muss auch sagen, ich hör tausendmal lieber musik mit meinem guten alten shuffle, da weiß ich einfach blind wo ich hindrücken muss. (...)
Klar, wenn man schon einen shuffle etc. hat oder sich zusätzlich einen kaufen möchte.

Schaut man die Umsatzzahlen bei den mp3-Playern inkl. der iPods an, und beobachtet man die Jugendlichen in der S-Bahn, dann wird klar, daß das Jahrzehnt der mp3-Player vorüber ist, und diese Anwendung von den Smartphones übernommen wurde.

Ein zusätzlicher iPod nur für Musik ist nun "old school"...
Hannes Gnad
Hannes Gnad24.05.13 09:25
marco m.
Beim Duschen mache ich das auch so.
Stimmt. Bei einigen Szenen hätte ich wirklich Bedenken wegen der Feuchtigkeit (der Schwimmer in der Nähe des Startblocks!), hoffentlich haben die so was hier:

http://www.liquipel.com/de/
mtnforumuser24.05.13 09:32
Eventus
...dem Leben widmen statt der Anzahl von USB-Anschlüssen oder der Pixeldichte…

Spätestens wenn man gezwungen wird, zeitaufwendig via iTunes die Musik zu organisieren und zu transferieren, beginnt man Apple zu hassen.

Simplicity geht anders: verbinden und per Drag and Drop kopieren. Android und jeder Billigplayer machen es vor - leider 3 Minuspunkte für Apple und seine iTunes-Trutzburg.
alephnull24.05.13 09:37
Meine Oma wußte noch nicht, dass man mit dem Ding auch Musik hören kann. Sie hat sich gleich eins bestellt.
PaulMuadDib24.05.13 09:43
mtnforumuser
Spätestens wenn man gezwungen wird, zeitaufwendig via iTunes die Musik zu organisieren und zu transferieren, beginnt man Apple zu hassen.
Zeitaufwändig? Ich will ja meine Musik anständig organisiert haben. Und da brauchst es immer eine Datenbank-ähnliche Struktur. Meine Musik gammelt jedenfalls nicht lose auf irgendwelchen USB-Sticks rum. Die landet in iTunes und wird nötigenfalls noch ordentlich getaggt, falls es nicht so sein sollte.
Simplicity geht anders: verbinden und per Drag and Drop kopieren. Android und jeder Billigplayer machen es vor - leider 3 Minuspunkte für Apple und seine iTunes-Trutzburg.
Was, wie? Statt es automatisch über ein Programm zu machen, soll ich es hädisch via eines Dateibrowsers (bekanntlich auch ein Programm) machen? Was ist dartan einfacher?
sonorman
sonorman24.05.13 09:44
Endlich mal keine übermäßig hektischen Schnitte, aber alles zusammengenommen sind mir auch hier zu viele Hipster drin. Die Musik passt außerdem nicht zu den vielen zappelnden Menschen. Sieht so aus, als hätte Apple Szenen seiner früheren Spots zusammengeschnitten und einfach ruhige Klaviermusik drübergelegt.
Eventus
Eventus24.05.13 09:47
mtnforumuser
Simplicity geht anders: verbinden und per Drag and Drop kopieren. Android und jeder Billigplayer machen es vor - leider 3 Minuspunkte für Apple und seine iTunes-Trutzburg.
Drag and Drop ist viel zu mühsam, besser ist Plug and Play: Musikkassette rein, Knopf drücken, läuft. Die Kassette merkt sich sogar die letzte Abspielposition!
Live long and prosper! 🖖
aquacosxx
aquacosxx24.05.13 09:48
mtnforumuser
Simplicity geht anders: verbinden und per Drag and Drop kopieren. Android und jeder Billigplayer machen es vor - leider 3 Minuspunkte für Apple und seine iTunes-Trutzburg.

drag & drop... hm, kann dem auch gerade nicht folgen.

ps: aber geht durchaus auch mit itunes, wenn es denn das leben simpler macht.
janknet24.05.13 09:49
Ich weiß ja nicht wie manche Ihre Musik syncen aber bei mir geht das so:
iPhone zuhause per Ladekabel in die Steckdose + WLAN Verbindung und es wird vollautomatisch gesynct!
Dazu habe ich intelligente Wiedergabelisten erstellt die nur Musik enthält welche ich mit einer bestimmten Anzahl von Sternen bewertet habe.
Ausserdem noch diverse intelligente Wiedergabelisten bestimmter Interpreten.
Das mach ich einmal pro Jahr und rühre dann keinen Finger mehr zum Syncen!

Was daran kompliziert und nervig sein soll weiß ich nicht!
Quickmix
Quickmix24.05.13 10:11
mtnforumuser
Eventus
...dem Leben widmen statt der Anzahl von USB-Anschlüssen oder der Pixeldichte…

Spätestens wenn man gezwungen wird, zeitaufwendig via iTunes die Musik zu organisieren und zu transferieren, beginnt man Apple zu hassen.

Simplicity geht anders: verbinden und per Drag and Drop kopieren. Android und jeder Billigplayer machen es vor - leider 3 Minuspunkte für Apple und seine iTunes-Trutzburg.

Geht bei mir ganz einfach. Auswählen.Syncen. Fertig.
Drag & Drop muss ich ständig was hin und her schieben. So kann ich mich entspannt auf die Couch legen und nebenbei nen Film schauen.
mtnforumuser24.05.13 10:17
janknet
iPhone zuhause per Ladekabel in die Steckdose + WLAN Verbindung und es wird vollautomatisch gesynct!

WLAN Sync dauert ewig und belastet den Akku. Und das Importieren und Taggen hast du natürlich nicht erwähnt.

Ich importiere fast täglich Audios zum Sprachenlernen in verschiedenen Verzeichnissen, da ist der Aufwand enorm. Importieren, ID3 korrigieren, Wiedergabeliste erstellen, usw. Dann synchronisieren, alles extrem umständlich. Ich überlege mir schon, einen Player zu kaufen, der wie ein USB-Stick gemountet wird und einfach Datei-Verzeichnisse abspielt. Ja, so etwas gibt es, und es ist enorm praktisch.
Tekl
Tekl24.05.13 10:31
Bei ungetaggter Musik und der Verwaltung in Ordnern ist iTunes tatsächlich umständlich wie Sau. Man muss die Musik erst nach iTunes importieren und bekommt sie dann erst auf den Player.

Nicht jeder verwaltet seine Musik und ist mit Ordnern zufrieden. Da muss man auch keine neue Software lernen. Durchaus verständlich. Viele sind ja überhaupt froh, mit dem Finder/Explorer halbwegs klarzukommen und jede neue Anwendung ist eine anstrengende Herausforderung.
o.wunder
o.wunder24.05.13 10:33
Ich habe nach dem Video schauen aus der MTN App heraus jetzt die MTN App statt dem Musik Player in der Multitasking Leiste. Öh das kam früher nicht vor. Wie soll ich nun Musi hören? Da muss ich erst den Musi Player aus den 450 Apps suchen

Der Spot ist prima, allerdings sind mir die Bilder immer noch zu hippelig, zu kurz gezeigt, zB die DJ Anwendung für Party Musi, viel zu kurz. Irgendwie wird die Verbindung zum iPhone nicht sehr deutlich.
Tekl
Tekl24.05.13 10:35
mtnforumuser
Ich importiere fast täglich Audios zum Sprachenlernen in verschiedenen Verzeichnissen, da ist der Aufwand enorm. Importieren, ID3 korrigieren, Wiedergabeliste erstellen, usw. Dann synchronisieren, alles extrem umständlich. Ich überlege mir schon, einen Player zu kaufen, der wie ein USB-Stick gemountet wird und einfach Datei-Verzeichnisse abspielt. Ja, so etwas gibt es, und es ist enorm praktisch.

Du kannst auch eine automatische Wiedergabeliste verwenden, die dir nur die neuen Songs auflistet. Dann musst du nix erstellen. Oder du schiebst den Ordner in die Seitenleiste mit den Wiedergabelisten, dann entsteht automatisch ein. Taggen musst du auch nicht zwingend, wenn du die Tracks danach eh wieder löscht. Aber für's Wegwerfhören ist das in der Tat aufwändiger.
ghost
ghost24.05.13 10:53
Bei 0:30 sieht man schon die erste iWatch
Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht nehmen wir eben die Nacht dazu..."
o.wunder
o.wunder24.05.13 10:58
mtnforumuser
Ach ja die Windows Verzeichnisjungs....

Einfacher als die musikverwaltung in iTunes geht es kaum.

Einfach alle neu importierten Dateien markieren, Info Dialog aufrufen, Album Titel vergeben, eventuell auch gleich den Titel pro Lied eingeben, oder beim Rippen von CD einfach per Internet Verbindung alles automatisch machen lassen. Dann einmalig eine playlist dafür anlegen und diese importieren und die Songs drauf ziehen. Syncen, ruhig per WLAN, was soll's? Der manuelle Aufbau einer Verzeichnisstruktur und der Dateinamen und dann zusätzlich noch der iD3 Tags ist nicht weniger Arbeit, halt nur ne andere Denke.
Eventus
Eventus24.05.13 11:10
ghost
Bei 0:30 sieht man schon die erste iWatch
Aäähm… Ne!
Live long and prosper! 🖖
janknet24.05.13 11:26
o.wunder + Tekl
genauso würd ich es auch machen!
Manche Leute denken einfach noch zu engstirnig!

Und wenn WLAN Sync zu lange sauert kann man doch auch direkt anstöpseln!

Wer unbedingt selbst eine Ordnerstruktur anlegen will, warum auch immer macht folgendes:
In den iTunes Einstellungen einfach die Medienverwaltung abstellen oder den Haklen rausnehmen wo steht das Musik automatisch in den Medienordner kopiert werden soll!
Wenn man nun neue Titel ergänzt kann man Sie irgendwo im Finder platzieren und in iTunes auf "Dateien zur Mediathek hinzufügen klicken) das wars schon!
PaulMuadDib24.05.13 11:31
mtnforumuser
Ich importiere fast täglich Audios zum Sprachenlernen in verschiedenen Verzeichnissen, da ist der Aufwand enorm. Importieren, ID3 korrigieren, Wiedergabeliste erstellen, usw. Dann synchronisieren, alles extrem umständlich. Ich überlege mir schon, einen Player zu kaufen, der wie ein USB-Stick gemountet wird und einfach Datei-Verzeichnisse abspielt. Ja, so etwas gibt es, und es ist enorm praktisch.
Das nette Detail hast Du vergessen vorher zu erwähnen. Denn Du willst keine Musik verwalten, sondern lose Audiodateien verwursten. Und genau dafür ist der iPod/iPhone und iTunes schlicht das falsche Werkzeug. So ewtas würde ich vermutlich auch nicht damit machen. Wobei sich das schon mit iTunes automatisieren ließe. Es gibt ja intelligente Wiedergabelisten und automatische Importfunktionen.

Tekl
Bei ungetaggter Musik und der Verwaltung in Ordnern ist iTunes tatsächlich umständlich wie Sau. Man muss die Musik erst nach iTunes importieren und bekommt sie dann erst auf den Player.
Dafür wurde iTunes nie konzipiert. Jeder, der mich fragt, dem sage ich, daß Musik verwalten unter iTunes bedeutet, daß die Musik halbwegs gut getaggt ist. Ansonsten kann man gleich alles direkt vie Dateibrowser erledigen.
Nicht jeder verwaltet seine Musik und ist mit Ordnern zufrieden. Da muss man auch keine neue Software lernen. Durchaus verständlich. Viele sind ja überhaupt froh, mit dem Finder/Explorer halbwegs klarzukommen und jede neue Anwendung ist eine anstrengende Herausforderung.
Es ist eigentlich umgekehrt. Zumindest nach meiner Erfahrung. Den meisten ist das Datei/Ordner-Konglomerat schwer nahe zu bringen. Aber Musik als Künstelr/Alben/Titel u verwalten, verstehen die meisten. Das Sortieren übernimmt dann halt die Software im Hintergrund.
Tekl
Tekl24.05.13 11:44
PaulMuadDib
Dafür wurde iTunes nie konzipiert. Jeder, der mich fragt, dem sage ich, daß Musik verwalten unter iTunes bedeutet, daß die Musik halbwegs gut getaggt ist. Ansonsten kann man gleich alles direkt vie Dateibrowser erledigen.

Kann man ja nicht, denn man kann die Dateien ja nicht direkt auf's Gerät ziehen.
PaulMuadDib
Es ist eigentlich umgekehrt. Zumindest nach meiner Erfahrung. Den meisten ist das Datei/Ordner-Konglomerat schwer nahe zu bringen. Aber Musik als Künstelr/Alben/Titel u verwalten, verstehen die meisten. Das Sortieren übernimmt dann halt die Software im Hintergrund.

Könnte stimmen, wenn man sich anschaut was Apple da mit der iCloud fabriziert. Ich kenne es so, dass die Leute sich schon mit Ordner auseinandersetzen müssen und dann happy sind, es verstanden zu haben und dann nicht noch was neues wollen.
johnnyb24.05.13 12:07
PaulMuadDib
Das nette Detail hast Du vergessen vorher zu erwähnen. Denn Du willst keine Musik verwalten, sondern lose Audiodateien verwursten. Und genau dafür ist der iPod/iPhone und iTunes schlicht das falsche Werkzeug. So ewtas würde ich vermutlich auch nicht damit machen. Wobei sich das schon mit iTunes automatisieren ließe. Es gibt ja intelligente Wiedergabelisten und automatische Importfunktionen.

Was ist mit mir, ich will einfach nur Musik hören, ist das iPhone ok für mich? Mich nervt es, dass ich mir nicht einfach Songs, auf die ich Bock hab, schnell draufziehen kann, sondern erst in iTunes (wo sie dann häufig erst mal rumliegen), dann in die Liste, dann das ganze Ding synchronisieren... Wäre erträglicher, wenn WLAN Sync nicht die Hälfte der Zeit das iPhone (oder auch das iPad, andere Baustelle) nicht finden würde... (und jaja, "da muss dann was bei dir nicht stimmen, bei mir geht WLAN Sync" - nur was, entzieht sich meiner Kenntnis sowie auch der das Apple Supports und in den Foren findet man nur skurrile temporäre Fixes oder "installiere alles neu" Ratschläge)...
tranquillity24.05.13 12:30
Mit iTunes Match kannst du alle Songs, die in iTunes sind, direkt auf deinem iPhone hören. Ohne syncen.
PaulMuadDib24.05.13 13:02
johnnyb
Was ist mit mir, ich will einfach nur Musik hören, ist das iPhone ok für mich? Mich nervt es, dass ich mir nicht einfach Songs, auf die ich Bock hab, schnell draufziehen kann, sondern erst in iTunes (wo sie dann häufig erst mal rumliegen), dann in die Liste, dann das ganze Ding synchronisieren...
Geht doch innerhalb iTunes. Titel nehmen und aufs iPhone-Symbol ziehen. Und warum liegen die in iTunes mehr rum, als wo anders? Mal abgesehen davon, daß man es einstellen kann, ob iTunes die Titel an ihrem Ursprungsort lassen soll, oder nicht.
Eventus
Eventus24.05.13 13:04
Wenns sein muss, geht Drag'n'Drop auch mit dem iPhone. There's an app for that, z. B. GoodPlayer. Im iTunes beim iPhone auf Apps gehen, dort bei Dateifreigabe Musikdatei auf GoodPlayer ziehen fertig.

Die Datei ist somit sofort lokal auf dem iPhone. Geht mit diversen Formaten, auch für Videos. GoodPlayer lässt sich im Modus iPod-Plugin wie gewohnt bedienen. Es bietet darüber hinaus unzählige Einstellungsmöglichkeiten. Plus: Man kann auch drahtlos Dateien laden.

Andere tolle Apps, wie z. B. GoodReader, spielen auch Audiodateien ab. Und lassen sich auch per Drag'n'Drop füttern.

Vorteil: "Wegwerfmusik" kann man über solche Apps unkompliziert laden. Was man behalten will, ordnet man richtig in der iTunes Mediathek. Wo ist das Problem?!
Live long and prosper! 🖖
mtnforumuser24.05.13 13:18
An alle: Danke für die Tipps!
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,1%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,3%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,1%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,2%
1170 Stimmen17.08.15 - 29.08.15
13602