Mittwoch, 2. Januar 2013

In einem der beiden Apple Stores in Paris, gelegen nahe des Opernhauses Garnier, kam es zu einem organisierten Einbruch. Dem Polizeibericht zufolge waren vier bewaffnete Einbrecher daran beteiligt und wählten den Silvestertag als Zeitpunkt für ihr Vorgehen. Drei Stunden nachdem der Apple Store schloss, drangen die Einbrecher in das Geschäft ein und stahlen Produkte im Wert von mehr als einer Million Dollar. Die Polizei geht davon aus, dass der Überfall koordiniert stattfand und länger geplant wurde. Der gesamte Ablauf erfolgte höchst zügig, das Diebesgut wurde in kürzester Zeit in einen Lieferwagen geladen; dies, als die Polizei aufgrund großer Menschenansammlungen am Eiffelturm und auf dem Champs Elysee personell besonders eingespannt war. Auch wenn es schon zahlreiche Überfälle auf Apple Stores gab, so handelt es sich bei diesem um den bislang größten und am besten organisiertesten Raubzug. Die Polizei fahndet jetzt nach der Einbrecherbande und wertet dazu auch die vorliegenden Kameradaten aus.
Bild von data.mactechnews.de
0
0
26

Kommentare

Waldi
In Wien gibt es an schlechten Tagen drei Einbrüche in Juwelierladen.
Und keinen Apple Strore
Schens
Soderberg hat die Filmrechte gekauft. iOceans 15
paradox
Was wollen Die wohl mit dem Kram? Mit den Greäte ID's und Seriennummern kann man doch rasch geortet werden.
„[b]Die Konservativen sind die Pausenzeichen der Geschichte.[/b]“
JackBauer
Wo wir letztens die Kritik am Design der Apple-Stores hatten: Dieser ist meiner Meinung nach sehr gut für Paris gestaltet und vereint das Apple-Feeling mit dem der französischen Hauptstadt.

Die Einbrüche sind ja nur mehr oder weniger schlimm (alles versichert). Das Apple zunehmend ein Ziel wird ist klar - immerhin lassen sich die Geräte relativ leicht an den Mann bringen, im Gegensatz zu sehr hochwertigen Juweliererzeugnissen.

Kann man die MAC-Adresse (oder andere eineindeutige Nummern, die kaum veränderbar sind) der Geräte nicht später identifizieren, sobald sie sich das erste Mal ins Netz einwählen?
paradocs

Wer sagt denn dass man mit den Nummern geortet werden kann?

Beim verkaufen könnte es brenzlich werden aber das werden die schon wissen und die Sachen so verkaufen das sie nicht geschnappt werden können.
„Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist.... “
paradox

Es wurden iPod-Hüllen, Speichererweiterungen (weil teuer) und iGrill-/Kochthermometer gestohlen.
Zum Schluss wurde die Genius-Minibar noch leer gemacht...
„Dreh´dich um – bleib´wie du bist – dann hast du Rückenwind im Gesicht!“
khani
Spätestens beim Support, kann dieser verweigert werden, weil die Seriennummern in deren System "markiert" sind.
Jerschen
"Markiert" = mit Textmarker oder was?
Apples Reaktion darauf: Wir produzieren jetzt eine Limited Edition, mit Swarovski Steinen. Um echte Anreize für Diebe zu schaffen. Ironiemodus aus.

Ich Frage mich aber auch, wie Diebe die registrierte Ware an den Man/Frau bringen wollen. Die so geleimten Kunden dürften uU. mit Konsequenzen konfrontiert werden?!

Für Diebesgut in dieser Größenordnung, sollte es eine frei zugängliche DB, mit den Serials, etc., geben. Als quasi Käuferschutz.
Apple sollte jedem OSX Software so ne Datenbank Abgleich Software spendieren
Sobald der Dieb seinen Mac einschaltet noch während des Bootvorganges Online Mac-Adresse abgleichen und Ortung aktivieren.
Apfelbutz
Die Diebe verkaufen und aktivieren nicht.
„Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...“
valcoholic
Apfelbutz
Die Diebe verkaufen und aktivieren nicht.

Und wenn, dann werden die schon eine Idee haben, wie sie das anstellen, immerhin scheint das ja ganz gut geplant worden zu sein, da würde man auch derartige Banalitäten bedenken.
SeaBee
Jerschen
"Markiert" = mit Textmarker oder was?

quaaatsch, mit Tipp Ex natürlich. also echt.
„Wenn schon Apple nur zwei USB Ports in meinen 2600€ MBP verbaut und auf ein GSM Modul verzichtet, wieso in Dreigottesnamen werden diese auch noch so eng verbaut, dass mit einem UMTS Stick der andere Port verdeckt wird?“
Geräte orten... es kommt so vor als würden viele hier bei Apple nur noch an iPads und iPhones denken. *kopf schüttel*

Die ganzen Laptops, iMacs, Mac Pros (samt Display) lassen sich nicht so einfach orten. MAC Addressen lassen sich ändern und die Diebe werden die Geräte wahrscheinlich im Osten oder sonst wo verkaufen, durch Zwischenhändler, an Leute die keine Ahnung haben und sogar wenn die Geräte dann durch Reperatur oder so gefunden werden, können die Diebe trotzdem nicht ermittelt werden.

Außerdem gibt es in den Apple Stores auch noch genug andere wertvolle Sachen. TimeCapsule, die ganzen Musikanlagen, usw.
Außerdem gibt es in den Apple Stores auch noch genug andere wertvolle Sachen. TimeCapsule, die ganzen Musikanlagen, usw

Also ich denke die Diebe werden das lukrativste genommen haben: Laptops.
Und bei 1Mio Wert sind das bei angenommenen 3000€ Wert je MBP alleine bereits rund 300 Geräte!
„- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller “
Ich frag mich allerdings wie die solche Massen aus dem Laden geschleppt haben wollen. Bei einer Mio Schaden, wären das immerhin 500 MacBook Pro Retina oder über 1000 iphones. Und das wenn man den Marktwert zu Grunde legt, die Versicherungssumme berechnet sich aber normalerweise nicht danach, die müssten also schon den gesamten laden ausgeräumt haben und die Lager müssen übervoll gewesen sein. Eigenartig eigenartig...
khani
dark-hawk
Ich frag mich allerdings wie die solche Massen aus dem Laden geschleppt haben wollen. Bei einer Mio Schaden, wären das immerhin 500 MacBook Pro Retina oder über 1000 iphones. Und das wenn man den Marktwert zu Grunde legt, die Versicherungssumme berechnet sich aber normalerweise nicht danach, die müssten also schon den gesamten laden ausgeräumt haben und die Lager müssen übervoll gewesen sein. Eigenartig eigenartig...

Wenn das alles durchorganisiert war, haben die das sicherlich auch bedacht.
Bestimmt mit Paletten und einer Ameise alles rausgeschafft und auf den Transporter geladen.
Juhu klasse, bald gibts endlich günstige Retinas!
Neuauflage von von "The Italian Job" mit dem Titel "The French Job"
Quickmix
Schens
Soderberg hat die Filmrechte gekauft. iOceans 15
LOL
Simon@Mac
Hat zufällig jemand einen günstigen Mac zu verkaufen?

*bösegrins*
Mac M.
Soviel zum Thema "Umfang" des Diebstahls:
"The reports say they loaded boxes of Apple products onto a truck and escaped."
Sonst die haben bares GELD gleich mitgenommen 270.000 EURO, und restliche Rechner mit allem drum und dran ..... guter Job, glaube das wird nicht der letzte Überfall sein FILMREIF ist es !!!!!!!!
vb
Guter Job? Ich glaub du hast sie nicht mehr alle, valentino... Zuviel Ami Filme geschaut??
„Man kann auch Anderes blasen als Trübsal...“
Falls jemand Bedarf hat, habe gerade ein paar MacBook Pros mit Retina zu verkaufen, VP € 1000. Fabrikneu. Einziger Nachteil: nur französische Anleitung.....


Wie blöde kann man sein.
Wo es doch schon bald ganz neue Modelle gibt!

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update27,4%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden39,6%
  • Tendenziell zufrieden14,1%
  • Bin mir noch unschlüssig8,8%
  • Tendenziell unzufrieden4,8%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,6%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks3,6%
992 Stimmen20.10.14 - 30.10.14
8812