Mittwoch, 2. Januar 2013

In einem der beiden Apple Stores in Paris, gelegen nahe des Opernhauses Garnier, kam es zu einem organisierten Einbruch. Dem Polizeibericht zufolge waren vier bewaffnete Einbrecher daran beteiligt und wählten den Silvestertag als Zeitpunkt für ihr Vorgehen. Drei Stunden nachdem der Apple Store schloss, drangen die Einbrecher in das Geschäft ein und stahlen Produkte im Wert von mehr als einer Million Dollar. Die Polizei geht davon aus, dass der Überfall koordiniert stattfand und länger geplant wurde. Der gesamte Ablauf erfolgte höchst zügig, das Diebesgut wurde in kürzester Zeit in einen Lieferwagen geladen; dies, als die Polizei aufgrund großer Menschenansammlungen am Eiffelturm und auf dem Champs Elysee personell besonders eingespannt war. Auch wenn es schon zahlreiche Überfälle auf Apple Stores gab, so handelt es sich bei diesem um den bislang größten und am besten organisiertesten Raubzug. Die Polizei fahndet jetzt nach der Einbrecherbande und wertet dazu auch die vorliegenden Kameradaten aus.
0
0
26

Halten Sie ein Apple-Auto für denkbar?

  • Ja, das ist der nächste logische Schritt15,5%
  • Ja, obwohl ich die Idee seltsam finde34,2%
  • Nein, das passt nicht zu Apple12,0%
  • Nein, es gibt schon genügend Autohersteller6,6%
  • Nein, Apple erforscht bestimmt nur Software, aber nicht Fahrzeugbau26,9%
  • Nein, sonstiger Grund4,8%
895 Stimmen16.02.15 - 06.03.15
0