Mittwoch, 27. März 2013

Electronic Arts hat nach der Übernahme von Popcap Games in 2011 nun eine neue Version des bekannten Verteidigungsstrategiespiels Plants vs. Zombies angekündigt, die Anfang Sommer erhältlich sein soll. Details zu Plants vs. Zombies 2 sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden. Aktuell liegt der Fokus auf dem Facebook-Ableger Plants vs. Zombies Adventures, der seit heute in einer stark begrenzten Beta-Phase online ist und noch im Frühjahr für alle Facebook-Nutzer freigeschaltet werden soll. Plants vs. Zombies Adventures ist im Stil klassischer dreidimensionaler Verteidigungsspiele gehalten und bietet so mehr strategische Möglichkeiten und abwechslungsreichere Level. Damit einhergehend wurden neue Pflanzen und Zombies kreiert, um für noch mehr Abwechslung zu sorgen. Mittels Facebook können Kontakte um den Highscore spielen und Zombies auf den anderen hetzen. Interessierte Spieler können auf der zugehörigen Facebook-Seite in den kommenden Wochen weitere Information erfahren. Zudem besteht dort die Chance, an der Beta-Phase teilnehmen zu können.

0
0
9

Kommentare

locoFlo
locoFlo27.03.13 15:28
Wieder Freemium - Mist?
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
morpheus
morpheus27.03.13 16:29
Genau, dann können wir Pflanzen und Leben als inApp dazu kaufen. EA, das "Monsanto" der Spielebranche!
carpe diem
user_tron27.03.13 16:55
Shice Facebook
Man muss "NICHT" studiert haben, um etwas auf die Reihe zu bringen.
Tommy1980
Tommy198027.03.13 17:11
Wenn EA was in die Finger bekommt, ist es dem Untergang geweiht....leider leider.
PRIVACY IS IMPOSSIBLE WITHOUT FREE SOFTWARE
Michael Fuchs
Michael Fuchs27.03.13 18:27
Tommy1980
Wenn EA was in die Finger bekommt, ist es dem Untergang geweiht....leider leider.
Kann EA egal sein, so lange sich Käufer finden. So wie es aussieht, mangelt es nicht an welchen:
SimCity 5 - lt. Gamestar von 19.03.2013 1.1 mio. verkauft x 45€ im Durchschnitt = 49500000 Mio. Umsatz, eins der vielen Beispiele. Trotz aller Unannehmlichkeiten wie permanente Internetverbindung, ewige Bindung an den Account oder melken durch DLC (da fällt mir spontan kein Titel ein, der all das zum Wohle des Spielers lässt), wird es, leider leider, die Zukunft des Marktes sein, so meine Vermutung. Eventuell sogar eine Verlagerung auf die Server mit monatlichen Beiträgen à la WOW. Zu lukrativ ist die Gewinnspanne für meine Rosabrille.

Da hilft nur eins - nicht kaufen, was aber für viele Gamejunkies nicht in Frage kommt.
Meine Kauflaune ist jedenfalls gedämpft.
firevsh2o
firevsh2o27.03.13 21:02
Ich werde mir sowas auch sicher nicht kaufen! Auch Sim City ist für mich gestorben. Sowas wird nicht gekauft! Die Umsetzung von Blizzard in Starcraft stört mich nicht. Das funktioniert. Was aber EA und Ubi Soft (Siedler 7 - kompletter Krempel!) verzapfen, darf nicht mit Geld unterstützt werden!
valcoholic
valcoholic28.03.13 10:11
Ich muss jetzt mal anbringen, dass ich entgegen vieler User, die ihre Meinung nur aus Reviews und Onlinemeinungen beziehen, SimCity tatsächlich selbst spiele und es unglaublich gut finde. Es stimmt, dass EA das Spiel mit seiner Geldgeilen politik in den Dreck gezogen hat, aber teufel, ich kauf auch ein iPhone, obwohl Apple gerne mal das Konto der Kundschaft zu stark ins Visier nimmt. EA ist sicher ein echtes Geschwür der ganzen Industrie, aber die haben das Spiel nicht entwickelt sondern Maxis. Leztere sind zwar wiederrum selbst schuld, wenn sie sich von EA schlucken lassen, ändert nichts daran, dass die mit Sim City ein ausgezeichnetes Spiel gemacht haben. Es ist zwar richtig, dass der Onlinezwang für Singleplayer wenig Sinn ergibt, allerdings ermöglicht er mit Freunden eine Dynamik, die sonst nur schwer anders zu lösen wäre.
Jetzt gerade könnte der Freund mit dem ich das ganze spiele meiner Stadt Ressourcen zur verfügung stellen, weil er gesehen hat, dass die gerade ausgegangen sind. Und das obwohl ich selbst gar nicht spiele. In dieser Hinsicht fühlt sich das Ganze wirklich witzig an und funktioniert auch recht gut. Dass man die Qualität der Server dafür von vornherein hätte höher halten können stimmt natürlich, ist hier aber auch nicht der erste Onlinedienst, bei dem ein Launch zwecks schlechter Serverkapazitäten versaut wird.
Die üblichen EA-Strategien wie 'launchen wir doch mit dem Spiel gleich 3 DLC Inhalte. Wie? wir sollen die gleich ins Spiel integrieren? wieso? so verdienen wir ins. 30 Euro zusätzlich' sind natürlich krass, aber nachdem es sich dabei in alter Sims Manier um DLC handelt, den kein Schwein wirklich braucht ist es für mich auch nicht weiter relevant. Macht EA sicher nicht sympathischer, ändert aber auch nichts am Spiel.
So, zu guter letzt muss ich noch erwähnen, dass ich selbst mir das Spiel nicht gekauft hab, sondern ein Rezensionsexemplar spiele. Ich hätte es mir wohl bei dem ganzen Antihype auch nicht gekauft, wohl aber auch deshalb, weil ich überhaupt kein Aufbauspiele-fan bin. Nun da ich es aber eben hab komme ich überhaupt nicht mehr weg davon. Nachdem EA seine Spiele ohnehin zum Schleuderpreis rauswirft, sollte das ganze wohl so oder so bald zu einem preis zu haben sein, der für das E und das A auf der Packung entschädigen sollte. Nichtsdestotrotz kommt man nicht umhin zu erwähnen, dass Maxis da unglaublich viel Arbeit und Liebe in ein richtig feines Spiel gesteckt hat.

BTW Electronic Arts Chef ist eben erst zurückgetreten und wenn die dort nicht zu dämlich sind, dann werden sie vielleicht schnallen, dass genau solche Praktiken der Grund für deren Verlustgeschäft im letzten Jahr waren.
Michael Fuchs
Michael Fuchs28.03.13 11:56
valcoholic
Nichtsdestotrotz kommt man nicht umhin zu erwähnen, dass Maxis da unglaublich viel Arbeit und Liebe in ein richtig feines Spiel gesteckt hat.
Das bestreite ich nicht, der Suchtfaktor ist sicherlich immens. Mir geht es eher um den Grundsatz, dass mir, obwohl ich Geld dafür bezahlt habe, vorgeschrieben wird, was ich zu tun und zu lassen habe. Damit kann ich nicht leben!
Irgendwo habe ich gelesen, dass die permanente Internetverbindung der Piraterie ein Strich durch die Rechnung machen sollte. Ein Schuss ins leere! Wer "Alternativen" sucht, der wird leicht fündig. Für den Rest bleibt es lästig und weckt bei mir einmal mehr die kriminelle Energie.
Die einmalige Onlineregistrierung sollte reichen, so wie die Möglichkeit, das Spiel weiter zu verkaufen (tat es bis zum Dato mit fast allen Spielen). Thema DLC ist ein Thema für sich - habe bedenken, dass die Spiele zu Serien ohne nennenswerten Inhalt verkommen.

Da erkenne ich nur ein Vorteil: es schont mein Geldbeutel
User, die ihre Meinung nur aus Reviews und Onlinemeinungen beziehen
Das sind die wenigsten, denke ich. Die meisten kaufen nach dem Motto: "Oh, cool, Städte bauen" oder ähnlich.
BTW Electronic Arts Chef ist eben erst zurückgetreten und wenn die dort nicht zu dämlich sind, dann werden sie vielleicht schnallen, dass genau solche Praktiken der Grund für deren Verlustgeschäft im letzten Jahr waren.
Fällt mir sehr schwer, das zu glauben
valcoholic
valcoholic28.03.13 12:25
Michael Fuchs Wollte nur generell mal etwas das allgemeine SimCity Bashing dämpfen. Viele User vergessen schnell, dass nicht EA das Spiel gemacht hat, sondern Maxis. Wie gesagt, ist natürlich deren Pech, wenn sie sich mit dem Teufel einlassen, ändert aber nicht dran, dass sie unterm Strich sehr gute Arbeit geleistet haben. Wenn User dann immernoch meinen, das Spiel wegen EA nicht kaufen zu wollen, dann ist das zweifellos nicht unverständlich.
Ich muss aber auch noch erwähnen, dass mir kaum vorgeschrieben wurde, was ich zu tun habe. Also keine ahnung, dass man einen Account braucht und online sein muss ist für mich persönlich kein drama, weil ich ohnehin immer online bin. Und nachdem ich das Spiel wie gesagt ohnehin nur online mit einem freund spiele, habe ich mit dem MMO-Artigen Konzept auch nicht so ein Problem. Mir ist schon klar, dass diese Onlineanbindung zu 50% nur erfunden wurde, um Piraterie niedrig zu halten und die User besser mit Werbemitteln erreichen zu können, ich wollte nur erwähnt haben, dass das Spiel bei den restlichen 50% durchaus witzige Onlinefeatures mitbringt, die ich so noch nie in einem Spiel gesehen habe. Wie gesagt, gemeinsam Städte zu bauen, abzusprechen, wer nun was baut, damit sich z.B. die Bildungsabteilung in der einen Stadt auf die Einrichtungen in der anderen auswirken und so weiter, das ist wirklich witzig und da hier nie beide Spieler zugleich Online sein müssen funktionierts um so besser. Ich glaube man kann so mit ca. 16 Spielern oder so gemeinsam eine ganze Region aufbauen. Ich muss auch sagen, dass ich, bis ich diesen Onlinemodus probiert habe, ähnlich wie viele andere über diesen Onlinezwang geflucht habe. Und nach wie vor finde ich es natürlich schwachsinnig, dass man den Singleplayermodus nicht einfach für Offlineplay auskoppeln hat lassen. Aber für Online ist das alles vollkommen in Ordnung und eben dieser Punkt wird eigentlich immer ignoriert. Vor allem, weil die Onlinekomponente beim neuen SimCity eben generell sehr stark ist. Wer das Spiel also nur für Single Player kaufen wollen würde, würde ohnehin die Hälfte des Spiels verpassen. So oder so wird man sich also entweder mit der Onlinekomponente abfinden müssen, oder es eben sein lassen.
Das sind die wenigsten, denke ich. Die meisten kaufen nach dem Motto: "Oh, cool, Städte bauen" oder ähnlich.

Mit den Usern meinte ich die, die das Spiel bashen. Sim City wird halt generell über die Maßen runtergemacht, weil EA es eben so vermarktet hat, wie sie das eben tun. Und in einer größeren Dimension ist diese Kritik sicher auch berechtigt, aber die meisten User posten eigentlich immer irgendwas wie 'Das spiel ist so ein scheiss, das ist so eine frechheit, werde ich sicher nicht kaufen' ohne das Spiel selbst überhaupt zu kennen. Ich denke, dass in 90% der Fälle in erster Linie die Enttäuschung mitschwingt. Also Dass die User schon aus früheren Ankündigung erahnen, dass das Spiel selbst eigentlich sehr gut ist und sie es sich nun um so mehr schlechtreden müssen, weil sie sauer auf EA sind. Alles was ich letztendlich sage ist, EA hin oder her, das Spiel ist tatsächlich ausgezeichnet. Und ich persönlich finde, dass man durchaus Geld dafür ausgeben kann, wenn's einen interessiert. Denn wenn schon EA das geld nicht verdient hat, Maxis hats auf jeden Fall verdient.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,4%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,6%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,1%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,3%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,1%
  • Sonstiges1,1%
1220 Stimmen17.08.15 - 01.09.15
13649