Donnerstag, 31. Januar 2013

In einer Presseveranstaltung hat Dropbox eine Vorschau auf kommende Funktionen des Cloud-basierten Speicherdienstes gegeben. Seit 2008 können Dropbox-Nutzer über den Dienst ihre Dateien über Geräte und Plattform verteilt synchronisieren. In den kommenden Wochen wird sich Dropbox unter anderem auf die Verbesserung der Web-Funktionen konzentrieren, um eine flexiblere plattformunabhängige Lösung zu bieten. Noch im kommenden Monat sollen neue Foto-Alben freigeschaltet, eine Schnellansicht von Dokumenten einschließlich PDF integriert sowie einfache Sharing-Funktionen über E-Mail, Facebook und Twitter zur Verfügung gestellt werden.

Dropbox schlägt damit einen neuen Weg ein, weg vom reinen Speicherplatz hin zu einem Dienst, um Inhalte im Internet einzubinden. Dabei berücksichtigt Dropbox auch die kleinen Besonderheiten, wenn das Dateisystem nur noch eine untergeordnete Rolle spielt. Beispielsweise bleiben Fotos einer Galerie auch nach dem Verschieben der zugehörigen Dateien erhalten. Inhalte bleiben damit unabhängig von ihrem Speicherort erreichbar, solang der Nutzer die Freigabe nicht wieder aufhebt. Wann Dropbox auch Bearbeitungsfunktionen für Inhalte in die Web-Ansicht einbauen wird, ist bislang nicht bekannt. Dropbox würde aber damit stärker mit anderen Cloud-Diensten wie von Google und Microsoft konkurrieren, die bereits über Bearbeitungsfunktionen in unterschiedlichem Umfang verfügen.
0
0
6

Haben Sie eine Apple Watch gekauft?

  • Ja, eine Apple Watch Sport13,1%
  • Ja, eine Apple Watch (ohne Namenszusatz)7,9%
  • Ja, eine Apple Watch Edition0,3%
  • Nein, aber werde demnächst zuschlagen1,9%
  • Nein, ich überlege noch5,8%
  • Nein, ich warte die zweite Generation ab15,0%
  • Nein, das Konzept einer Smartwatch spricht mich grundsätzlich nicht an32,6%
  • Nein, Apples Umsetzung gefällt mir nicht4,6%
  • Nein, die Apple Watch ist mir zu teuer9,6%
  • Nein, sonstiger Grund9,3%
917 Stimmen14.07.15 - 29.07.15
13164