Mittwoch, 12. Juni 2013

Wie aus der von Apple bereitgestellten Entwickler-Dokumentation zu iOS 7 hervorgeht, gibt es Pläne für offizielle iOS-optimierte Spiele-Controller, die auf eine allgemeine Lösung hinweisen. So bietet Apple für Hardware-Hersteller ein entsprechendes "Made for iDevice"-Programm an, mit dem Spiele-Controller lizenziert werden können. Bislang spart Apple noch mit Details zu dem Konzept und beschreibt im Wesentlichen nur die Möglichkeiten der Controller-Gestaltung. Neben den obligatorischen ABXY-Tasten sowie einer Back-Taste verfügen die Controller noch über bis zu vier Schultertasten und analoge Joysticks.

Apple unterscheidet Controller anhand der Integration des iOS-Gerätes. Eigenständige Spiele-Controller, die kabellos mit dem iOS-Gerät verbunden sind, folgen eher dem klassischen Konzept und würden sich theoretisch auch für das Apple TV eignen. Darüber hinaus gibt es auch Dock-Controller, die das iOS-Gerät wie bei einer Schutzhülle aufnehmen und an den Seiten die Controller-Funktionen bereitstellen. Diese Lösungen würden mit mobilen Spiele-Konsolen von Nintendo und Sony konkurrieren.


Weitere konkrete Informationen gibt es noch nicht, doch wird Apple sehr wahrscheinlich nicht nur die Hardware spezifizieren, sondern auch die nötigen Software-Schnittstellen bereitstellen. Damit können Entwickler für Spiele-Apps einheitlich auf unterschiedliche Spiele-Controller zugreifen, ohne wie bisher spezielle Anpassungen vornehmen zu müssen.
0
0
5

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein12,9%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,5%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,7%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,4%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
854 Stimmen19.03.15 - 30.03.15
11476