Freitag, 16. November 2012

Bild zur News "Diebe stehlen iPad minis im Wert von mehr als 1,5 Millionen Euro"Auf dem John F. Kennedy International Airport in New York ist es Kriminellen gelungen, ungefähr 3.600 importierte iPad mini im Wert von mehr als 1,5 Millionen Euro zu stehlen. Der Diebstahl erfolgte dem Bericht nach um 23 Uhr Ortszeit von einer kaum geschützten Straßenseite, wo die Diebe aus dem anliegenden Flughafengebäude mithilfe eines Kleinlasters schließlich zwei der fünf Paletten mit iPad mini entwendeten, bevor sie von einem Flughafen-Mitarbeiter entdeckt wurden. Es wird spekuliert, dass die Diebe Hilfe erhielten, um in das Gebäude hineinzugelangen. Die iPad mini kamen direkt aus China und waren für den Vertrieb in den USA bestimmt. Der Diebstahl ist allerdings nicht der Größte in der Geschichte des Flughafens. Dieser fand am 11. Dezember 1978 statt, bei dem 5 Millionen US-Dollar (umgerechnet heute ungefähr 16 Millionen Euro) sowie Juwelen im Wert von 900.000 US-Dollar erbeutet wurden.
0
0
22

Kommentare

Wenn die cellular Versionen waren, ist das doch witzlos, bzw. Selbst bei der wifi Variante kann man doch die Geräte sperren?
Das wird doch von Apple in die Welt gesetzt, damit die Leute neu kaufen!
Spatenheimer2
Braucht jemand ein günstiges iPad Mini? Lieferung allerdings aus den USA.
„No dynamite, chainsaws or shotguns.“
nane
Also im ersten Augenblick dachte ich auch an einen coolen viralen Marketing-Gag.

Wahrscheinlich wird man in ein paar Tagen einen Bericht in den US Medien finden, dass es "eifrige" Apple-Store Mitarbeiter waren, die die Geräte schneller als Ihre Kollegen in anderen Stores an ihre Kunden weitergeben wollten

Oder dass die Diebe dachten, es seien Nexus Tabletts und sich jetzt wahnsinnig über "bessere" iPads freuen
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
Apple ist selbst Schuld die spenden nur lächerliche 2,5 Millionen Euro. Ist doch klar, dass dann jemand einen auf Robin Hood macht und die iPads unter den Bedürftigen verteilt.
nane
Oder dass die Diebe dachten, es seien Nexus Tabletts und sich jetzt wahnsinnig über "bessere" iPads freuen

Völlig unnötig auf dem Nexus rumzuhacken. Ärgerlich ists für die Kunden, die sich schon auf ihre Geräte gefreut haben.
vb
Mazeltow
„Man kann auch Anderes blasen als Trübsal...“
ich wars, verkaufe für 50€ das Stück, wer will?
Eventus
roca123
Apple ist selbst Schuld die spenden nur lächerliche 2,5 Millionen Euro. Ist doch klar, dass dann jemand einen auf Robin Hood macht und die iPads unter den Bedürftigen verteilt.
Ja, als Unwetteropfer braucht man sofort ein iPad bzw. hat Zeit, sich mit dem Verkauf von Hehlerware Geld fürs neue Zuhause zu organisieren.
Oh, sorry, du hast das nicht ernst gemeint, sondern hast einfach etwas gebraucht, um gegen Apple zu motzen. Dann hab ich nichts gesagt. Gute Nacht!
„Fasse dich kurz!“
nornje
Die Seriennummern dieser Charge sind ja bekannt. Und jeder, der einen solchen iPad kauft, kann ja geortet werden, wenn er die Suchfunktion einschaltet. Wird nicht leicht für die Ganoven die Geräte abzusetzen.
Spatenheimer2
Eventus
Oh, sorry, du hast das nicht ernst gemeint, sondern hast einfach etwas gebraucht, um gegen Apple zu motzen.

Och je, hat er deine Kirche beleidigt? Armes Häsle.
„No dynamite, chainsaws or shotguns.“
Eventus
Spatenheimer2
Bin Atheist und gehöre keiner Kirche an.
„Fasse dich kurz!“
Stimmt. Apple ist ja ne Sekte
iMäck
zwobot
Stimmt. Apple ist ja ne Sekte

DAMIT HAST DU RECHT!
Eventus
Bin Atheist und gehöre keiner Kirche an.

Stimmt nicht...lies mal

Schöner Artikel:

Unternehmenskritik als Blasphemie
Wenn Apple eine Sekte wäre
Im vergangenen Jahr fanden Hirnforscher heraus, dass Apple-Produkte die gleichen Hirnregionen anregen wie religiöse Symbole. Und in der vergangenen Woche sagte Kirsten Bell, Anthropologin an der University of British Columbia, dass Apple die "Definition einer Religion" erfülle.
In der Sekten-Checkliste der Eltern- und Betroffeneninitiative gegen psychische Abhängigkeit Sachsen lautet ein Punkt: "Die Gruppe will, dass du alle alten Beziehungen abbrichst, weil sie deine Entwicklung behindern." Auf technischer Ebene trifft das bei Apple ins Schwarze.

Wer Apple kritisiert, betreibt Blasphemie

Man könnte die Liste noch erweitern.
So verwundert, warum viele Menschen die Kritik an einem Konzern, so sie denn geäußert wird,
als persönlichen Angriff werten. Wer Apple kritisiert, kritisiert nicht nur ein Wirtschaftsunternehmen. Er verletzt viele Menschen offenbar auf einer intimen Ebene.
Es besteht eine emotionale Bindung. Man ist nicht nur einfach Kunde; Apple wird Teil der eigenen Lebenswelt, der eigenen Identität.
Nur so ist erklärbar, warum die Diskussion um ein Unternehmen, dessen einziges Ziel es immer noch ist, Geld zu verdienen, geradezu zu einem Glaubensstreit ausarten kann. Wer Apple kritisiert, betreibt Blasphemie.

hier der link:



http://www.n-tv.de/technik/Wenn-Apple-eine-Sekte-waere-article7637611.html
Eventus
Naja, dann wären aber Fans gewisser Sportmannschaften sogar Religionsfanatiker.
„Fasse dich kurz!“
Apfelbutz
Der Dieb kann jetzt sein Wohnzimmer mit iPad minis kacheln.
„Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...“
Apfelbutz
Der Dieb kann jetzt sein Wohnzimmer mit iPad minis kacheln.


Tolle Idee. Bis die OLED-Tapetten rauskommen, könnte man die iPads nutzen. Auf den 3600 iPads könnte man aber auch das Kerzen-App laufen lassen und hätte eine sehr romantische Gartenbeleuchtung.
Bart S.
Die sollen lieber Gold und Juwelen klauen. Das kann man dann ruhig im Keller liegen lassen, bis die Luft rein ist. Die ganzen Päds und Täbs und wie das Zeugs heist, überschwämmen doch mit Lichtgeschwindigkeit den Markt. Die sind ja heute nicht mehr das Material wert, aus dem sie gestern gestanzt wurden.
„Please take care of our planet. It's the only one with chocolate.“
smokeonit
vb
Mazeltow

wenn schon: mazel tov

Donnerwetter, 1800 iPad mini passen also auf eine Palette? Das ist enorm!
Mia
@wirbel


Eine Europalette kann das aber nicht sein!
Europals gibt es nicht in den USA, da eben Euro-Pal und nicht Weltweit-Pal
„...“

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update28,7%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden40,3%
  • Tendenziell zufrieden13,7%
  • Bin mir noch unschlüssig8,0%
  • Tendenziell unzufrieden4,7%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,4%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks3,3%
876 Stimmen20.10.14 - 25.10.14
0