Freitag, 23. Januar 2009

Bild zur News "Die Apple-Philosophie von Tim Cook"Wie Mac Rumors zeigt, unterscheidet sich die Apple-Philosophie von Tim Cook kaum von Steve Jobs Philosophie, was Analysten und Investoren beruhigen dürfte. Auch Cook sieht Apples Aufgabe darin, die besten Produkte auf Erden zu machen. Dabei sollte sich Apple auf Innovationen konzentrieren, welche die Einfachheit in den Vordergrund rücken. Hier will Apple aber auch die Kontrolle über die dafür maßgeblichen Technologien halten, so Cook. Zudem betreibt man nur wenige Projekte, welche in ihren jeweiligen Märkten aber einen maßgeblichen Faktor spielen, und sich anders als bei der Konkurrenz auf innovative Weise unterstützen können. Dabei will man auch selbstkritisch bleiben, um bei Fehleinschätzungen Änderungen durchführen zu können. Weil diese Philosophie nach Ansicht von Cook tief in jedem Unternehmensbereich Apples fest verankert ist, wird Apple so erfolgreich bleiben.
0
0
15

Kommentare

eiq
"Änderung bei Fehleinschätzungen"

Spricht er von Glossy und Firewire?
elq: Das war auch mein erster Gedanke...
...oder eingestehen, dass DVD (oder andere optische Datenträger in Scheibenform) doch nicht so tot sind? Ein AppleTV mit DVD-Player würde ich ohne zu zögern anschaffen. Aber nein... im Apple-Universum hat jeder Super-Hi-Speed-Internet und ein umfangreiches Online-Angebot von Filmen, Sportübertragungen die auch über Fußball hinausgehen und Videos der eigenen Familie oder lokalen Bands - ist ja klar
dode1963
Tim Cook kommt sehr sympathisch, kompetent und vertrauenserweckend rüber. Das lässt hoffen, dass Apple auch ohne Steve Jobs seine Rolle weiter spielen kann. Dennoch: Gute Besserung Steve Jobs!
Ich glaube durchaus, dass eine gewisse Zeit irgendwer Apple weiterführen kann. Bestimmte Entwicklungen ergeben sich automatisch und die Produkte weiterzupflegen ist keine allzu besondere Kunst (das wird sogar Balmer bei MS hinbekommen). Aber zu den richtigen Zeiten Entwicklungen anzustoßen, die von Kunden überhaupt nicht nachgefragt wurden (iMac, iPod, iPhone, iTunes, Garage Band ...), dass ist meiner Meinung eine der Gaben, die nicht viele Firmenlenker haben. Die Kunst von Jobs ist ja nicht, dass er alles selbst entwickelt (wie sollte er auch?), sondern einen Riecher für die richtigen Produkte zur richtigen Zeit hat und (wenn auch teilweise mit fragwürdigen Mitteln) Mitarbeiter motiviert, Höchstleistungen zu bringen. Bei Schlüsselpositionen entscheidet er, wer sie besetzt (z.B. Jonathan Ive) und wenn diese Vorschläge für neue Entwicklungen zeigen, ist er in der Lage, zu erkennen, welches Potential darin steckt.

So etwas muss ein Nachfolger oder Ersatzmann erst einmal zeigen, bevor man ihn mit Lorbeeren überschüttet. Cook ist bestimmt ein guter Mann aber ob er das Potential hat, querzudenken, muss er erst noch beweisen. Innerhalb eines halben Jahres wird er aber weder etwas beweisen noch kaputt machen können.

Just my 2 ct.
teorema67
... die besten Produkte auf Erden zu machen ...

Na hallo! Nicht nur Glossy und FW, sondern dem iPhone einen pod-tauglichen Speicher verpassen, so 120 bis 250 GB!! Und BT und anständige Kamera und und und. Dann entfernen wir uns von schmerzlichen Kompromissen in Richtung "beste Produkte"
Das ist doch ne 0815-Manageraussage.
Das würde jemand bei Coca Cola, Google, Bofrost auch sagen.

Was alles ne News Wert ist...

Und meine Meinung: Es ist egal ob mit oder ohne Jobs. Apple brauchte in den 90ern nen Anstoß. Mittlerweile würde das gut ohne Steve laufen!
Dr. Seltsam
Hier ist das Forum der der ultimativen Hard- und Softwareingenieure, Designer, Konzernlenker, Visionäre.

So wie manch einer hier redet, macht seine eigene Klitsche mindestens 2 Milliarden US$ Gewinn im Quartal. Oder handelt es sich nur mit Dummschwätzern, Berufspessimisten und Wichtigmachern? Fragen über Fragen...
Stefan S.
klingt fast so, als ob Apple langsam den Abtritt von SJ vorbereitet...
„Manning, Snowden & Levison sind Helden und Obama stinkt.“
chill
ich kann dem seltsamen doktoren hier nur zustimmen.

achja: seltsam. hier s.j. genesungswünsche zu schreiben. wer glaubt denn bitte allen ernstes das er das hier liest?
„"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp“
"o wie manch einer hier redet, macht seine eigene Klitsche mindestens 2 Milliarden US$ Gewinn im Quartal. Oder handelt es sich nur mit Dummschwätzern, Berufspessimisten und Wichtigmachern?"

Gähn, jetzt kommt wieder das Argument: Mach es doch erst einmal besser! das liebt wahrscheinlich jeder Kunst/Literatur/Musikkritiker und Sterne-Restauranttester.
macmuckel
ela

Ich wohne in einem kleinen 5000-Einwohner Vorort einer Kleinstadt und habe einen 30k Onlineanschluss...
Da ich also quasi schon in der Pampa lebe frage ich mich, wie fernab jeglicher Zivilisation man noch sein muss, um kein Breitbandnetz zu haben...
Moogulator
Die Phil-o-sophie ist ja nett, aber man muss auch danach handeln. Das machen unterschiedliche Leute auch anders. Apple TV und Macbook Air muss ich auch erstmal verstehen in Sachen "innovativ". Und auch die Innovation von "kein FW" und jetzt doch wieder ein langsames MB mit GRaKa und eine ganze Serie mit FW-losen Books und nur einem FW in den MBPs mit kaum mehr Speed außer dem neuen großen 17".

Ansonsten finde ich viele Sachen aber auch wirklich cool, sonst würde ich sie ja nicht benutzen. Egal ob Steve oder Tom oder so. Ich such noch nach nem MBP,was passt und abgeht. Bezahlbar. Also nur als Anzeige, dass ich auch nett sein kann - Aber nen Netbook von Apple würd ich auch kaufen.

Aber mal schauen, es ist ja schon noch was übrig, hoffe das wird jetzt gut genutzt.

Breitband: Es gibt immernoch Gegenden in D, wo es kein DSL gibt. zB bei Hannover gibts das.
„Ich habe eine MACadresse!“
Dr. Seltsam
Ich kann hier problemlos 16000er DSL oder über Kabel noch mehr haben. 20 km von hier, auf dem Land, bekommt man zum Teil überhaupt kein DSL. Mein Bruder muss in seiner 850-Seelen Gemeinde über Satellit (Telekom DSL via Satellit Up- und Downstream) ins Web und das lahmt unter Tags/Wochenende wegen Überlastung und u.U. Drosselung (1.4 GB-"Fair-Use"-Policy) schlimmer als ein 56k-Modem. Nachdem er bei 2 Macs und 2 iPhones die komplette Aktualisierung hat laufen lassen, ist er z.B. sofort in die Drosselung gerauscht.

Die Ortschaft soll nun bald an das Telekom DSL-Netz angeschlossen werden, aber die Kosten dafür müssen meines Wissens mit etwa 800 € PRO EINWOHNER von Freistaat und Bund subventioniert werden, da die notwendigen Investitionen nicht über die regulären Anschluss und Nutzungsgebühren zu refinanzieren wären. Die 850 Einwohner sind vielleicht 350 Haushalte und von denen nehmen vielleicht gut die Hälfte DSL. Kann man sich ausrechnen was das für den Betreiber bedeutet.

In Flächenländern wie Bayern ist es nicht so einfach, bzw. in jede Ecke ein Kabel zu legen und aus all den versprochenen Wimax-Netzen ist, aus welchen Gründen auch immer, nichts geworden.
macmuckel
Dr. Seltsam

Ich habe ja keine Ahnung, was das für ein 850-Seelen Nest ist...
Aber ich frage mich, wer überhaupt freiwillig da lebt...
Mir ist ja das hier schon weit zu primitiv und ich werde hier auch definitiv nicht bleiben!

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Sind Sie mit iTunes für OS X zufrieden?

  • Ja, iTunes ist ein spitzenmäßiges Programm8,0%
  • Ja, iTunes ist ein gutes Programm28,1%
  • Ja, tendenziell zufrieden20,5%
  • Eher mittelmäßig14,0%
  • Nein, bin tendenziell unzufrieden7,5%
  • Nein, iTunes ist kein gutes Programm (mehr)17,5%
  • Nein, iTunes ist ein ganz fürchterliches Programm4,5%
816 Stimmen24.11.14 - 28.11.14
0