Freitag, 22. März 2013

Wie es aus ungenannten Quellen heißt, wird Intel die Einführung der neuen Xeon-EP-Prozessoren auf Basis der "Ivy Bridge"-Architektur zeitlich stärker strecken, als dies bei der dreimonatigen Einführungsphase der aktuellen Xeon-Prozessoren im vergangenen Jahr der Fall war. Apple setzt beim Mac Pro bislang auf Intels Xeon-Prozessoren, sodass diese auch für den zu erwartenden Nachfolger infrage kommen könnten. Die ersten neuen Xeon-Prozessoren werden voraussichtlich Anfang Juni in zwei Varianten erscheinen. Bei den Xeon E3-12x0 handelt es sich um das Standardmodell, während die Xeon E3-12x5 mit einem Intel-HD-Grafikkern ausgestattet sein werden. Zudem sind vier L-Modelle mit niedriger Leistungsaufnahme geplant. Die ersten Xeon E5 und Xeon E7 mit "Ivy Bridge"-Kern sind für das dritte und vierte Quartal zu erwarten. Weitere Modelle folgen dem Bericht nach Anfang 2014. Sofern der Bericht stimmt, wäre mit einem Nachfolger des Mac Pro frühestens im Juni zu rechnen. Gerüchten zufolge könnte Apple den Nachfolger des aktuellen Mac Pro in den USA fertigen lassen. Bislang hat CEO Tim Cook lediglich angekündigt, dass Apple in diesem Jahr einen Teil der Mac-Produktion in die USA verlagern möchte, doch keine weiteren Details genannt.
0
0
27

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,3%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,7%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,1%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
878 Stimmen19.03.15 - 31.03.15
11491