Freitag, 9. August 2013

Bild zur News "Design-Studie: So könnte OS X "Ivericks" aussehen"Apples Chef-Designer ist seit einem knappen Jahr nicht mehr nur für das Aussehen der Hardware, sondern inzwischen auch für das Oberflächen-Design von Software verantwortlich. Ives Wirken ist bei iOS 7 bereits mehr als deutlich zu sehen; so nimmt das System Abstand von plastischen Formen und setzt stattdessen auf erheblich schlichtere, flachere Gestaltung. Bisherigen Umfragen zufolge findet das neue Design mehrheitlich Anklang, wenngleich es natürlich auch zahlreiche Kritiker gibt, die sich mit der Gestaltung gar nicht anfreunden können.

Ein Design-Studio hat sich jetzt die Frage gestellt, wie OS X Mavericks wohl aussehen würde, hätte Jonathan Ive dieselben Design-Grundsätze wie bei iOS 7 umgesetzt und das System zu einem OS X "Ivericks" gemacht. So gibt es bereits einige Entwürfe, wie beispielsweise ein neuer Finder, Kontakte-App, Benachrichtigungen, Rechner oder Spotlight aussehen könnten. Weitere Entwürfe von Stu does design sollen in den kommenden Tagen folgen.

 Bild Bild Bild Bild
0
0
50

Kommentare

Design-Studie: So könnte OS X "Ivericks" aussehen

*räusper*

Ahhh. Der Groschen ist gefallen
..oder auch nicht.
Ich persönlich finde das gar nicht mal so schlecht..
Auf jeden Fall ne Werbeaktion. Schön auch, dass man in den Kontakten gleich den richtigen Kontakt für das Design Studio sieht. Was sonst sollen die damit auch bezwecken. Anscheinend fehlen Aufträge, wenn sie für sowas Zeit haben.
Hoffentlich wird die Schriftglättung dann noch etwas überarbeitet
Und wie sähen wohl OS X "Astericks", "Obelicks" und "Ideficks" (sorry) aus?
iGod
Gefällt mir auf den ersten Blick besser als iOS 7. Ein paar Designänderungen sollten am besten jetzt schon mit Mavericks kommen. iMessages auf dem Mac braucht dann auch keine Bubbles mehr, wenn sie in iOS auch abgeschafft werden.
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
Auf jeden Fall ne Werbeaktion. Schön auch, dass man in den Kontakten gleich den richtigen Kontakt für das Design Studio sieht. Was sonst sollen die damit auch bezwecken. Anscheinend fehlen Aufträge, wenn sie für sowas Zeit haben.

Was ist daran schlimm, wenn eine Agentur auftragsfreie Zeit sinnvoll investiert. Die Form von Marketing akquiriert vielleicht mehr Aufträge als traditionelle Werbeformen. Und nicht alle Agenturen sind mit Aufträgen aus dem öffentlichen Bereich überschüttet (mangels Vitamin B oder Fakelaki).
Der Finder sieht ja total schlimm aus. Keine Leerräume, kein Kontrast, sinnlose Trennlinien.
Nur mit den Nicht-Buttons könnte ich mich vielleicht anfreunden.
AnnaChristina
Hilfe, sieht das schrecklich aus.
Gut, daß ich für so einen GAU ein Linux mit XFCE schon hier habe...
Mütze
Mir gefällt es !
maclex
Mütze
Mir gefällt es !

was denn?

die fussnägel oder eher die Hupen.
„Ironie ist die Grobheit der Gebildeten.“
MarkInTosh
Und wie sähen wohl OS X "Astericks", "Obelicks" und "Ideficks" (sorry) aus?

Hahaha! YMMD! Und es heißt dann "Römer" statt "Trojaner"

Abgesehen davon: Es ist eine nette Übersetzung/Interpretation einer iOS-Beta auf OS X. Durchgeführt von einer externen Agentur. Wer hier sofort wieder öffentlich herumnölt, darf sich nicht beschweren, dass andere Menschen zuviel Zeit haben.
Tuonomartin
Ich finds gut umgesetzt und hätte an diesem Design wirklich Freude.
„Früher war selbst die Zukunft besser!“
Appletiser
Grauslich!
Und hoffentlich wird es so nicht kommen.

Allein die verwendete Schrift ist schon ein no-go auf dem iPhone. Absolut nicht screen-tauglich: Zu dünn, zu wenig Abstand und zu enge Zeichen. Ich weiß nicht was sich Ivy dabei denkt, wenn er denn wirklich dafür verantwortlich ist. Es gibt so viele schöne moderne und klare Schriften, warum muss es denn so eine altbackene Helvetica sein? Verstehe ich nicht.

Auch so, sieht alles ziemlich gemanscht aus. Es fehlende klare Fokussierungen, alles ist eingeebnet, gleichbedeutend, nichts sagend. Man merkt das am besten, wenn man sich mal etwas vom Bildschirm entfernt und versucht irgendwo Halt in der Oberfläche zu finden. Am ehesten fallen dann noch die drei Kreise zur Steuerung der Fenster auf. Ist das aber das das Wichtigste, auf dass man fukussiert werden müsste??!

Wenn sich neues Design nur auf grafisches Eye-candy beschränkt, dann vertut man wirklich eine Chance. Mir ist klar, dass das nur ein "was wäre wenn"-Konzept ist, das sich an einem noch selbst in der Entwicklung befindlichen System anlehnt. Aber dieses Konzept lässt bei mir die Fußnägel hochklappen. Das ist fast schlimmer als jede Marketing-Fuzzi Powerpoint-Folie mit billigsten Clipart Intarsien

Man kann sicherlich noch einiges am jetzigen OS X Design optimieren, aber nicht verschlimmbessern in dem man versucht das Design/Bedienkonzept von Touch-Geräten auf eine vollkommen andere Gerätegattung überzustülpen.
Das hat vorher anders herum auch nicht funktioniert! Also sollte man jedes für sich auch speziell betrachten.
Mir gefällt es auch sehr gut...
Aha, man nimmt also das iOS Design und klatscht es auf OSX drauf. Aus dem Grund haben sie wohl auch beim ersten iOS das Design von OS X genommen und auf die iPhone GUI geklatscht, NICHT.
svenn
das ist die sichtbar gewordene befürchtung, die ich seit der ersten vorstellung von ios 7 habe.
es ist einfach nur flach.
ja zu verbesserungen im system, nein zu einem textadventures style.
vom 6er system bis zum aktuellen os x konnte ich mich immer mit der vorgegebenen oberfläche anfreunden, in diesem fall schreie ich nach der option eigene themen im systen verwenden zu können.
claudiusw
Wäre für mich das erste Mal seit fast 20 Jahren, dass ich ein Update nicht mehr mitmachen würde, auch wenn es kostenlos wäre.
„You can­not cre­ate good ty­pog­ra­phy with Arial.“
truth
Fürchterlich!
Ich tue mich mit dem bis jetzt (auf Bildern) Gesehenen von iOS7 schon schwer. Aber DAS wäre eine Katastrophe für mich.
Grundsätzlich sollte das der Weg sein, den Apple mit Mac OS X einschlagen muss(!)

Die aktuellen Designs von Mac OS X und iOS 1-6 ähneln sich ja einigermaßen vor allem in der Button- und Icon-Gestaltung. Wenn Apple jetzt iOS7 vom Stapel lässt, ist das ein großer optischer Bruch zwischen den beiden Systemen und könnte für Verwirrung und Unklarkeiten bei den Nutzern sorgen. Da geht es schon bei den einfachsten Icons los...das Mac OS X Icon für Safari sieht komplett anders aus als selbiges in iOS7. Welches besser ist, ist hier nicht die Frage ...aber Apple muss versuchen wieder eine gewisse optische Einheit zwischen den beiden Systemen hinzubekommen. Das war eigentlich die bisherige Stärke der Apple Produkte...wenn ich eins, bsp. Mac OS X kannte, war alles ohne große Umgewöhnung sofort auch bei iOS klar und ich fühlte mich gleich heimisch auf allen Geräten.

Der optische Bruch jetzt bei iOS7 könnte da ein Problem sein. Vielleicht nicht für uns Nerds, die hier lesen und posten aber für den Rest der Welt und 0815-(Mac-)User mit Sicherheit. Daher wird Apple nicht umhin kommen eben auf diese Art wie die Werbeagentur hier, OS X optisch in den nächsten Versionen an iOS7 anzupassen...
Diejenigen, die hier behaupten, dass eine Helvetica altbacken ist haben null-komma-null Ahnung von Typographie. Es ist kein No-Go, auch wenn Erik Spiekermann das per Video-Botschaft an seine Mikro-Typographie-Jünger gepredigt hat.

Die Helvetica ist zu diesem Zeitpunkt eine sehr gut funktionierende und stilistisch zeitlose Schrift, für Apple, das iOS und hoffentlich auch für ein zukünftiges Mac OS X.
Ein modernes UI ist auch immer eng mit aktuellem Zeitgeist und Trends verknüpft, hier hat Apple mit iOS7 bewiesen, dass sie noch in der Lage sind neue Trends zu setzen (übrigens auch bei der Farbigkeit).

Und: es gibt heute immer noch Grafiker, die bei Designs rund um die Themen Computer+Internet die Schrift Chicago (erste Systemschrift auf dem Mac) verwenden … die sind leider auch im damaligen Zeitgeist steckengeblieben.
MetallSnake
Hölle sieht das scheiße aus
„the Finder icon appears to be about 20% happier than before“
Gerhard Uhlhorn
Schrecklich!

Gewöhn Dich schon mal dran! In einem dreiviertel Jahr bei der Vorstellung der Mac OS X 10.10-Beta wirst Du ein solches GUI-Design als einer der Ersten als das Nonplusultra bewerben.
basisbild
Diejenigen, die hier behaupten, dass eine Helvetica altbacken ist haben null-komma-null Ahnung von Typographie. Es ist kein No-Go, auch wenn Erik Spiekermann das per Video-Botschaft an seine Mikro-Typographie-Jünger gepredigt hat.

Die Helvetica ist zu diesem Zeitpunkt eine sehr gut funktionierende und stilistisch zeitlose Schrift, für Apple, das iOS und hoffentlich auch für ein zukünftiges Mac OS X.

Ich bin ausgebildeter Schriftsetzer und habe viele Jahre in Druckereien und Agenturen gearbeitet. Ich habe sogar ein in Helvetica gesetztes »Arial is not my type«-T-Shirt, aber Helvetica ist keine gute Bildschirmschrift! Mache den Selbstversuch und vergleiche ein paar Telefonnummern in Helvetica und Lucida Grande, da wird Dir hoffentlich klar, was ich meine.
o.wunder
Gefällt mir. Aber wichtiger als das Aussehen sind Funktion und Möglichkeiten und Stabilität.

Ach ja und Kompatibilität. Da sieht es bei Apple extrem schlecht aus.
o.wunder
Ach ja und Kompatibilität. Da sieht es bei Apple extrem schlecht aus.

Inwiefern konkret???
Das frage ich mich auch grad …
Ich mich auch. Aufklärung bitte!
o.wunder
Ok zur Kompatibilität ein paar wenige Beispiele:
Nachrichten läuft erst ab Mountain Lion.
Das neue iBooks wohl nur ab Mavericks.
Die neue Karten App läuft wohl nur ab Mavericks.
iCloud erst ab Lion.
Usw. Es gibt etliche weitere Beispiele.

Dazu kommt:
Im Prinzip bündelt Apple Anwendungssoftware mit Betriebssystemversionen. Also machen Sie genau das was Microsoft früher auch immer gemacht hat und in der EU hohe Strafen zahlen musste als sie den InternetExplorer mit Windows gebündelt haben.
o.wunder
Zur Kompatibilität nur mal 4 Beispiele:

Nachrichten erst ab Mountain Lion.
iCloud erst ab Lion.
Karten App erst ab Mavericks.
iBooks erst ab Mavericks.
Das eine hat so rein gar nix mit Kompatibilität zu tun. Und das andere ist das mißbräuchliche Ausnutzen eines Monopols.

Ich finde unter Win7 auch massenweise Sachen, die unter XP nicht gibt. Oder Win 8. Ist halt so.
PaulMuadDib
Ich finde unter Win7 auch massenweise Sachen, die unter XP nicht gibt.

Was sind denn diese ominösen massen von microsoft anwendungssoftware (wohlgemerkt keine OS-Funktionen) die du bei win7 findest aber bei xp nicht?
Allein das Betriebssystem zu verbessern reicht doch heute nicht mehr aus. Dann kommen eben Anwendungen dazu. Das ist aber auch schon recht lange so.
quiddemanie
Was sind denn diese ominösen massen von microsoft anwendungssoftware (wohlgemerkt keine OS-Funktionen) die du bei win7 findest aber bei xp nicht?
Massenweise. Versuch mal MDT 2012 auf XP zu installieren, so als Beispiel. Oder SCCM.
dan@mac
Allein das Betriebssystem zu verbessern reicht doch heute nicht mehr aus. Dann kommen eben Anwendungen dazu. Das ist aber auch schon recht lange so.
Genau.
PaulMuadDib
Massenweise. Versuch mal MDT 2012 auf XP zu installieren, so als Beispiel. Oder SCCM.

nun ja, der vergleich hinkt wie gewohnt - owunders lions liegen 2011, 2012 und mav 2013...

xp und win7 liegen 2001 und 2009...nach mac maßstab und deinem argument kann man froh sein das mdt 2012 noch auf win 7 läuft...

und SCCM - ich hab keine ahnung, aber: http://windowsitpro.com/system-center/q-does-system-center-configuration-mana ger-2012-support-windows-xp
o.wunder
Bei Apple gibt es von einem zum anderen Jahr Inkompatibilitäten. Das müsste doch wirklich nicht sein. Vor allem wenn es die Cloud oder Kommunikationsdienste betrifft. Das sollte schon mehr übergreifend funktionieren, geht ja zB bei Dropbox und Skype auch.
Janundso
Wenn das komplette Apple Design für so ein Schrott weggeworfen wird dann aber Gute Nacht.
Zacks
Eine schwarze Menüleiste wäre toll…
„Ware wa messiah nari!“
quiddemanie
nun ja, der vergleich hinkt wie gewohnt - owunders lions liegen 2011, 2012 und mav 2013...

xp und win7 liegen 2001 und 2009...nach mac maßstab und deinem argument kann man froh sein das mdt 2012 noch auf win 7 läuft...

und SCCM - ich hab keine ahnung, aber: http://windowsitpro.com/system-center/q-does-system-center-configuration-mana ger-2012-support-windows-xp
Gar nix hinkt da. Und lass dir gesagt sein: SCCM unter Win XP läuft nur auf dem Papier. Kannst ja den Vorschlag einem TAM machen.

Wir müssen jedenfalls 80% unserer Software repaketieren im die überhaupt verteilen zu können. Ganz gruselig.
2001 - 2009...
2011-2012-2013
Luzifer
Na wenn das kommt, dann kann ich mir ja gleich einen Windows 8-Rechner holen!
„Cogito ergo bumm!“
neo70
Luzifer
Na wenn das kommt, dann kann ich mir ja gleich einen Windows 8-Rechner holen!
Du hast also nur Geräte von Apple, weil Dir die Optik vom Mac OS so gut gefällt, verstehe ich das so richtig? Nach deiner Aussage liegt die Vermutung nahe, dass es keine weiteren Unterschiede zwischen dem OS von Windows und Apple gibt und es eigentlich egal ist welches man verwendet.
Beherzige auch Du Deine Signatur: erst Hirn einschalten und dann posten!!!
quiddemanie
2001 - 2009...
2011-2012-2013
Totaler Quatsch. Was hat das damit zu tun, das bei MS früher immer Äonen vergangen sind? Gar nix ...
Josi
Finde das Design genial!
clown182
Der Finder sieht ja total schlimm aus. Keine Leerräume, kein Kontrast, sinnlose Trennlinien. Nur mit den Nicht-Buttons könnte ich mich vielleicht anfreunden.
Ganz deiner Meinung. Die setzen Flaches Design mit Kontrastarmut gleich und das ist dumm, weil man so weder das eine noch andere hinkriegt. Dabei ist klar, dass flach sowohl bunt als auch monochrom sein kann und umgekehrt kann plastisches Design blass sein. Eine gescheite Gestaltung weiß, die Vorteile dieser Elemente gezielt zu kombinieren - nicht zu plakatieren.

Das Intuitive ist auf einmal weg, wenn Steuerung und Inhalte nicht klar abgegrenzt oder gar vermengt werden. Der Finder ist erstmal für eine Übersicht da, und genau das fehlt im o.a. Beispiel (Files gelistet ohne Metadaten??!!). Blass auf blasser neben Blass mit Beige-Stich - ist das ein UI gesponsert von der Augenarztinnung? Kommt fast so ungelenkig wie Office 2013 mit übertrieben minimalistischen Fenstern nebst debilen Bonbon-Icons in Smattags und Ribbons.
Das ist wie ein LOEWE-Fernser mit Wachskreide auf dem Schirm.
germansnowman
basisbild
Diejenigen, die hier behaupten, dass eine Helvetica altbacken ist haben null-komma-null Ahnung von Typographie. Es ist kein No-Go, auch wenn Erik Spiekermann das per Video-Botschaft an seine Mikro-Typographie-Jünger gepredigt hat.

Die Helvetica ist zu diesem Zeitpunkt eine sehr gut funktionierende und stilistisch zeitlose Schrift, für Apple, das iOS und hoffentlich auch für ein zukünftiges Mac OS X.

Ich bin ausgebildeter Schriftsetzer und habe viele Jahre in Druckereien und Agenturen gearbeitet. Ich habe sogar ein in Helvetica gesetztes »Arial is not my type«-T-Shirt, aber Helvetica ist keine gute Bildschirmschrift! Mache den Selbstversuch und vergleiche ein paar Telefonnummern in Helvetica und Lucida Grande, da wird Dir hoffentlich klar, was ich meine.

Die Frage ist nur: Was ist heute eine gute Bildschirmschrift?
Was früher auf 72 dpi Devices schlecht war ist heute auf 300dpi Retina Displays problemlos einsetzbar. Ausserdem geht es bei einem Interface nicht immer darum welche Schrift jetzt wirklich am allerallerbesten lesbar ist, sondern es geht auch darum ein Design-Statement abzugeben bzw. cool und einzigartig auszusehen.

Wäre das Interface nur nach Aspekten der Lesbarkeit/Barrierefreiheit designed würde es stinklangweilig aussehen …

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update27,5%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden39,4%
  • Tendenziell zufrieden14,1%
  • Bin mir noch unschlüssig8,7%
  • Tendenziell unzufrieden5,0%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,6%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks3,7%
1006 Stimmen20.10.14 - 31.10.14
8829