Freitag, 30. November 2012

Wie angekündigt lässt sich der neue iMac ab heute bestellen, Apple hat den Online Store inzwischen umgeschaltet. Das Basismodell mit vier Prozessorkernen und 2,7 GHz ist ab 1349 Euro erhältlich, optional kann der Arbeitsspeicher auf 16 GB erhöht werden, dafür berechnet Apple 200 Euro. Das schnellere Modell des iMac 21,5" bietet bereits 2,9 GHz, als Optionen steht ein Prozessor mit 3,1 GHz sowie der Fusion Drive (kombiniertes System aus SSD und Festplatte) mit einem TB Speicher für einen Aufpreis von 250 Euro zur Verfügung. Apples Lieferprognose liegt bei 1-3 Tagen).
Der iMac 27" kostet mindestens 1879 Euro, Apple bietet bis zu 32 GB RAM (+600 Euro), 3 TB Fusion Drive (+399 Euro), oder eine 768 GB große SSD (+1300 Euro) als Zusatzausstattung an. Das Topmodell mit 3,2 GHz kostet 2049 Euro und lässt sich auf bis zu 3,4 GHz (+200 Euro), 32 GB RAM, 3 TB Festplatte sowie eine Nvidia GeForce GTX 680MX mit 2 GB Grafikspeicher erweitern. Apple veranschlagt bis zur Auslieferung 2-3 Wochen.
0
0
113

Halten Sie ein Apple-Auto für denkbar?

  • Ja, das ist der nächste logische Schritt16,1%
  • Ja, obwohl ich die Idee seltsam finde33,3%
  • Nein, das passt nicht zu Apple11,8%
  • Nein, es gibt schon genügend Autohersteller6,8%
  • Nein, Apple erforscht bestimmt nur Software, aber nicht Fahrzeugbau27,1%
  • Nein, sonstiger Grund5,0%
828 Stimmen16.02.15 - 02.03.15
11216