Der DB Navigator lernt 3D Touch

Die Deutsche Bahn hat ihre zentrale iOS-App „DB Navigator“ aktualisiert. Die Version 15.12.0 unterstützt auf dem iPhone 6s und 6s Plus fortan 3D Touch, wodurch vom Homescreen aus Schnellzugriffe zu den meistgenutzten Funktionen möglich sind. Diese umfassen „Favoriten & Verlauf“, „Reiseauskunft“, „Karte“ und „Tickets“.

Außerdem umfasst die App jetzt auch die Preise des Münchner Verkehrsverbund (MVV), um die Funktion der App als Reisebegleiter auszubauen. Die kostenlose Reservierung für die 1. Klasse und der Verspätungsalarm für bis zu 10 regelmäßige Verbindungen gehören ebenfalls zu dem Update. Auf Nutzerwünsche ging die Bahn bei der grafischen Gestaltung der Sitzplatzreservierung ein, die neu dargestellt wurde.

Der DB Navigator ist die zentrale Anwendung der Deutschen Bahn für Fahrplanabfrage und digitale Tickets. In Version 15.12.0 benötigt sie mindestens iOS 7.0 und 43,4 MB freien Speicher.

Weiterführende Links:

Kommentare

Urkman19.01.16 13:25
Viel wichtiger wäre ein Today Widget...
Urkman19.01.16 13:27
Und dann fehlt im Schnellzugriff auch noch "Meine Reise"...
Sehr schwaches Update
tanzblume
tanzblume19.01.16 16:59
Hat noch wer Probleme im Zusammenhang mit der Public Beta iOS 9.3?
r.breiner
r.breiner19.01.16 20:31
Greift die App wenigstens endlich wieder auf das Adressbuch zu? Das geht bei mir seit Monaten nicht mehr.
paraneujahr20.01.16 02:08
Wäre schön wenn die Bahn endlich mal Passbook bzw. (inzw.) Wallet für sich entdecken würde.

Diese ewige App-starten um an die Tickets zu kommen nervt. Mehr Komfort als mit Wallet, bei dem alle aktuellen Tickets im lockscreen ein paar Stunden vor une während der Reisezeit automatisch erscheinen und sich mit einem Wisch öffnen lassen, geht nicht. Die Fluggesellschaften bekommen das alle hin, nur mal wieder die Bahn nicht und die muss natürlich ihr eigenes Süppchen kochen.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen