Dienstag, 23. Oktober 2012

Die ersten drei iPad-Generation erschienen jeweils am Anfang eines Jahres, beim iPad der vierten Generation nimmt Apple das Weihnachtsgeschäft noch mit einem neuen Modell mit. Die Displaygröße liegt weiterhin bei 9,7", im Inneneren hat sich aber einiges getan. So setzt Apple nun auf einen A6x-Prozessor, der doppelte CPU- und doppelte Grafikleistung aufweisen soll. Die Akkulaufzeit liegt auch bei der vierten Generation des iPads unverändert bei zehn Stunden. Zu den weiteren Neuerungen zählen LTE für internationale Netze, eine FaceTime-Kamera mit HD-Auflösung, schnellere WiFi-Anbindung sowie Einsatz des im September vorgestellten Lightning-Anschlusses. An den Preisen änderte sich nichts; ab dem 2. November liefert Apple des iPad der vierten Generation ab 499 Euro (16 GB WiFi) aus. Zuerst sind allerdings nur Modelle mit WiFi verfügbar, erst zu einem späteren Zeitpunkt dann auch die LTE-Versionen. Während Apple beim iPad der dritten Generation nur vom "neuen iPad" sprach, lautet die Bezeichnung jetzt entweder "iPad der vierten Generation" bzw. auf den Produktseiten "iPad mit Retina Display".
0
0
39

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,3%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten14,0%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,5%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,1%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,0%
820 Stimmen13.05.15 - 22.05.15
12123