Montag, 4. März 2013

Wie Bloomberg aus involvierten Kreisen erfahren haben will, könnte Apple noch in diesem Jahr eine Smartwatch vorstellen. Damit werden Berichte von der New York Times und dem Wall Street Journal bestätigt. Bisherigen Gerüchten zufolge sollen rund 100 Mitarbeiter an der Smartwatch-Entwicklung beteiligt sein. Nun gibt es erste Details zu den Funktionen der Uhr, die sich nicht nur auf das Signalisieren neuer Anrufe und Nachrichten beschränkt. So werden bei Anrufen auch die Kontaktdaten angezeigt und mithilfe verschiedener Sensoren die aktuellen Positionskoordinaten, die bisher gemachten Schritte des Trägers sowie der Gesundheitszustand, etwa die Pulsfrequenz, ermittelt.
Bislang hält Apple mindestens 79 Patente, die sich auf verschiedene Weise mit einer Smartwatch beschäftigen. Erst vor wenigen Wochen wurde ein neues Patent bekannt, in dem Apple eine Slap-Bracelet-Technik für ein Armbandgerät beschreibt. Damit kann das Gerät flach auf den Tisch gelegt oder um das Handgelenk geschlagen werden. The Verge zufolge hat Apple momentan Probleme mit der Akku-Laufzeit, die bei Abschluss der Entwicklungen mindestens vier bis fünf Tage erreichen soll.
0
0
37

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,1%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,2%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,4%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,9%
808 Stimmen19.03.15 - 27.03.15
11433