Donnerstag, 18. August 2011

Mit dieser Nachricht hat wohl kaum jemand gerechnet: Laut Bloomberg trennt sich Hewlett-Packard vom PC-Geschäft und wird die bisherige Computer-Sparte ausgliedern. Dies ist insofern ein bemerkenswerter Schritt, da HP im klassischen PC-Geschäft derzeit noch Weltmarkführer ist. Vor fünf Jahren hatte HP den Konkurrenten Dell überholt und liegt seitdem an der Spitze. Allerdings habe HP das Interesse am stagnierenden Markt herkömmlicher PCs verloren, heißt es im Bericht. Anstatt Produkte mit geringer Marge anzubieten, wolle sich HP in Zukunft auf Software für Unternehmen und Cloud-Dienstleistungen konzentrieren.
Aus diesem Grund laufen auch Verhandlungen mit Autonomy Corp., einem namhaften Anbieter von Unternehmensdienstleistungen im Software-Bereich. Ungefähr zehn Milliarden Dollar will sich HP angeblich die Übernahme kosten lassen. Schon vor einer ganzen Weile hatte HPs CEO Leo Apotheker, zuvor bei SAP tätigt, einen Strategiewechsel angedeutet. Man wolle sich von der Abhängigkeit vom PC-Geschäft lösen und neue Märkte ansprechen. Bereits in Kürze könnten die Berichte bestätigt werden, die Bekanntgabe der Quartalszahlen findet heute statt. Noch nicht bekannt ist, ob die PC-Sparte als eigenständiges Unternehmen operieren oder an einen anderen Anbieter verkauft wird.

Aktualisierung: HP hat die Berichte in weiten Teilen bestätigt. Das klassische PC-Geschäft wird nicht mehr in der bisherigen Form verfolgt, auch für Smartphones und Tablets ist in Zukunft kein Platz mehr bei HP. HP hat allerdings noch keine Entscheidung getroffen, in welcher Form die "Personal Systems Group" in Zukunft operiert, also ob der PC-Bereich teilweise oder vollständig ausgegliedert wird oder ob es eine andere Art der Abwicklung gibt. HPs Vorstand wurde damit beauftragt, strategische Alternativen zu erarbeiten. Zu webOS heißt es "HP will continue to explore options to optimize the value of webOS software going forward." - aus dieser Aussage kann allerdings kaum abgeleitet werden, ob HP webOS wirklich noch weiterentwickelt. Auch die Übernahmeverhandlungen mit Autonomy Corp. bestätigt HP.
0
0
51

Kommentare

Retrax18.08.11 20:59
Und was bedeutet das für die groß angekündgite Zukunft mit WebOS?
olemax18.08.11 21:00
Kapitulation?!
chicken18.08.11 21:06
Das bedeutet nichts für Web os, kann man ja prima lizenzieren an andere Hersteller die dann die Hardware liefern, und WebOS und die cloud Ausrichtung passen doch prima zusammen?! Also entspannen und sehen was kommt
zornzorro18.08.11 21:07
Wurde aber auch langsam Zeit, die sollten gleich noch ihre Druckersparte aufgeben, die taugen genau so wenig wie die PCs.
Clashwerk
Clashwerk18.08.11 21:09
"doing an IBM"
Boedefeld
Boedefeld18.08.11 21:09
Nennt es doch bitte "Gerücht: HP gibt das klassische PC-Geschäft auf" und nicht "Bericht: ... "
Bestätigt ist da schließlich bislang noch rein gar nichts.
Und was daran ein Bericht sein soll ist mir auch schleierhaft, ist schließlich eine News wie jede andere auch.
Seneca18.08.11 21:34
Die Presse-Mitteilung ist ja inzwischen draußen und demnach wird HP die eigenen Hardware-Produkte mit WebOS nicht weiter fortführen. Für WebOS selber soll es aber wohl noch weitergehen, zumindest werden in der Hinsicht weitere Optionen durchgegangen. Bezüglich der PC-Sparte gibt es noch keine endgültige Entscheidung und ebenfalls nur Optionen und Gedankenspiele. Zumindest laut der Presse-Mitteilung. Soviel zu Bericht .
Bei Interesse: http://www.hp.com/hpinfo/newsroom/press/2011/110818b.html?mtxs=rss-corp-news
Retrax18.08.11 21:38
demnach wird HP die eigenen Hardware-Produkte mit WebOS nicht weiter fortführen.

lol... und das nach _den_ Absichtserklärungen in der Vergangenheit.

Sehr enttäuschend...
o.wunder
o.wunder18.08.11 21:56
Hammer, HP gibt seine Zukunft auf, weil Sie sich von Ihren Wurzeln entfernen.

HP will in Unternehmenssoftware machen, nun ja, das kann kein zweites SAP werden, das kann schnell den Bach runtergehen, oder doch ein zweites SAP - ich glaube kaum.

Sehr schade um WebOS ... aber mit der ollen Hardware wäre das eh nix geworden. Die hinkte immer 1-2 Jahre hinterher.
Quickmix
Quickmix18.08.11 22:06
Ich hoffe doch nicht das sie ihre Druckersparte aufgeben. Für mich hat HP die besten Drucker der Welt.
Vor allem wenn man mit dem Mac arbeitet. Preis-Leistung-Qualität ist unschlagbar.
Request
Request18.08.11 22:08
2013: Oracle kauf HP und verklagt die Welt...
1984 - Think different - Macintosh - iPhone / iPad - Think nothing - 2014
macguerilla18.08.11 22:13
2014 Apple kauft Oracle und schlägt Google

Ist das der Anfang vom Ende der PC's?
wall-e18.08.11 22:20
der herr apotheker hat anscheinend so viel ahnung vom geschäft, wie eine kuh vom skilaufen. das klingt wirklich nach sap 2.0, ist der irgendwie noch mit herrn hopp verbandelt und lässt hp mit absicht vor die wand krachen?

eine niete im nadelstreifen...
macbia
macbia18.08.11 22:24
Für mich hat HP die besten Drucker der Welt.
Mal ein aktuelles Gerät gekauft? Die sind alle Müll... DJ 500 und 550, das waren noch super Geräte. Achja, mein LJ 2100 TN läuft auch heute noch mit Lion
i heart my 997
sonorman
sonorman18.08.11 22:24
So wie es aussieht, ist auch Feierabend mit WebOS:
"HP reported that it plans to announce that it will discontinue operations for webOS devices, specifically the TouchPad and webOS phones."

Phantomfies
Phantomfies18.08.11 22:31
Nein, der arme Jon Rubinstein kann einem schon leid tun. Ich fand WebOS bisher die beste Alternative zum iOS auf Tablets. Schade drum...
Hannes Gnad
Hannes Gnad18.08.11 22:33
Naja, Apple hat je genug entsprechende Stellen frei, Jon und seine Leute können ja wieder zurück kommen...
Aronnax18.08.11 22:34
HP will in Unternehmenssoftware machen, nun ja, das kann kein zweites SAP werden, das kann schnell den Bach runtergehen, oder doch ein zweites SAP - ich glaube kaum.

Für mich sieht es ja eher nach der IBM Strategie aus.
Phantomfies
Phantomfies18.08.11 22:35
Ha, gute Idee Hannes Gnad. Ich wär dafür, Jon Rubinstein ist viel zu unterschätzt.
Aber es ging ja auch irgendwie ohne ihn.
DRAGONFLY18.08.11 22:35
Seit Jahrzehnten machen sie ziemlich schrullige Drucker, die Konkurrenz macht leistungsstärkere, billigere, robustere und mit weniger Betriebskosten für Toner und Trommeln. Und gibt mehrere Jahre Garantie.
Zum Beispiel diese kuschelige Firma: ブラザー工業株式会社

Und was die Rechner angeht, benutze ich seit 1994 Macs und sooft ich das überdenken/überprüfen will, habe ich für eine logische Sekunde die HPs und Thinkpads im Büro vor Augen. Als Musterbeispiele. Dann bleibe ich bei den Macs.
wolf2
wolf218.08.11 22:36
dann möge hp bitte auch gleich die schönen namen dec und digital equipment als markennamen wieder freigeben.
raunzen, mosern, sumpern, sudern, was uns bleibt.
Request
Request18.08.11 22:40
Phantomfies
Rubinstein ist vor wenigen Tagen bei HP abgehauen...

An HP Unternehmenssoftware erinnere ich mich leider nur zu gut...ein Glück haben wir uns davon gelöst...
1984 - Think different - Macintosh - iPhone / iPad - Think nothing - 2014
Phantomfies
Phantomfies18.08.11 22:44
@ Request: What, echt? Ei das hab ich wohl bei den ganzen News der letzten Tage überlesen. Danke für den Hinweis!
joeN
joeN18.08.11 23:07
Muss man jetzt aber nicht verstehen oder ...
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro18.08.11 23:10
Rubinstein kommt zurück zu Apple und erbt von Steve den CEO ... was meint ihr?
"Every Gun That Is Made, Every Warship Launched, Every Rocket Fired, Signifies - In The Final Sense - A THEFT From Those Who Hunger And Are Not Fed, Those Who Are Cold And Are Not Clothed." - Dwight D. Eisenhower.
Lord_Kodak
Lord_Kodak18.08.11 23:12
Ich kann diese Entscheidung von HP nicht ganz nachvollziehen.
Es wäre eine Sache sich von dem PC Geschäft zu verabschieden aber in diesem Fall von so ziemlich allem was Hardware anbelangt? Ich würde bei dem Ziel Cloudcomputing, die Mobilen Geräte weiterentwickeln und verkaufen. Diese Kombination würde sich mit Sicherheit lohnen.
Wuha
Wuha18.08.11 23:44
Heißt das auch die bauen keine Laptops mehr dann oder wie?
Steffel
Steffel18.08.11 23:51
Ich bin tatsächlich etwas schockiert. Als Student in den 80ern war HP für mich eines der besten Technologieunternehmen und ich habe ihre Maschinen geliebt.

Da hat HP noch eigene Computer mit eigenen Betriebsystemen gebaut. Das waren Rechner mit den guten alten 68K CPUs von Motorola und einem feinen Multitasking HP-Basic für den Laborbereich.

Meine Drucker waren auch immer von HP - schnief. Und nun wird der Laden auch so eine produktionsfreie Software Klitsche..

Hannes Gnad
Hannes Gnad18.08.11 23:56
@Wuha:
Heißt das auch die bauen keine Laptops mehr dann oder wie?
Das ist noch nicht raus. Vermutlich werden sie wie damals IBM diese Sparte verkaufen, und der neue Eigentümer wird dann die Marke HP weiterführen, oder auch nicht. Bei IBM/Lenovo gab es eine Übergangszeit von ein paar Jahren. Mal schauen...
DesertFOX
DesertFOX18.08.11 23:58
Ich verstehe es auch echt nicht. Ich würde mich in weiten Teilen durchaus als Apple Fanboy bezeichnen, aber sogar ich sah in WebOS mit einer guten HP-Hardware durchaus ein schönes System.

Dieser Schritt erscheint mir nun völlig sinnfrei. Als hätte Apple nach der schlechten Kritik an OS X 10.0 einfach aufgegeben und hätte Microsoft's NT für die Macs lizensiert. Ich raff es echt net... ???
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,3%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,4%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,9%
  • iPod14,3%
  • iPhone4,1%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa4,9%
  • Sonstiges1,2%
1152 Stimmen17.08.15 - 28.08.15
13594