Freitag, 22. März 2013

Während Apple sich selbst nicht zu einer möglichen Smartwatch als Ergänzung zum iPhone geäußert hat und stattdessen die Gerüchteküche für sich sprechen lässt, sind die Pläne aber offenbar so konkret, dass die Konkurrenz ebenfalls entsprechende Ansätze verfolgt. So hatte ein Samsung-Manager erklärt, dass der koreanische Konzern schon sehr lange an einer Smartwatch arbeitet, man aber noch keine Details zu Technik und Vertrieb nennen kann. Nun heißt es in Medienberichten, dass auch Google an einer Smartwatch arbeitet. Diese wird aber dem Bericht nach nicht wie das Glass-Headset in Googles experimentellem X Lab entwickelt, sondern in der Android-Abteilung. Dies könnte als Zeichen gewertet werden, dass Google bei der Smartwatch einen relativ zügigen Markteintritt plant. Die Smartwatch-Pläne von Google und Samsung sollen laut Bericht in keinem Zusammenhang zueinander stehen. Interessant ist hierbei die Übernahme von Motorola Mobility durch Google, da Motorola mit der MotoACTV bereits eine Smartwatch im Angebot hat.
0
0
52

Kommentare

nowMAC22.03.13 09:38
Tja wieder typisch!
Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist....
MiiCha
MiiCha22.03.13 09:40
Solang irgendwann auch eines dieser ominösen Produkte käuflich zu erwerben ist...
zwobot22.03.13 09:51
Was ist typisch? Falls es bedeuten soll, dass wieder alle Apple abgucken kann ich nur auf die Sony Smartwatch verweisen. Die war doch schon vorher da.
nane
nane22.03.13 09:55
Also vielleicht lebe ich ja in einer anderen Welt, allerdings kenne ich nur sehr wenige Menschen, die eine Uhr tragen. Frauen schon mal gleich gar nicht. Und wenn eine Uhr getragen wird, dann ist das im Sport wegen dem Puls oder so

Ich kann mir vorstellen, dass so eine "Smart Watch" wahrscheinlich 1,5 Millionen piepsende und blinkende und vibrierende Funktionen hat und dazu noch unglaublich klobig und gross sein muss um auf dem Display wenigstens einen Bruchteil der "Funktionen" darstellen zu können

Mal ernsthaft, dafür gibt es wirklich einen grossen Markt?
Ich meine nur 59,90 werden die Dinger ja auch nicht gerade kosten und wenn ich an die Frauenwelt denke, dann sollte die Farbe der Uhr mit der Handtasche, den Schuhen, den Haaren und weiss Gott was allem harmonieren - und das wollen die Hersteller alles hinbekommen und auch noch in Masse?
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
mkummer
mkummer22.03.13 09:57
Wir werden sehen. Ich würde mal tippen, dass alle erst mal auf Apples Ideen warten, dann innerhalb kurzer Zeit entsprechend „verbesserte" Kopien vorlegen und Apple mal wieder jede Innovationsfähigkeit abgesprochen wird. Tatsächlich gibt es schon Smartwatches - auch zB Pebble - es gab auch schon Smartphones vor dem iPhone - sie haben sich damals nach der Vorstellung des iPhones nur ein klein wenig verändert.
Wir sind die Guten! (<span class="TexticonArrow"></span> Mac-TV)
eiPätt22.03.13 10:08
Das wird die neue elektronische Fußfessel, nur eben fürs Handgelenk.

>> bei mir kein Bedarf vorstellbar
mr.-antimagnetic22.03.13 10:09
@zwobot
das Sony Teil ist lediglich der Versuch einer Smartwatch - aber stimmt , war vorher da
@nane
genau das haben Nokia , Microsoft und Co vor dem ersten iPhone auch gesagt , der Ballmer meinte noch überheblich es würde sich niemals nicht gut verkaufen ( blanke Panik in den Augen ) . Deswegen gibt es ja Apple , laß die mal machen...
Eventus
Eventus22.03.13 10:12
mkummer
Sehe ich (leider) genauso. Es nehmen alle Positionen ein, warten aber, dass Apple losrennt, damit sie überhaupt sehen, in welche Richtung es geht… Und dann sagen sie, sie wären auch schon beim Start dabei gewesen. Genau darum lehne ich später kategorisch Produkte solcher Nachahmer ab, selbst wenn sie nach Jahren einigermassen zu Apple aufholen. Und dann nennt man mich Fanboy. Oh, well…
Live long and prosper! 🖖
nowMAC22.03.13 10:15
zwobot

Ja, ist nur die Frage ob Google an der Uhr arbeitet, weil sie sie bei Sony gesehen haben oder weil sie glauben dass Apple an einer arbeitet. Ich vermute letzteres. Aber das darfst du anders sehen!
Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist....
sierkb22.03.13 10:15
, ,
, ,

Eventus
Eventus22.03.13 10:18
sierkb
Und genau davon wird sich die iWatch derart positiv unterscheiden, dass das, was bisher als Smartwatch galt, einfach dumm aussehen wird.
Live long and prosper! 🖖
Eventus
Eventus22.03.13 10:23
"Dumbwatches" gibts: ; für eine echte Smartwatch wartet man auf Apple.
Live long and prosper! 🖖
berkyl22.03.13 10:24
Ich arbeite auch an einer Smartwatch o.O
sierkb22.03.13 10:27
Eventus:

Bisher gibt's diesbzgl. in Bezug auf Apple nur Vermutungen, Gerüchte, Hoffnungen, Fanboy- und Analysten-Träume, blaue Luft, leeres Geblubber. Statt Konkretes. Gleiches zu sagen in Bezug auf Apples angeblich kommende Revolution auf dem TV-Markt. Mee-too-Projekte. Da sind andere schon weiter und schon länger am Thema dran, haben da schon konkrete Erfahrungen und Umsetzungen in Form anfassbarer Produkte geleistet.

Von daher: Ball flachhalten. Andere können auch, haben vorgelegt, legen vor. Und sind nicht schlecht dabei.
nane
nane22.03.13 10:27
mr.-antimagnetic
Ja schon, nur kann man:
1. Ein iPhone in einer Hülle oder einer Handtasche verschwinden lassen.
2. Ein Telefon hat einen praktischen Sinn und verbindet noch dazu die Office (Kalender, Termine, Adressen) Musik (iPod) und Spielwelt in einem Gerät.

Am Handgelenk erscheint mir etwas, dass ich zu 90% schon mit dem iPhone abdecke doch sehr äh...erstaunlich

Kurze Umfrage unter den Damen hier im Umfeld, die würden sich niemals zusätzlich zu Ihrem iPhone ein grosses "piep"-Dinges an den Arm schnallen

Vielleicht sind das auch alles nur "Nerd" Träume. Bisher hat das Thema ausser ein paar Freaks in der Presse, kein Unternehmen (Google, Apple, MS, Nokia) auch nur mit einem Prototypen untermauert. Und die Verkaufszahlen der anderen Teile kennt keiner oder?
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
neoxfactory22.03.13 10:29
Was haben die ganzen Herrsteller jetzt plötzlich mit diesen Uhren? Die Uhr soll mir also zeigen, ob mich jemand auf dem Smartphone angerufen hat bzw. ob ich eine eMail bekommen habe?

Das nächste Gadget ist dann ein (Finger)-Ring, der mir anzeigt, dass meine Uhr etwas angezeigt hat, was das Smartphone angezeigt hat.

Wird sich aber garantiert (trotz Unsinnigkeit) sehr gut verkaufen diese iWatch, GoogleWatch, GalaxyWatch. Arbeitet Microsoft eigentlich auch an einer Win8-KachelWatch? Nicht das die am Ende wieder hinterherhinken.
Eventus
Eventus22.03.13 10:34
sierkb
Von daher: Ball flachhalten. Andere können auch, haben vorgelegt, legen vor. Und sind nicht schlecht dabei.
Das sind keine Vorlagen für Apple, sondern Hinweise, was nicht gut ist. Apple muss das Gleiche anders machen, dann wirds gut.

Freilich musst du das jetzt nicht glauben. Damit hab ich keine Mühe. Nervend ist nur, wenn Leute es auch im Nachhinein nicht anerkennen wollen.
Live long and prosper! 🖖
sierkb22.03.13 10:44
Eventus: wie so oft steht Apple auf den Schultern von Riesen. Und lernt von anderen, die die Vorarbeit geleistet haben, nutzt deren Know-How und baut auf deren Erfahrungen und deren Erfolg auf. Sowas nennt man dann ganz normale technische Evolution. Und nicht Revolution. Apple vermarktet es dann nur so geschickt und tut einfach so, als hätten sie es neu erfunden. Dem ist aber meist nicht so. Stattdessen macht Apple lediglich ein neues, andersfarbiges Schleifchen drum, verpackt es vielleicht ein wenig anders, macht hier noch ein bisschen Tütü und da ein bisschen Chi-Chi hinzu und preist es dann als revolutionäre Neuheit an. Apple kocht auch nur mit Wasser. Und ist weit weniger revolutionär als sie gemeinhin durch ihr zugegeben geschicktes Marketing glauben zu machen verstehen.

Auch in puncto Design. Apple und insbesondere Steve Jobs hat sich diesbzgl. z.B. immer schon auch Sony und deren Produktdesign als Vorbild genommen und deren klare Designsprache verehrt und ihr versucht nachzueifern. Nachzulesen u.a. auch in Isacsons Steve Jobs Biografie.
neoxfactory22.03.13 10:45
Eventus

Nur weil Apple nun "möglicherweise" an einer Uhr arbeitet, bedeutet das nicht automatisch, dass das Ding genial wird. Eventuell gibt es dafür auch keinen Markt. Vielleicht wird die iWatch "anders" aber ob es dann "gut" wird lassen wir mal offen.

Das Ganze würde eventuell Sinn ergeben (für Technikjunkies) wenn man mit so einer Uhr alles im Haus fernbedienen kann (vom Fernseher bis zur Heizung/Licht), die Garagenöffnung fernsteuern und vielleicht sogar sein Auto auf/zuschliessen oder sogar starten kann. Und der Akku?



sierkb
Stattdessen macht Apple lediglich ein neues, andersfarbiges Schleifchen drum, verpackt es vielleicht ein wenig anders, macht hier noch ein bisschen Tütü und da ein bisschen Chi-Chi hinzu und preist es dann als revolutionäre Neuheit an.

Das stimmt aber das können sie wirklich gut- das Anpreisen
sierkb22.03.13 10:50
neoxfactory:

+1
Gerhard Uhlhorn22.03.13 11:04
Ich hoffe nur, dass die anderen Anbieter Apple zuvorkommen. Dann sieht man nämlich, was bei denen so rauskommt, wenn sie Apples Konzepte mal nicht kopieren können.
sierkb22.03.13 11:08
Gerhard Uhlhorn:

Zum Beispiel.
ratti22.03.13 11:15
Es muss nicht jeder eine Smartwatch wollen. Ich will keine. Aber Ideen gäbe es doch wohl zur genüge, was Teil so können könnte.

Wie wäre es, wenn die Uhr die Internetverbindung herstellen würde und an Smartphone, Tablett und Laptop weiterreicht? Endlich nur noch eine SIM und einen Vertrag für alle Geräte?

Habt ihr euer Handy am Bett liegen? Ich nicht. Morgens um 3 kommt eine Email mit Werbung drin und weckt mich. Und nein, ich habe keine Lust, die diversen Notifyer für diverse Events mit diversen Tools zeitgesteuert, undsoweiter,… …wie wäre es mit einer Uhr, die aus meinen ganzen Daten _nur_ „Wecken“ und „Termin“ übernimmt, während das Smartphone weiter Nachts im Wohnzimmer liegen bleibt?

Und beim Sport? Beim Joggen Ist mir ein Smartphone zu schwer, aber GPS und Rundenzeit fände ich schon interessant…
ratti22.03.13 11:16
Gerhard Uhlhorn
Ich hoffe nur, dass die anderen Anbieter Apple zuvorkommen. Dann sieht man nämlich, was bei denen so rauskommt, wenn sie Apples Konzepte mal nicht kopieren können.

Sag mal, ist das für dich nicht irgenwann auch mal ermüdend, immer wieder zu betonen, dass nur Apple kann, andere nicht können, und selbst uns allen noch unbekannte Produkte großartig werden, weil sie von Apple kommen werden?
Quickmix
Quickmix22.03.13 11:27
zwobot
Was ist typisch? Falls es bedeuten soll, dass wieder alle Apple abgucken kann ich nur auf die Sony Smartwatch verweisen. Die war doch schon vorher da.

Es gab auch vor dem iPad Tablets.
Trotzdem haben erst nach dem iPad alle wie wild angefangen in Rjchthng iPad zu entwickeln.
Entscheidend ist nicht das, sondern wie.
music-anderson
music-anderson22.03.13 11:28
Kaum spekuliert man über eine Apple Uhr, schon ziehen sie alle hinterher Wäre mal n Joke, wenn Apple gar keine Uhr bringt, sondern etwas ganz anderes
Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du 8-D
roca12322.03.13 11:57
Wir werden sehen. Ich würde mal tippen, dass alle erst mal auf Apples Ideen warten, dann innerhalb kurzer Zeit entsprechend „verbesserte" Kopien vorlegen und Apple mal wieder jede Innovationsfähigkeit abgesprochen wird.

Apple wartet bis alle eine Smartwatch rausgebracht haben, nimmt sich von jedem das Beste, macht das ganze noch benutzbar. Die anderen Hersteller werden wiederum bei Apple kopieren und am Ende schreien wieder alle wie böse doch die anderen Hersteller sind.

Die Geschichte wiederholt sich immer wieder.
titusm
titusm22.03.13 11:59
Ich finde das Thema iWatch ziemlich spannend, gerade weil es ein sehr schwieriges Produkt ist.
Ich denke ein ganzes iPhone iOS am Arm will kein Mensch, ein mögliches Display wäre wohl auch zu klein für den Massenmarkt. Eine Uhr sollte immer auch ein Fashion-Statement sein.

Das eine Uhr von Apple nicht nur die Zeit anzeigt sondern echten Mehrwert bieten muss ist ja wohl klar. Das Pebble-Modell, also ein Info-Hub des iPhone ist, denke ich, zu wenig. Bodysensor, Computer-Login, Mobile Payment und sogar Telefonie wären doch denkbar. Ich musste das mal aufmalen …

iPeter79
iPeter7922.03.13 12:19
sierkb
Auch in puncto Design. Apple und insbesondere Steve Jobs hat sich diesbzgl. z.B. immer schon auch Sony und deren Produktdesign als Vorbild genommen und deren klare Designsprache verehrt und ihr versucht nachzueifern. Nachzulesen u.a. auch in Isacsons Steve Jobs Biografie.

Da liegst du aber falsch. Wenn Apple überhaupt ein Design-Vorbild hat, dann ist es wohl Braun (Chefdesigner Dieter Rams, dies hat übrigens auch immer Jonathan Ive in seinen Interviews erwähnt). Und diese Grundprinzipien kamen wiederum von der HfG und Bauhaus (Made in Germany).

Soweit ich mich erinnere, hat Steve Jobs laut seiner Biografie am Anfang seiner Karriere Sony gelobt (aber hauptsächlich wegen der Firmenart (Größe und Bandbreite) und Marketing und nicht wegen des Designs). Im hinteren Teil hat er sich aber wieder davon distanziert (iPod-Kapitel?). Er fand die Sony-Geräte später vom Design her zu überladen und zu schlecht zu bedienen.

Das das von ihm in seiner Biografie erwähnte Zitat "Einfachheit ist die höchste Stufe der Vollendung" (von Leonardo da Vinci) spiegelt übrigens auch die Grundhaltung von Bauhaus wieder ("less is more" und "Form follows funktion"). Es wurde irgendwie immer schon etwas "geklaut" . Wieso im Buch gerade das Leonardo-Zitat in diesem Zusammenhang erwähnt wurde, bleibt mir auch ein Rätsel (Bauhaus hat mehr mit Produktdesign zu tun als der gute alte Leonardo). Aber die Amis haben wahrscheinlich immer noch ein Problem mit Deutschland (plus wenig Wissen über Europa).
sierkb22.03.13 12:46
iPeter79:

Und weil Du ja so sehr recht hast und ich so sehr unrecht, gab's ja auch während des Prozesses Apple vs. Samsung die Offenbarung der Geschichte, dass man sich bei Apple, ausgehend von Steve Jobs, im Designfindungsprozess fürs iPhone laut fragte: "Wie würde Sony wohl ein Smartphone designen?" bzw. "Wie müsste ein Smartphone wohl aussehen, wenn es von Sony gestaltet würde?" Und man landete dann bei dem iPhone-Design, das wir kennen. Soviel dazu, wie sehr sich Apple da an Braun orientierte und so überhaupt nicht an Sony...

Und wenn Du die Biografie richtig in Erinnerung hast, dann hast Du auch für gewahr, wie sehr Steve Jobs neben seiner teilweise übertriebenen Askese auch ZEN und der östlichen Philosphie und Religion und dem japanischen ma verhaftet war und dass zeitweise Sony-Ingenieure bei Apple ein- und ausgegangen waren, um mit ihrem Know How Apple zu helfen, gute Produkte zu entwickeln.

Bauhaus, Rams und Braun und Frog-Design (btw, am Rande notiert: ) sind ein Teil der Design-Geschichte Apples. Der Einfluss von Steve Jobs ZEN-Leidenschaft und Faible für östliche klare Linien und Schlichtheit und als Firmenverkörperung die japanische Ikone Sony mit deren zumindest zeitweise klarer, kühler Designsprache und auch deren früherer Zusammenarbeit mit Apple ein anderer.

Aber abgesehen davon ist das News- und Thread-Thema hier eigentlich nicht Apple und Apples wolkig herumgeisternde wie auch immer geartete iwatch, sondern eigentlich geht's in der News hier ja um Google und Googles Vorhaben, eine Smartwatch zu kreieren. Gell?
Wir sollten also so langsam mal wieder On-Topic werden, anstatt uns weiter das Maul zu zerreißen über Apples bisherige Vapor-Produkte.
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,6%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,7%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,7%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,4%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa4,9%
  • Sonstiges1,1%
1255 Stimmen17.08.15 - 04.09.15
1724