Apples erste eigene TV-Serie: »Vital Signs« mit Dr. Dre

Apples Ambitionen für einen umfangreichen TV-Streamingdienst liegen auf Eis; aber wenn Cupertino schon nicht den Content der großen Fernsehnetzwerke bündeln kann, so heißt das nicht, dass Apple darauf verzichtet, eigene TV-Inhalte zu produzieren. Der Hollywood Reporter hat jetzt recherchiert, dass die erste Eigenproduktion mit einem sehr berühmten Apple-Mitarbeiter an den Start gehen soll: dem Rapper Dr. Dre. In dem autobiographischen Werk soll der Beats-Gründer Hauptrolle und ausführende Produktion übernehmen.

Vital Signs
Die Serie mit dem Arbeitstitel »Vital Signs« soll aus sechs halbstündigen Episoden bestehen und ein »dunkles Drama« darstellen. Jede Episode beschäftige sich mit einer anderen Emotion und einer entsprechende Situation in Dres Leben. Trotz Apples üblichen, strikten Vorgaben für Apps und Inhalte soll es »keinen Mangel an Gewalt und Sex« geben - ohne die die Produktion eines Rappers wohl kaum eine Chance beim Publikum hätte. Angeblich sei eine »ausgedehnte Orgien-Szene« bereits aufgenommen.

Vertriebswege
Man kann davon ausgehen, dass die Serie nur von Abonnenten von Apple Music angeschaut werden kann. Ähnlich ging man auch bei Taylor Swifts Konzertfilm »1989 World Tour« vor. Im Unterschied zu diesem soll Dres Serie allerdings vollständig von Apple finanziert werden. Möglicherweise sind aber auch andere Vertriebswege geplant, etwa über den iTunes Store.

Sollte Apple in Zukunft weitere TV-Inhalte selbst produzieren, tritt das Unternehmen in eine Reihe und in Konkurrenz zu Firmen wie Netflix und Amazon. Beide produzieren eigene TV-Serien, die damit nicht mehr Monopol der klassischen Fernsehnetzwerke sind.


Dr. Dre
Dr. Dre gründete 2006 gemeinsam mit Jimmy Iovine den Hersteller von Audiotechnik Beats, der 2014 von Apple für 3 Milliarden US-Dollar übernommen wurde. Seither arbeitet Dre für Apple, modieriert etwa die wöchentliche Sendung »The Pharmacy« auf Apples Radiosender Beats 1. Filmerfahrung hat der Hip-Hop-Musiker, der in drei Tagen seinen 51. Geburtstag feiert, bereits mit dem Film »Straight Outta Compton« gesammelt, wo er als Produzent auftrat. In dem Streifen ging es um die Rapper-Combo N.W.A., zu der Dr. Dre nebst anderen Hip-Hop-Größen wie Eazy-E und Ice Cube gehörte.

Weiterführende Links:

Kommentare

Cupertimo15.02.16 13:56
Dieser Selbstdarsteller geht mir unglaublich auf die Nerven. Warum gibt man so einem Proleten irgendeine Plattform?
MetallSnake
MetallSnake15.02.16 13:59
Cupertimo Weil es andere Leute gibt die genau diese Selbstdarsteller toll finden.
the Finder icon appears to be about 20% happier than before
Legoman
Legoman15.02.16 14:03
Schon beim Gedanken an den zu erwartenden Soundtrack bin ich raus.
Boedefeld
Boedefeld15.02.16 14:10
Null Interesse.
Mit sowas bringt man mich nicht dazu, Apple Music zu abonnieren...
aquacosxx
aquacosxx15.02.16 14:34
gibt offensichtlich auch leute, die sowas schauen wollen. "straight outa compton" (von dr. dre co-produiziert) war jetzt trotz seiner 2,5h kein langweiliger film und reißt mit seinem blick auf die 80er und 90er durchaus gesellschaftskritische themen an. zudem rap auch gerade eine renaissance erlebt, die über dicke hose und blingbling hinausgeht (s. kendrick lamar oder d'angelo).
adiga15.02.16 14:45
Legoman
Schon beim Gedanken an den zu erwartenden Soundtrack bin ich raus.

Du bist halt zu alt um das zu verstehen.

Da ich aber genau Deiner Meinung bin, bin ich eben auch zu alt um das zu verstehen. So sind wir schon zu zweit.
Schweizer
Schweizer15.02.16 14:58
Vermutlich stammt das Drehbuch noch vom selbsternannte Doktor Dre

Wird sicher eine gute Serie. HaHa... Oh Apple... Bitte besinne dich auf deine Stärken.
Radetzky15.02.16 15:02
adiga
Legoman
Schon beim Gedanken an den zu erwartenden Soundtrack bin ich raus.

Du bist halt zu alt um das zu verstehen.

Da ich aber genau Deiner Meinung bin, bin ich eben auch zu alt um das zu verstehen. So sind wir schon zu zweit.

1 - 2 - 3 - auch nicht meins
marco m.
marco m.15.02.16 15:09
Grauenhafte Vorstellung, diesen Mann mehr als 1 Min. zu sehen, bzw. zu hören.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
breaker15.02.16 15:13
Cupertimo
Dieser Selbstdarsteller geht mir unglaublich auf die Nerven. Warum gibt man so einem Proleten irgendeine Plattform?

Vielleicht weil die Leute einschalten? Zumindest in den USA.
Empire, ne US-BlingBling-Rap-Serie, läuft in den Staaten doch mittlerweile so erfolgreich, dass bald die 3. Staffel kommt.
bluejayde67
bluejayde6715.02.16 15:15
adiga
Du bist halt zu alt um das zu verstehen. …

Oder eben alt genug um es zu verstehen. 😉
AppleCosmo
AppleCosmo15.02.16 15:23
Schnipsel des Drehbuchs sind durchgesickert:

Hotelzimmer.
Michel’le: Fuck you, André. Warum hast Du das Hotelzimmer demoliert?
Dre: Es ist in mir! (macht Scratch-Geräusche).
Michel’le: Alles kaputt. Auch unsere Beziehung? (schnieft)
Dre: Das sind die Drogen. Ich brauch das. Die Spannung . . . (springt aus dem Fenster)
Man hört im Hintergrund eine Drummachine aus den 80ern.
Rückblende in SW. Eine Straßenszene aus den 80ern. Dre als Junge.
Dre: Fuck School. Ich werde Gangster. Drogen, Rap.
(Fängt an zu rappen. Und tanzt. Plötzlich sind auch Tänzer/Rapper auf der Straße.)
Alle singen: Fuck School. Wir werden Gangster. Drogen, Rap.
Legoman
Legoman15.02.16 15:31
Moment, wenn sie jetzt noch alle lustige Regenmäntel anhaben, dann kenne ich das Video.

"Now that we found love "*träller*

(Jüngere sind immer ganz erstaunt, wenn ich ihnen sage, dass das Lied nicht von Will Smith ist - auch wenn es in einem Film verwendet wurde, in dem er mitspielt...)
ghostlord15.02.16 16:46
Im App-Store alles rausschmeißen was mit Sex auch nur im entferntesten zu tun hat - aber dann ne Serie mit Dr.Dre über Gewalt und Sex drehen.

Dieser Cook geht mir derzeit nur noch auf den Sack.
sierkb15.02.16 17:45
ghostlord
Im App-Store alles rausschmeißen was mit Sex auch nur im entferntesten zu tun hat - aber dann ne Serie mit Dr.Dre über Gewalt und Sex drehen.

Dieser Cook geht mir derzeit nur noch auf den Sack.
heise
[…]
"Orgienszenen"

Dr. Dre, der eigentlich Andre Young heißt, gehört zum Apple-Führungskreis, seit er den von ihm mitgegründeten Kopfhörer-Anbieter Beats 2014 für drei Milliarden Dollar an den iPhone-Konzern verkaufte.

"Vital Signs" soll angeblich nicht jugendfrei sein. So gehe es in der "dunklen" Show auch um Sex und Gewalt. Angeblich wurde laut Hollywood Reporter eine "Orgienszene" mit nackten Frauen gedreht. Wirklich zu Apple passen würde so etwas nicht: Der Konzern gibt sich sonst in Sachen Nacktheit in seinem App Store leidlich zugeknöpft.
Quelle: heise (15.02.2016): Beats-Gründer und Rapper Dr. Dre dreht Apples erste eigene TV-Serie
Schweizer
Schweizer15.02.16 18:28
AppleCosmo
Schnipsel des Drehbuchs sind durchgesickert:

Hotelzimmer.
Michel’le: Fuck you, André. Warum hast Du das Hotelzimmer demoliert?
Dre: Es ist in mir! (macht Scratch-Geräusche).
Michel’le: Alles kaputt. Auch unsere Beziehung? (schnieft)
Dre: Das sind die Drogen. Ich brauch das. Die Spannung . . . (springt aus dem Fenster)
Man hört im Hintergrund eine Drummachine aus den 80ern.
Rückblende in SW. Eine Straßenszene aus den 80ern. Dre als Junge.
Dre: Fuck School. Ich werde Gangster. Drogen, Rap.
(Fängt an zu rappen. Und tanzt. Plötzlich sind auch Tänzer/Rapper auf der Straße.)
Alle singen: Fuck School. Wir werden Gangster. Drogen, Rap.

+1
You made my Day, daür gibts einen ROFL Coopter von mir.
aquacosxx
aquacosxx15.02.16 19:30
link von sierkb
"Vital Signs" soll angeblich nicht jugendfrei sein. So gehe es in der "dunklen" Show auch um Sex und Gewalt. Angeblich wurde laut Hollywood Reporter eine "Orgienszene" mit nackten Frauen gedreht. Wirklich zu Apple passen würde so etwas nicht: Der Konzern gibt sich sonst in Sachen Nacktheit in seinem App Store leidlich zugeknöpft.

schön allein deswegen wärs für apple revolutionär.
mostwanted15.02.16 23:09
Er ist peinlich für Apple, ja....aber ich habe in meinem Leben bisher kein Projekt. geschaffen das mehr als 6stellig gebracht hat. Der Typ hat ne Milliarde eingestrichen, sich Apple gefügig gemacht und lässt die auch noch für seine Serie blechen. Leute, Erfolg ersetzt alle Argumente, er ist eben einerfolgreicher peinlicher Typ

Den wird nicht jucken das ich seine Serie und Musik nicht brauche.
Alex.S
Alex.S15.02.16 23:29
Bin auch nicht ein grosser Fan von Dr. Dre... aber trotzdem hat er seine eigene Serie und wir nun wir sind nur die Zuschauer. lol
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch überhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lechón >:-]
Schweizer
Schweizer16.02.16 00:33
Alex.S
und wir nun wir sind nur die Zuschauer.

Du vielleicht.
Ich ganz sicher nicht.
RyanTedder
RyanTedder16.02.16 08:00
Wenn man einen guten Regisseur und Drehbuchautor an Board hat, dann kann man aus allem ein Meisterwerk machen, daher verteufel ich das ganze erstmal nicht. Breaking bad hat anfangs auch trashig gewirkt und auch der Anfang der 2 Staffel von Fargo kam durch die unbekannten Schauspieler auch zuerst befremdlich rüber. Letzten Endes sind das beides Top Serien

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen