Apples Quartalsergebnis: 18,4 Milliarden Dollar Gewinn, 75,9 Milliarden Dollar Umsatz

Im vierten Kalenderquartal 2015, Apples erstem Finanzquartal 2016 und somit Beginn des Finanzjahres 2016, erzielte der Hersteller aus Cupertino einen Gewinn in Höhe von 18,4 Milliarden Dollar. Der Umsatz im Dreimonatszeitraum September bis Dezember lag bei 75,9 Milliarden Dollar. Zu diesen Werten trugen 5,3 Millionen Macs, 74,8 Millionen iPhones und 16,1 Millionen iPads bei. Die exakten Verkaufszahlen der Apple Watch schlüsselte Apple erwartungsgemäß nicht auf. Auch das Apple TV 4 geht im Quartalsbericht nur unter "Sonstige Produkte" ein.

Zum Vergleich: Vor genau einem Jahr verkündete Apple 18 Milliarden Dollar Gewinn, einen Umsatz von 74,6 Milliarden Dollar und 5,5 Millionen Macs, 74,5 Millionen iPhones sowie 21,4 Millionen iPads.


Während die Stückzahlen und der Umsatz beim Mac und beim iPhone im Vergleich zum Vorjahr etwa stabil blieben, brachen die Verkäufe beim iPad deutlich ein: Im Vergleich zum Vorjahr machte Apple mit dem iPad 21% weniger Umsatz und die Stückzahlen gingen um 25% zurück.

Das größte Wachstum verzeichnete Apple bei "Anderen Produkten", zu dem unter anderem die Apple Watch und das Apple TV zählen (+62%).

In absoluten Zahlen betrachtet ist das abgelaufene Weihnachtsquartal für Apple wieder einmal ein Rekordquartal: Noch nie machte das Unternehmen mehr Gewinn oder Umsatz. Allerdings dürfte die Börse dies anders betrachten: Das Wachstum der vergangenen Jahre konnte Apple mit dem iPhone 6s nicht fortsetzen - dies könnte in den kommenden Tagen und Wochen zu einigen Turbulenzen bei der Apple-Aktie sorgen.

In Nordamerika und Europa veränderten sich die Umsatzzahlen kaum (-4% und +4%), großes Wachstum kann Apple in China verzeichnen: Dort konnte Apple die Umsätze um 14% steigern - zeitgleich fielen die Umsätze in Japan aber um 12%.

Für das gerade laufende Quartal erwartet Apple einen Umsatz zwischen 50 und 53 Milliarden US$ sowie eine Marge zwischen 39 und 39,5 Prozent. Alle Daten zum abgelaufenen Quartal sowie der letzten 13 Jahre haben wir in folgendem Artikel übersichtlich zusammengestellt:

Kommentare

Grolox26.01.16 22:37
Da sie 200000 macs und 6,4 millionen iPads weniger verkauft haben....
sollte das Umsatzplus also in Watch und AppleTv stecken...

gut gemacht Tim

216 Milliarden$ cash ...alter schwede
MacStarTrader
MacStarTrader26.01.16 22:38
Grolox

Nö. Es gibt noch Dienstleistungen, Software, Cloud, Musik, etc.
#MacStarTrader (Twitter)
Grolox26.01.16 22:41
Gab es im letzten Jahr ( 2014) auch ...macstar
schätze mal 80% davon geht auf watch und tv
jedenfalls werd ich morgen zukaufen ...sieht sehr gut aus
Mia
Mia26.01.16 22:42
Wiedermal extrem beeindruckende Zahlen. Mal sehen, was dieses Jahr kommt.
mkummer
mkummer26.01.16 22:46
Natürlich wird die Börse Apple einmal mehr abstrafen. What shalls. Bei diesem hohen Niveau an verkauften Produkten ist ja sogar ein gleichbleibendes Ergebnis ein sensationelles Ergebnis. Wo soll den bitte das Wachstum noch hinführen??? (Was übrigens ja nicht nur hier gilt…)
Wir sind die Guten! (<span class="TexticonArrow"></span> Mac-TV)
Paddy2590
Paddy259026.01.16 22:55
Wieder mal wirklich beeindruckende Zahlen!
Ich denke auch, dass große Teile des Umsatzes, die dieses Jahr nicht auf Macs und iPads entfallen können, durch die Watch und das Apple TV zustande kommen, zum Teil vielleicht auch durch Apple Music... Alle anderen Software und Musikbereiche hat es vergleichbar auch im letzten Jahr schon gegeben, denke ich. Von daher wirklich beachtlich.

Ich befürchte allerdings auch, dass die Börse mal wieder total bescheuert reagiert und der Kurs sinken wird. Die glauben eben noch an unbegrenztes Wachstum. Aber sei es drum, diese Zahlen sind einfach nur gut.
Eventus
Eventus26.01.16 23:03
Apple ruhte sich intelligenterweise nicht auf dem Erfolg des iPhones aus, sondern entwickelte weitere Umsatz- und Gewinnbringer, wie die sich ach so schlecht verkaufende Watch.

Statt dies anzuerkennen, wird die Börse Apple bestrafen, weil die Welt nicht unendlich lang unendlich viele neue iPhones kauft. Gut daran: Aktien-Kaufgelegenheit!

Das einzig schlimme finde ich die doch markanten Einbrüche beim iPad. Hoffentlich reisst Apple hier das Ruder doch noch. Ich bin nämlich iPad-Fan. (Allerdings hab ich mir im Dezember doch ein MacBook Air und kein iPad Pro gekauft. Demnächst folgt jedoch das iPad mini 4 in Maximalausstattung.)
Live long and prosper! 🖖
Grolox26.01.16 23:08
Eventus..ich hab ein Pro , war eventuell doch ein kleiner Fehler mit dem MBA.
macmuckel
macmuckel26.01.16 23:31
Wie hoch ist jetzt eigentlich der Geldberg, auf dem Apple sitzt?
Hannes Gnad
Hannes Gnad26.01.16 23:34
Bei dem weltwirtschaftlichen Umfeld, den Währungsentwicklungen und dem aktuellen Zustand des IT-Markts ist es eine bemerkenswerte Leistung, die Zahlen auch nur zu halten.
gritsch26.01.16 23:35
macmuckel
Wie hoch ist jetzt eigentlich der Geldberg, auf dem Apple sitzt?

216
Eventus
Eventus26.01.16 23:45
Grolox
Eventus..ich hab ein Pro , war eventuell doch ein kleiner Fehler mit dem MBA.
Nö. Das MBA ist ein ausgereiftes Produkt, welches mir sehr zusagt. Beim iPad Pro warte ich auf iOS Pro – ich vermisse Mausunterstützung, Finder, USB und sonstiges artfremdes Zeug nicht, aber z. B. im SplitView auf beiden Seiten die gleiche App zu haben (um etwa in Pages an zwei Dokumenten zu arbeiten) oder die Möglichkeit, in iCloud Drive Dateien Tags zuzuweisen usw.
Live long and prosper! 🖖
AndreasDV26.01.16 23:57
Bei Online Focus liest sich der Bericht über Apples zahlen so, als ob es nun bergab mit Apple geht. Aktie von Apple geht natürlich abwärts weil Apple nicht 76.6 Mrd. US$ Umsatz machte sondern nur 75,9 Mrd US$. Das ist aber auch schrecklich.
chill
chill27.01.16 06:23
AndreasDV

Bei SPON geht Apple auch bald baden.



Trotz der Rekordzahlen blicken Anleger mit wachsender Skepsis auf Apple. Der teuerste Konzern der Welt hat in den vergangenen zwei Monaten ein Fünftel seines Wertes verloren. Anleger sorgen sich wegen Apples großer Abhängigkeit vom iPhone.

&quot;&#191;ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ&quot; :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp &#39;&#223;ıəʍ sɐʍ ɹə sɐp &#223;ıəʍ əƃnlʞ ɹəp
senf_327.01.16 06:54
Naja, "die Börse" schaut halt auf die Zukunftsaussichten von Apple. Und da wird dann halt gefragt, was für Produkte neben dem iPhone zukünftig die Gewinne sichert.Wenn das neue iPhone sich als Misserfolg darstellen würde, bräche der Großteil von Umsatz und Gewinnen ein. Und das straft die Börse ab.
iMäck
iMäck27.01.16 07:54
Ist schon Wahnsinn fast 19 Mrd Gewinn😲

Aber an den Zahlen sieht man:
Das iPhone hat den Zenit erreicht.

Ohne Apple Watch & Apple TV wäre man unter dem Gewinn und Umsatz von Vorjahr gelandet.
Was natürlich auch kein Beinbruch wäre!
Selbst wenn Apple "nur" 9 Mrd gewinn machen würde, alles kein Problem.

Aber das Sorgenkind ist das iPad,
Apple muss verstehen das es mehr braucht,
Ein aufgebohrtes iOS!
Paddy2590
Paddy259027.01.16 07:57
senf_3
Naja, "die Börse" schaut halt auf die Zukunftsaussichten von Apple. Und da wird dann halt gefragt, was für Produkte neben dem iPhone zukünftig die Gewinne sichert.Wenn das neue iPhone sich als Misserfolg darstellen würde, bräche der Großteil von Umsatz und Gewinnen ein. Und das straft die Börse ab.

Ja, das ist schon richtig, aber die scheinbare Abhängigkeit vom iPhone ergibt sich ja nicht dadurch, dass der Rest der Produkte so schlecht abschneidet, sondern dass das iPhone so übermäßig stark ist.

Die Mac-Verkäufe sind im Vergleich zum Vorjahr annähernd gleich geblieben (was vielleicht auch einfach daran liegt, dass viele Menschen auf neue Prozessoren warten, die Intel lange nicht liefern konnte), insgesamt liest man immer, dass die Verkäufe leicht steigen, was beides angesichts eines schrumpfenden Marktes eine gute Leistung ist, die iPad-Verkäufe gehen zurück, aber Apple verkauft immer noch mehr Geräte, als jeder andere Hersteller, Watch und TV scheinen sehr gut anzukommen und der Umsatz mit Apps und Musik steigt...
Wenn man wirklich etwas finden möchte, weswegen man sich Sorgen machen kann, dann sind das wohl die sinkenden iPad-Zahlen.
Der Rest steht sehr gut dar, und das iPhone überragt alles mit außergewöhnlich guten Zahlen.

Ich sehe da keine wirkliche Abhängigkeit, die die Zukunftsaussichten des Unternehmens gefährdet. Ich meine, was sollte Apple auch anbieten, was einem Unternehmen ähnlich hohe Gewinne beschert wie das iPhone und daher als zweites "Standbein" gelten könnte? Ein solches Produkt gibt es vielleicht auf der ganzen Welt nicht, wie kann man erwarten, dass Apple gleich 2 davon hat? Das ist doch eine sehr weltfremde Sicht.

Aber vielleicht verstehe ich auch einfach die Börsen nicht...
Garak
Garak27.01.16 07:59
AndreasDV, chill:

Ihr wisst doch: "Das ist das Ende von Apple" wird schon seit dem vorigen Jahrtausend zelebriert
Alles glauben und alles in Frage stellen sind zwei Seiten des nicht-Denken-müssen.
Black Mac
Black Mac27.01.16 08:33
iMäck
Aber an den Zahlen sieht man:
Das iPhone hat den Zenit erreicht.
Naaa … Das iPhone hat einen weltweiten Marktanteil von ca. 20 Prozent. Das heisst, da draussen gibt es viermal mehr Leute, die noch umsteigen könnten, wenn der Leidensdruck mit Android zu gross wird. Aus demselben Grund haben auch die Macs ihren Zenit noch lange nicht erreicht.
diddom
diddom27.01.16 08:51
Black Mac

Das ist aber nur ein theoretischer Markt.
Von den 80%, die derzeit ein Android Phone benutzen, sind auch ein nicht unerheblicher Teil davon Kunden, die keinen 600-900€ für ein Smartphone ausgeben wollen/können.
Der Markt der Smartphones für zwischen 200-450€ liegt außerhalb Apples Reichweite, sofern sie nicht mal ein günstiges Gerät in diesem Segment anbieten.
Werden sie aber nicht, da in diesem Segment keine Margen von 41% zu erzielen sind.
AppleCosmo
AppleCosmo27.01.16 08:58
Aus demselben Grund haben auch die Macs ihren Zenit noch lange nicht erreicht.

So lange die Macs teurer werden und nicht billiger, haben sie ihren Zenit überschritten.
nane
nane27.01.16 09:28
$ 18 400,- Millionen Gewinn, das nenne ich mal einen Rechnungsabschluss.

Wobei man ja eigentlich bei allen Apple Zahlen immer irgendwo lesen kann, dass das der Untergang Apples sein wird/ist.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
Black Mac
Black Mac27.01.16 09:33
diddom
Von den 80%, die derzeit ein Android Phone benutzen, sind auch ein nicht unerheblicher Teil davon Kunden, die keinen 600-900€ für ein Smartphone ausgeben wollen/können.
Auch iPhones werden subventioniert. Ausserdem gibt es “High-End”-Androiden, die etwa gleich viel kosten. Es gibt für Apple noch genug Futter jenseits des Zauns.
diddom
Der Markt der Smartphones für zwischen 200-450€ liegt außerhalb Apples Reichweite, sofern sie nicht mal ein günstiges Gerät in diesem Segment anbieten.
Werden sie aber nicht, da in diesem Segment keine Margen von 41% zu erzielen sind.
Sie können immer noch das iPhone 5S für die weniger gut betuchten anbieten. Die Bauteile sind “alt” und deshalb spottbillig, während die Produktionsprozesse perfektioniert wurden. Da liegen 41% Marge durchaus drin, wenn das Gerät 450 € kostet.
Black Mac
Black Mac27.01.16 09:35
AppleCosmo
Aus demselben Grund haben auch die Macs ihren Zenit noch lange nicht erreicht.

So lange die Macs teurer werden und nicht billiger, haben sie ihren Zenit überschritten.
Sorry, aber der Inhalt deiner Brieftasche lässt keine Rückschlüsse darauf zu, wie der Rest der Welt tickt.
Paddy2590
Paddy259027.01.16 10:22
Black Mac
AppleCosmo
Aus demselben Grund haben auch die Macs ihren Zenit noch lange nicht erreicht.

So lange die Macs teurer werden und nicht billiger, haben sie ihren Zenit überschritten.
Sorry, aber der Inhalt deiner Brieftasche lässt keine Rückschlüsse darauf zu, wie der Rest der Welt tickt.

Nein, aber die Verkaufszahlen lassen es, und offensichtlich sind momentan nicht mehr Leute bereit oder in der Lage, sich einen Mac zu leisten. Das ist mit Sicherheit AUCH eine Frage des Preises. Und je mehr der steigt, desto weniger Leute dürften bereit sein, dieses "Mehr" für Apple im Vergleich zu anderen PCs zu bezahlen. Somit hat Apple Cosmo schon Recht mit seiner Aussage...
Black Mac
Black Mac27.01.16 10:48
Paddy2590
Nein, aber die Verkaufszahlen lassen es, und offensichtlich sind momentan nicht mehr Leute bereit oder in der Lage, sich einen Mac zu leisten.
Vorsicht, Falle! Die aktuellen Macs sind extrem langlebige Geräte. Das heisst, ein Grossteil der heurigen Verkäufe kann durchaus an Ex-Windowsanwender gehen. Doch irgendwann müssen auch die alten Macs erneuert werden, und dann gibt es wieder einen Schub nach vorn.

Das wird auch beim iPhone nicht anders sein: Zig Millionen besitzen noch ein iPhone 5S oder 6 und sind sehr zufrieden damit. Doch darunter sind viele, die nur darauf warten, dass das iPhone 7 in die Läden kommt – und dann stehen die nächsten Rekordverkäufe an.
iMäck
iMäck27.01.16 11:44
Black Mac
Paddy2590
Nein, aber die Verkaufszahlen lassen es, und offensichtlich sind momentan nicht mehr Leute bereit oder in der Lage, sich einen Mac zu leisten.
Vorsicht, Falle! Die aktuellen Macs sind extrem langlebige Geräte. Das heisst, ein Grossteil der heurigen Verkäufe kann durchaus an Ex-Windowsanwender gehen. Doch irgendwann müssen auch die alten Macs erneuert werden, und dann gibt es wieder einen Schub nach vorn.

Das wird auch beim iPhone nicht anders sein: Zig Millionen besitzen noch ein iPhone 5S oder 6 und sind sehr zufrieden damit. Doch darunter sind viele, die nur darauf warten, dass das iPhone 7 in die Läden kommt – und dann stehen die nächsten Rekordverkäufe an.

Das gefährlichste für Apple ist doch das die Käufer die Empfindung bekommen
"apple ist zu teuer"..."der preis ist es nicht wert"...

Solange ein Kunde glaubt ein gutes Geschäft gemacht zu haben bzw. das es das Wert war,
ist alles kein Problem!

Aber man brauch nur mal seine Augen auf machen:

HUAWEI MATE 8 IM TEST



Die Herstellungsqualität ist schon länger kein Alleinstellungsmerkmal von Apple

Da muss Apple halt den Weg über Features gehen...und das geht nie lange gut.

Ich kauf mir oft (beim 6er bleib ich wohl länger) beim erscheinen der neuesten iPhone Generation den Vorgänger.
(damals VOR dem erscheinen des iPHone 6S:
iPhone 6 64GB NEU für 630 Euro)
Paddy2590
Paddy259027.01.16 11:49
Black Mac
Paddy2590
Nein, aber die Verkaufszahlen lassen es, und offensichtlich sind momentan nicht mehr Leute bereit oder in der Lage, sich einen Mac zu leisten.
Vorsicht, Falle! Die aktuellen Macs sind extrem langlebige Geräte. Das heisst, ein Grossteil der heurigen Verkäufe kann durchaus an Ex-Windowsanwender gehen. Doch irgendwann müssen auch die alten Macs erneuert werden, und dann gibt es wieder einen Schub nach vorn.
Das ist zwar richtig, ich nutze selbst ein MBP von 2010 und rechne nicht damit, es bald erneuern zu müssen, die Zahl der Menschen, die ein altes Gerät erneuern, dürfte aber jedes Jahr ca. gleich sein, sodass es aufgrund dessen keinen großen Schub geben wird, sondern eher eine Stagnation der Zahlen, vorausgesetzt, der Großteil der Mac-Nutzer kauft wieder einen Mac.
Black Mac
Das wird auch beim iPhone nicht anders sein: Zig Millionen besitzen noch ein iPhone 5S oder 6 und sind sehr zufrieden damit. Doch darunter sind viele, die nur darauf warten, dass das iPhone 7 in die Läden kommt – und dann stehen die nächsten Rekordverkäufe an.
Auch beim iPhone dürfte die Zahl der Leute, die alte Geräte erneuern, immer ziemlich gleich bleiben. Die meisten kaufen ein neues Gerät nach wie vor alle zwei Jahre, wenn der Mobilfunkvertrag verlängert wird. Auch hier sind also keine großen Sprünge zu erwarten.

Sollte es aber so bleiben, dass die meisten iPhone-Besitzer wieder ein iPhone kaufen, dann dürften die Verkaufszahlen zumindest annähernd gleich bleiben. Nur ob weiterhin ein Wachstum möglich ist, das wird sich erst zeigen müssen. Wobei angesichts der Verkaufszahlen eine Stagnation dieser schon ein super Ergebnis ist.
Eventus
Eventus27.01.16 14:53
iMäck
Die Herstellungsqualität ist schon länger kein Alleinstellungsmerkmal von Apple
Entscheidend war und ist Apples einzigartig homogenes Angebot von Service, Stores, Cloud, Software und Hardware (die von einer Uhr über Mediaplayer, Tablets und Smartphones bis zu Laptops und Desktops reicht). Einzig Microsoft kann das von sich behaupten, wobei es in den meisten Punkten nicht so erfolgreich ist.

Wer nur eine dieser Sachen braucht, hat viele Alternativen; wer mehr will, ist mit Apple mit Abstand am besten bedient.
Live long and prosper! 🖖
StefanE
StefanE27.01.16 14:57
Eventus
iMäck
Die Herstellungsqualität ist schon länger kein Alleinstellungsmerkmal von Apple
Entscheidend war und ist Apples einzigartig homogenes Angebot von Service, Stores, Cloud, Software und Hardware (die von einer Uhr über Mediaplayer, Tablets und Smartphones bis zu Laptops und Desktops reicht).
Einzig Microsoft kann das von sich behaupten, wobei es in den meisten Punkten nicht so erfolgreich ist.
Wer nur eine dieser Sachen braucht, hat viele Alternativen; wer mehr will, ist mit Apple mit Abstand am besten bedient.

Genau so sehe ich das auch - das Zusammenspiel der einzelnen Geräte (Mac, iPhone, iPad) ist einfach fantastisch. Da kann kein anderer mithalten.
Und viele wissen gar nicht so genau, was hier alles möglich ist. Habe mich in den letzten Tagen immerwieder einmal mit einem Arbeitskollegen darüber unterhalten und er wusste vieles nicht - obwohl er selbst schon iPhone und iPad nutzt.
Hier könnte Apple noch nachbessern und solche Funktionen prominenter bewerben und erklären
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen