Mittwoch, 27. März 2013

Nachdem Asymco vor wenigen Tagen aufschlüsselte, welche Umsätze und Gewinne Apple mit den iTunes-Diensten erzielt, ist jetzt eine weitere interessante Aufstellung erschienen. Ein Diagramm zeigt Apples kompletten Geldfluss - alle Einnahmen der verschiedenen Geschäftsbereiche sowie alle Ausgaben, die für Entwicklung, Lizenzen, Herstellungskosten und auch Steuern anfallen. Klar zu erkennen ist dabei, wie dominant der iPhone-Bereich ist und welchen geringen Stellenwert der iPod nur noch hat - der zur erfolgreichsten Zeit des iPod-Booms den Großteil der Umsätze ausmachte.

0
0
40

Kommentare

dpa27.03.13 09:14
Also auch ich würde mich da vermutlich gegen eine forcierte Weiterentwicklung eines MacPro entscheiden. Nun wird Einiges klar.
quiddemanie27.03.13 09:23
Naja sie haben sich ja auch gegen eine Weiterentwicklung des Iphones entschieden...und von iOS...

Es war ja klar dass sie iphone abhängig sind - aber so stark und dann so wenig Innovation - das kann und wird nicht mehr lange gut gehen.
sonorman
sonorman27.03.13 09:26
Nur weil ein Geschäftsbereich klein ist, heißt das nicht, dass er unwichtig ist. Wäre dem so, dann müsste Apple (nach dieser Grafik) neun seiner Geschäftszweige – inkl. Mac – aufgeben und würde damit einen erheblichen Teil seines Gesamtumsatzes einbüßen. Ganz zu schweigen davon, dass alle diese Zweige ineinander greifen und Abhängigkeiten voneinander bestehen. Was wäre wohl die iPhone- und iPad-Sparte ohne Softwareabteilung?
locoFlo
locoFlo27.03.13 09:30
Also auch ich würde mich da vermutlich gegen eine forcierte Weiterentwicklung eines MacPro entscheiden. Nun wird Einiges klar.

Ich würde mich für eine möglichst günstige Ausweitung der Mac-Einkünfte entscheiden. Die goldenen Zeiten des iPhones werden nicht ewig anhalten. Von diesem einen Standbein so abhängig zu sein ist gefährlich für Apple.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
molly7827.03.13 09:38
Erstaunlich wieviel Anteil die Peripherals (Adapter ) haben
o.wunder
o.wunder27.03.13 09:47
Interessant auch der hohe Anteil des iPad, einer komplett neuen Kategorie von Geräten die erst mit Apple erfolgreich wurde.

An Apple kann man gut sehen wie wichtig Innovationen und neue Produkte sind.

Ich halte die evelotionäre Weiterentwicklung bestehender Produkte für richtig.

Wichtig wäre bald neue Produkte hinzu zu fügen. Ich denke das werden wir auch bald sehen.
locoFlo
locoFlo27.03.13 09:54
Erstaunlich wieviel Anteil die Peripherals (Adapter ) haben

Fallen da nicht auch Tastaturen und Monitore mit rein? Glaube kaum das Adapter alleine so einen Gewinn generieren.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
Hannes Gnad
Hannes Gnad27.03.13 09:54
quiddemanie
Naja sie haben sich ja auch gegen eine Weiterentwicklung des Iphones entschieden...und von iOS..
Ah, ein Insider aus der Entwicklungsabteilung...
locoFlo
Ich würde mich für eine möglichst günstige Ausweitung der Mac-Einkünfte entscheiden. Die goldenen Zeiten des iPhones werden nicht ewig anhalten. Von diesem einen Standbein so abhängig zu sein ist gefährlich für Apple.
Auf absehbare Zeit ist die iOS-Plattform sehr stark und wächst weiter. Low-End-Rechner ist ein Segment, in dem Apple nie war und auch nicht hin möchte - dort ist nämlich gar kein Geld zu verdienen, dort gehen maximal PC-Hersteller pleite bzw. große Konzerne subventionieren das 499 Euro-Notebook quer mit anderen Geschäftsbereichen. Die nächsten Dinge, die da kommen werden, sind neben den TVs die "Personal Accessoires" wie Brillen und Armbanduhren.

Wenn es einen Bereich gibt, den ich im dem Geldfluß größer sehen möchte, dann R&D. Apple weiß das auch, daher die Baupläne für den neuen Campus samt vielen, vielen freien Stellen für Entwickler...
quiddemanie27.03.13 09:59
Hannes Gnad
quiddemanie
Naja sie haben sich ja auch gegen eine Weiterentwicklung des Iphones entschieden...und von iOS..
Ah, ein Insider aus der Entwicklungsabteilung...
Ach red doch nich so geschwollen, nur weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

Man muss doch nur die News hier lesen: Zero Innovation fürs iphone (Fingerabdruck und NFC ... uuh ist das hip, damit bekommt man die jugendlichen dazu nochmal 800€ rauszuhauen oder sich einen Vertrag für um die 50€ zu holen, während man für Fullflats zum Erscheinen des ip5 vermutlich exakt 20€ oder weniger zahlen wird), Keine Innovation für iOS 7...Die Gerüchteküche um Apple ist keine Gerüchteküche mehr sondern eine exakte Ankündigungmaschinerie, die so tut als wären es Gerüchte. Oder Zufälle. Oder Leaks. Das iP5 und iOS 7 wird genauso erscheinen wie es sich hier abzeichnet.

Das gleiche gilt fürs iPad...wenn der Anteil zum jetzigen Zeitpunkt so "gering" ist - wie soll dann ein iPad Mini ob mit Retina oder ohne, die Verkaufseinbrüche, des weit teureren iPad 3 oder dann eben iPad 4 abfangen? Die Umsätze beim iPad werden nicht wachsen, können auch gar nicht, weil das "günstige" iPad Mini das preisintensive große iPad kannibalisiert (auch eine News die hier kam). Und zum günstigen iPad Mini gibt es soviele noch günstigere Alternativen - ich glaube nicht dass Apple die iPad Umsätze halten kann.
locoFlo
locoFlo27.03.13 10:05
Low-End-Rechner ist ein Segment, in dem Apple nie war und auch nicht hin möchte

Wie lange bist du schon dabei? Ich kann mich an andere Zeiten erinnern. Als es egal war ob ein Mac dünn oder shiny war. Damals war das Line-Up nicht billig aber wenigstens diversifiziert.
Aber kan gut sein, dass Apple dort nie wieder hingeht. Mit solchen absoluten Aussagen wäre ich, wenn ich nicht CEO von Apple bin, trotzdem vorsichtig.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
Hannes Gnad
Hannes Gnad27.03.13 10:20
locoFlo
Wie lange bist du schon dabei? Ich kann mich an andere Zeiten erinnern. Als es egal war ob ein Mac dünn oder shiny war. Damals war das Line-Up nicht billig aber wenigstens diversifiziert.
Aber kan gut sein, dass Apple dort nie wieder hingeht. Mit solchen absoluten Aussagen wäre ich, wenn ich nicht CEO von Apple bin, trotzdem vorsichtig.
Gewerblich seit 1988, privat noch etwas länger.

Ich behaupte nicht zu wissen, was Apple mittelfristig oder in ferner Zukunft tun wird. Aber wir (unsere Firma) sind nahe genug an Apple, um regelmäßig Nachrichten zu hören, was heute und im naher Zukunft getan wird, und Low-End-Rechner sind nicht auf der Agenda.
Hannes Gnad
Hannes Gnad27.03.13 10:24
quiddemanie
Das iP5 und iOS 7 wird genauso erscheinen wie es sich hier abzeichnet.
Aha. Welche News zu iOS 7 gibt es denn bisher?
quiddemanie
Das gleiche gilt fürs ( ...) ich glaube nicht dass Apple die iPad Umsätze halten kann.
Deine Glaskugel sagt dies, meine sagt das, und was wirklich passieren wird weiß wohl niemand genau. Abwarten und Tee trinken.
quiddemanie27.03.13 10:27
Hannes Gnad
quiddemanie
Das iP5 und iOS 7 wird genauso erscheinen wie es sich hier abzeichnet.
Aha. Welche News zu iOS 7 gibt es denn bisher?


Hannes Gnad
quiddemanie
Das gleiche gilt fürs ( ...) ich glaube nicht dass Apple die iPad Umsätze halten kann.
Deine Glaskugel sagt dies, meine sagt das, und was wirklich passieren wird weiß wohl niemand genau. Abwarten und Tee trinken.



Keine Glaskugel...Logik
Eventus
Eventus27.03.13 10:31
quiddemanie
Und zum günstigen iPad Mini gibt es soviele noch günstigere Alternativen - ich glaube nicht dass Apple die iPad Umsätze halten kann.
Was du so alles für eine Alternative hältst…

Und übrigens, wenn dir Innovation so wichtig ist, warum kommst du immer wieder mit der gleichen Trollerei?!
Live long and prosper! 🖖
Hannes Gnad
Hannes Gnad27.03.13 10:35
quiddemanie
Johnny ist nun beim Design der Oberfläche mit dabei, und es ist zu erwarten, daß iOS7 nicht fundamental anders aussehen wird. So weit so klar, und...?
quiddemanie


Keine Glaskugel...Logik
Von solchen "Nachrichten" aus der Zulieferindustrie auf Absatzzahlen zu schließen ist gewagt.
Dayzd27.03.13 10:37
Einige Kommentare hier zeugen davon, dass die jenigen Personen sich nur auf die Grafik beziehen, den asymco-link garnicht angeschaut haben und garkeine Größenordnung vor Augen haben. Der R&D Bereich ist klein? Laut asymco beträgt "Dev Payments", was genauso groß ist wie der R&D Bereich, 1 Milliarde Dollar. Soviel zu "klein". Dass die Kosten für die Herstellungen der Millionen iPhones einiges kostest, ist doch auch nur verständlich. Im 1Q 2013 wurden ca 50 MIllionen [1] iPhones verkauft, bei Komponentenkosten von ca. 200$ [2] pro iPhone im Schnitt, wären das allein schon 10 Milliarden. Die Komponentenkosten sind dabei noch lange nicht alles... Klar ist diese Rechnung alles andere als richtig, aber es gibt eine gewisse Größenordnung vor. Also wieso sollte es verwunderlich sein, dass der iPhone Bereich im Vergleich zu den anderen so groß ist?
Und Behauptung wie, dass die Grafik erkennen lässt, wieso Apple wohl möglicherweise vielleicht (wie auch immer) den Mac Pro verabschiedet ist einfach nur quatsch. Man braucht keine zig Millionen, um einen neuen Mac Pro zu entwickeln.

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Apple_iPhone#Verkaufszahlen
[2] http://www.isuppli.com/Teardowns/News/Pages/iPhone-4S-Carries-BOM-of-$188,-IH S-iSuppli-Teardown-Analysis-Reveals.aspx
quiddemanie27.03.13 10:47
Hannes Gnad
quiddemanie
Johnny ist nun beim Design der Oberfläche mit dabei, und es ist zu erwarten, daß iOS7 nicht fundamental anders aussehen wird. So weit so klar, und...?

Richtig und was erwarten sogar viele Apple Fans hier in den Foren? Inklusive der Drohung andernfalls eventuell auf WP8 oder Android zu schielen - Genau, einen kompletten Overhaul von iOS mit V7...was denken sich dann erst die potentiellen Kunden, die seit 6 Jahren die gleiche Oberfläche sehen?
Hannes Gnad
quiddemanie


Keine Glaskugel...Logik
Von solchen "Nachrichten" aus der Zulieferindustrie auf Absatzzahlen zu schließen ist gewagt.

Ist es das? Von einer Bestelländerung bei Teilen, die einen direkten Schluss auf die Anzahl des zu fertigenden Endprodukts zulassen, darauf zu schließen, dass sich etwas massiv von iPad zu iPad Mini (der Trend ist ja nun wirklich klar zu erkennen) und die Gesamtzahlen wenn überhaupt nur noch konstant oder mit leichtem Trend nach unten ausfallen? Ich seh daran nichts gewagtes. Wenn ich 400 Felgen und Reifen bestelle, kann ich damit nur 100 Autos ausstatten. Eventuell hab ich noch 20 im Lager, sinds 105...iPad = halbiert, iPad Mini = vervierfacht, Gesamtzahl minus 15% ... Das reicht für ne Trendbeurteilung und zusammen mit den Endgerätepreisen auch für ne grobe Beurteilung der Umsatzentwicklung.

@ Eventus - Wo troll ich denn? Ich stelle fest und schlussfolgere...ohne Verallgemeinerungen ohne nix. Der Troll bist du.
Hannes Gnad
Hannes Gnad27.03.13 10:53
quiddemanie
Richtig und was erwarten sogar viele Apple Fans hier in den Foren? Inklusive der Drohung andernfalls eventuell auf WP8 oder Android zu schielen - Genau, einen kompletten Overhaul von iOS mit V7...was denken sich dann erst die potentiellen Kunden, die seit 6 Jahren die gleiche Oberfläche sehen?
Was Nerds sich an neuen Spielsachen wünschen ist relativ belanglos, weil das eine kleine Kundengruppe ist. Die meisten Kunden und insbesondere die gewerblichen Anwender wünschen sich ganz sicher *keine* schlagartig komplett neue Oberfläche, sondern eine langsame Evolution.
quiddemanie
Ist es das? Von einer Bestelländerung bei Teilen die einen direkten Schluss auf die Anzahl des zu fertigenden Endprodukts zulassen darauf zu schließen, dass sich etwas massiv von iPad zu iPad Mini (der Trend ist ja nun wirklich klar zu erkennen) und die Gesamtzahlen wenn überhaupt nur noch konstant oder mit leichtem Trend nach unten ausfallen?
Jo, das ist gewagt, weil weder klar ist, ob diese Nachricht überhaupt stimmt, noch ob sie das gesamte Bild wiedergibt - Apple hat eine ganze Reihe von Zulieferern. Daher entspannen und auf die offiziellen Verkaufszahlen von Apple warten, gibt es ja einmal im Quartal.
iPat27.03.13 10:53
Ich bin kein Pro-User und ich bräuchte auch keinen MacPro oder diverse xServer etc.
Trotzdessen würde ich es befürworten, wenn Apple sich nicht komplett aus dem Bereich zurückziehen würde. Im Zweifel sind die Pro-User sicher diejenigen, die auch in "schlechteren" Zeiten zu einer Firma XY halten und langfristig investiren und damit auch langfristig Umsatz generieren.
Mir ist der iPhone-Anteil beim Umsatz und damit die Abhängigkeit von Apple vom iPhone zu hoch. Das kann, wenn der Smartphone-Hype mal etwas nachlässt bzw. Smartphones keine hippen Geräte mehr sind und zur Normalität werden (was aktuell ja schon tendenziell so ist), sehr nach hinten los gehen.
Ich denke mit einem MacPro könnte Apple auch eine Marge von knapp 50 % einfahren. Dem wirklichen ProUser ist es sicherlich lieber ein RockSolid-Gerät von Apple zu kaufen, was einfach funktioniert und damit auch bereit einen entsprechenden Aufpreis zu zahlen...so denn die Investitionssicherheit seitens Apple gewährleistet ist. Und die Entwicklungskosten eines MacPro und/oder auch wieder eines xServes o.ä. mit jeweils aktueller Hardware stell ich mir für Apple eher als Peanuts vor und würde sicher auch die Scheu der Administratoren vor Appleprodukten in Firmenumgebungen weiter nehmen.

Die Entwicklung Apple zu einem nahezu reinem iGadget-Unternehmen sehe ich etwas skeptisch...auch wenn ich selbst nur ein iGadget-User bin. Breiter aufgestellt im Produktportfolio muss manchmal nicht schlecht sein...
locoFlo
locoFlo27.03.13 10:55
Wenn ich 400 Felgen und Reifen bestelle, kann ich damit nur 100 Autos ausstatten.

Vorausgesetzt du bestellst nur bei diesem einen Zulieferer. Und das ist auch der Knackpunkt des verlinkten Artikels. Nur weil Apple bei einem Zulieferer weniger bestellt sagt das wirklich gar nichts über die insgesamt produzierte Menge aus. Apple hat für fast alle Teile immer mehrere Zulieferer.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
quiddemanie27.03.13 11:01
Hannes Gnad
quiddemanie
Richtig und was erwarten sogar viele Apple Fans hier in den Foren? Inklusive der Drohung andernfalls eventuell auf WP8 oder Android zu schielen - Genau, einen kompletten Overhaul von iOS mit V7...was denken sich dann erst die potentiellen Kunden, die seit 6 Jahren die gleiche Oberfläche sehen?
Was Nerds sich an neuen Spielsachen wünschen ist relativ belanglos, weil das eine kleine Kundengruppe ist. Die meisten Kunden und insbesondere die gewerblichen Anwender wünschen sich ganz sicher *keine* komplett neue Oberfläche, sondern eine langsame Evolution.

Insbesondere die gewerblichen User haben doch keinen entscheidenden impact auf den Umsatz...Und nein ich habe keine Zahlen. Bei iphones 5%? 10%? Erst recht nicht bei den Ipads...wegen den paar Krankenhäusern und Unternehmen die ein paar tausend iPads kaufen und sicherlich zum nächsten Zyklus nicht upgraden...
Das sind immer noch Consumer Gadgets.

Der Consumer macht den Umsatz und der will neu, frisch, anders...
cuco27.03.13 11:10
Hannes Gnad
quiddemanie
Richtig und was erwarten sogar viele Apple Fans hier in den Foren? Inklusive der Drohung andernfalls eventuell auf WP8 oder Android zu schielen - Genau, einen kompletten Overhaul von iOS mit V7...was denken sich dann erst die potentiellen Kunden, die seit 6 Jahren die gleiche Oberfläche sehen?
Was Nerds sich an neuen Spielsachen wünschen ist relativ belanglos, weil das eine kleine Kundengruppe ist. Die meisten Kunden und insbesondere die gewerblichen Anwender wünschen sich ganz sicher *keine* schlagartig komplett neue Oberfläche, sondern eine langsame Evolution.
quiddemanie
Ist es das? Von einer Bestelländerung bei Teilen die einen direkten Schluss auf die Anzahl des zu fertigenden Endprodukts zulassen darauf zu schließen, dass sich etwas massiv von iPad zu iPad Mini (der Trend ist ja nun wirklich klar zu erkennen) und die Gesamtzahlen wenn überhaupt nur noch konstant oder mit leichtem Trend nach unten ausfallen?
Jo, das ist gewagt, weil weder klar ist, ob diese Nachricht überhaupt stimmt, noch ob sie das gesamte Bild wiedergibt - Apple hat eine ganze Reihe von Zulieferern. Daher entspannen und auf die offiziellen Verkaufszahlen von Apple warten, gibt es ja einmal im Quartal.

Tut mir echt leid. aber eine langsame Evolution? Apple tritt softwaretechnisch auf der stelle!!!
Die meisten Fuktionen die kamen sind belanglos.
Das OS bietet eine gute basis. Designtechnisch ist es aber in der Steinzeit von 2007.
Und das ist FAKT. Animietre Icons wären nicht schlecht. etwas mehr Info auf dem Homescreen.
Das öffnen der mitteilungszentrale für andere Anwendungen und Informationstypen...

Ich hab mein iPhone wieder verkauft. Schon zm zweiten mal. Musste kurzzeitig wieder zurück, weil mein Auto nur eine Außenantennenanbindung fürs iPhone hatte.
Die Oberfläche langweilt einfach im Vergleich zur konkurrenz!

Meiner Meinung nach kann apple eh einpacken wenn Windows RT ind Rollen kommt.
Ein Surface ist wesentlich Produktiever als ein iPad. Es fehlen nur die Apps.
Windows 8 ist als Tablet der hammer. Allein die Multitasking Möglichkeiten waren mir schon den Umstieg wert.
Der einfach zugriff auf meine Server, usw. Ich sitze seitdem wesentlich weniger am PC.
Da steckt sehr viel Potential drin...

Und Apple sollte sich mit der langsamen Evolution etwas beeilen! sondt ist der Zug abgefahren...
Hannes Gnad
Hannes Gnad27.03.13 11:41
quiddemanie
Insbesondere die gewerblichen User haben doch keinen entscheidenden impact auf den Umsatz...Und nein ich habe keine Zahlen. Bei iphones 5%? 10%? Erst recht nicht bei den Ipads...wegen den paar Krankenhäusern und Unternehmen die ein paar tausend iPads kaufen und sicherlich zum nächsten Zyklus nicht upgraden...
Das sind immer noch Consumer Gadgets.
Den genauen Schnitt hat vermutlich nur Apple, und die rücken ihn selten oder nie raus. Die Nachricht von Apple ist aber klar: Die gewerblichen und institutionellen Kunden sind wichtig und werden immer wichtiger.
quiddemanie
Der Consumer macht den Umsatz und der will neu, frisch, anders...
Die Nerds vielleicht, "the rest of us" eher nicht...
sonorman
sonorman27.03.13 11:43
cuco
Das OS bietet eine gute basis. Designtechnisch ist es aber in der Steinzeit von 2007.
Und das ist FAKT. Animietre Icons wären nicht schlecht. etwas mehr Info auf dem Homescreen.

Hast Du schon mal daran gedacht, dass nicht jeder User irgendwelchen Designtrends hinter laufen mag? Das Oberflächendesign alle paar Jahre komplett zu ändern, nur um mehr Blinki-Blinki reinzubringen, ist definitiv nicht jedermanns Sache.

Dass iOS wie "Steinzeit" aussieht, kann eigentlich nur von einem 14 Jährigen kommen, der seinen Mac auch am liebsten mit blauen LEDs und Spoilern ausstatten würde.
Hannes Gnad
Hannes Gnad27.03.13 11:44
cuco
Tut mir echt leid. aber eine langsame Evolution? Apple tritt softwaretechnisch auf der stelle!!! Die meisten Fuktionen die kamen sind belanglos.
Das OS bietet eine gute basis. Designtechnisch ist es aber in der Steinzeit von 2007.
Und das ist FAKT. Animietre Icons wären nicht schlecht. etwas mehr Info auf dem Homescreen.
Das öffnen der mitteilungszentrale für andere Anwendungen und Informationstypen...
Mal schauen, was da kommen wird...

Ob Windows 8 so der Hammer ist, egal ob auf dem Tablet oder auf dem Desktop, beantworten die Käufer bisher eher - zurückhaltend, um es milde zu formulieren.
quiddemanie27.03.13 11:53
Hannes Gnad
quiddemanie
Der Consumer macht den Umsatz und der will neu, frisch, anders...
Die Nerds vielleicht, "the rest of us" eher nicht...

Blöd von sich auf andere zu schließen, wenn man selber seit 1988 Apple User ist und über Menschen redet die seit 2, 3, 4 Jahren Apple User sind, zwischen 20 und 30 und den Hauptumsatz bei neuartigen Consumer Geräten machen und immer machen werden und auch immer bei jeder Neuauflage überlegen ob sie sich das nicht auch kaufen obwohl das Alte noch taugt - siehe netbooks, siehe smartphones, siehe damals feature phones, siehe discman, siehe walkman, siehe ipod, siehe alles was hip und mobil ist und war.

Du bist nichts anderes als ein Nerd, nur aus anderer Sichtweise. Eine rare Spezies die wenig bis keine Veränderungen, dafür Stabilität will. Der "andere" Nerd will soviel Freiheit und Bastelei wie möglich und der hippe Durchschnittskonsument der für den Hauptteil des Umsatzes (durchschnitt!) verantwortlich ist will Veränderungen und Neues, ansonsten kann er auch was billiges nehmen oder sich was ganz andres von der Kohle kaufen (was hippes und neues ), wenn es keinen Zugewinn bringt. Und noch schlimmer für die Art von Kundschaft wird, wenn sie sich über ihre Güter nicht mehr von anderen unterscheiden lassen kann...dann wird erst recht überlegt was man sonst kaufen könnte. Man ist ja ein Individuum und möchte niemals mit einer Masse mitschwimmen. Nur solange es hip und neu ist. Einfachste Teenie Philosophie.
sonorman
sonorman27.03.13 12:05
quiddemanie
Der "andere" Nerd will soviel Freiheit und Bastelei wie möglich…
Dann bist Du möglicherweise im falschen Boot, denn Apple-Produkte waren noch nie was für Frickler.
quiddemanie27.03.13 12:10
Darum geht es nicht...beide Nerdgruppen sind nicht für die Umsätze verantwortlich. Sondern eben der Durchschnittskonsument. Und all das sollte nur unterstreichen, dass iOS eine massive Designüberarbeitung braucht, etwas was man dem Kunden als neu und magic verkaufen kann. Etwas was anders aussieht als das rundgelutschte Icon Wirrwarr, die Klickorgie, das unflexible Syncspektakel...Ansonsten rennen die Durschnittskonsumenten weg. Dann haben zwar die "Stabilität"- und "Sicherheit"-Nerds ihr "immer noch 2007 System" und freuen sich ein Loch in den Bauch, auch die paar Selbstständigen und Vertriebler mit iphones und ipads freuen sich, weil sich nix ändert, aber der Umsatz ist weg.
Eventus
Eventus27.03.13 12:38
quiddemanie
Diese langweiligen Räder sind seit Jahrtausenden rund und selbst die Reifen sind seit Jahrzehnten kaum deutlich anders geworden, bisschen breiter und flacher nur.
Die Smartphones der Nachahmer haben auch kaum eine überzeugende, wesentliche Innovation gebracht, jedenfalls nichts, was der vernünftige Konsument braucht. Oder brauchst du blaue Leuchten, die einfach nur blau leuchten?
Live long and prosper! 🖖
quiddemanie27.03.13 13:15
Bitte spar dir blödsinnige vergleiche zwischen etwas was seit tausenden von Jahren relativ unverändert existiert und etwas was binnen 6 Jahren 5 Generationen hervorgebracht hat oder binnen 30 Jahren mindestens 3-4 unterschiedliche Formfaktoren und zwei völlig unterschiedliche Bedienkonzepte...

Für dich nicht überzeugend, weil Apple es nicht gebracht hat...für andere sind größere Screens, Widgets, Standby Screen Widgets, Schnelleinstellungen, Nutzerprofile, NFC, Geräte mit IP Schutz und Google Now durchaus wesentliche Neuerungen, wenn man damit vergleicht, was Apple seit der Erstaufführung an "innovation" gebracht hat. Auch rein spielerische Funktionen wie die Augment Reality Geschichte von WP8 (rundum mit aktivierter Kamera = Anzeige von Geschäften etc. in der Umgebung mit Richtung un Entfernung) oder das durchaus interessante Bedienkonzept von WP8 sind innovativ oder zumindest neu und zum rumspielen geeignet. Und ich wiederhols noch xmal: die Leute wollen was neues, vor allem von so teuren Spielzeugen, ansonsten brauchen sie die nicht neu kaufen alle 1,3 Jahre...
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,2%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,4%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,9%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,1%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa4,9%
  • Sonstiges1,2%
1154 Stimmen17.08.15 - 28.08.15
1724