Donnerstag, 21. Juli 2011

Laut einem Bericht von AppleInsider hat Apple beim Bieterwettstreit um die Nortel-Patente den größten Kostenanteil übernommen. Von den 4,5 Milliarden US-Dollar, mit denen das Patent-Konsortium rundum Apple, EMC, Microsoft, Research In Motion sowie Sony Ericsson die Auktion für sich entscheiden konnte, zahlt Apple selbst 2,6 Milliarden US-Dollar an Nortel. RIM soll 770 Millionen US-Dollar beigesteuert haben, während es bei EMC 340 Millionen US-Dollar sind.

Zudem geht aus dem Quartalsbericht von Nokia hervor, dass der finnische Mobiltelefon-Hersteller nur dank des Lizenzgeschäfts tiefrote Zahlen im Milliardenbereich verhindern. Hierbei zahlte Apple im Zuge eines beigelegten Rechtsstreits offenbar 600 Millionen US-Dollar an einmaligen Lizenzgebühren für Nokia-Patente, mit denen die bisher verkauften iPhones abgedeckt wurden. Darüber hinaus wird Apple aber Nokia auch regelmäßig Lizenzgebühren für die laufenden iPhone-Verkäufe zahlen, was Nokia finanziell bei der Umstellung auf Windows Phone 7 helfen dürfte.
0
0
16

Kommentare

MacDev21.07.11 18:48
Ich sehe für Nokia keine Zukunft. Die sollten die Smartphone Sparte einstampfen und sich auf das Patentgeschäft konzentrieren. Der Zug ist abgefahren.
cyqurayte21.07.11 18:54
Dann hat Apple also doch verloren!
don.redhorse21.07.11 18:56
klar:

1997

Ich sehe für Apple keine Zukunft. Die sollten die Computer Sparte einstampfen und sich auf das Patentgeschäft konzentrieren. Der Zug ist abgefahren.

Ich bin zwar nicht sehr angetan von Nokia Telefonen, aber das ist eher eine persönliche Aversion gegen deren Look&Feel (seit 1998).

Der Laden ist groß, der Laden hat Reserven. Nicht das erste mal das ein Laden dieser Art ins Straucheln kommt. Ich hoffe das sie sich mit den WP7 Dingern wieder vernünftig aufstellen können Konkurrenz belebt das Geschäft, kann für uns nur gut sein!
Thunderbolt21.07.11 19:41
cyqurayte

Wie alt bist du? Woher weisst du, dass Apple verloren hat? Kennst du den Inhalt der Einigung zwischen Nokia und Apple? Vielleicht wollte Nokia noch viel mehr von Apple? Zugang zu Apple-Patenten?

Es ist ein Vergleich, aber ich schätze, du bist zu jung, um zu wissen was ein Vergleich in den USA bedeutet.

Es war übrigens klar, dass Apple Lizenzgebühren an Nokia zahlen muss, aber die Höhe und der Zugang zu Apples Patenten war umstritten.

Echt, werde erwachsen und erweitere mal dein Weltbild.
Tiger
Tiger21.07.11 19:46
Klar hat Apple verloren, schließlich kommt man nicht um Nokia Patente herum wenn man ein Mobiltelefon herstellt. Apple bezahlt nicht freiwillig. Hätte Apple keine Nokia-Patente verletzt hätten sie sich nicht mit Nokia geeinigt.

Bei jedem Unternehmen gibt es gute Zeiten und dann auch wieder schlechte Zeiten. Wer hätte vor 10 Jahren gedacht, dass Apple mal knapp 80 Miliarden Dollar auf der hohen Kante haben wird? In den 90ern wurde Apple ja bereits empfohlen dicht zu machen.

Allerdings glaube ich nicht, dass die Entscheidung für Windows P7 richtig war. So sind Nokia Smartphones nichts anderes als weitere Geräte mit WP7. Jetzt muss Nokia mit der Hardware und Design Punkten - und ehrlich gesagt, das traue ich Nokia nicht unbedingt zu.
Nokia macht sich so auch vom Erfolg von WP7 abhängig. Der Kommentar von Steve Balmer, WP7 sei bisher nicht sehr erfolgreich, zeichnet kein gutes Bild für die Zukunft.
Wenn Nokia schlau ist arbeiten sie weiter an einem eigenen System und verwenden WP7 nur als Übergangslösung.
zornzorro21.07.11 20:11
"verloren" ist ein dehnbarer Begriff, für Apple ist der zu zahlende Betrag absolut pillepalle, für andere Firmen könnte solch ein Haufen Geld locker den Ruin bedeuten.
Dr. Seltsam
Dr. Seltsam21.07.11 20:22
MacDev

Nokias Kerngeschäft? Meinst du Gummistiefel?
Swentech21.07.11 20:55
Mein Gott, Geld ist doch nur Papier mit dem man Tauschgeschäfte machen kann.
Apple kann durch seine positive Bilanz sich so einige mehr Tauschgeschäfte genehmigen als andere.
Ich denke Apple und Nokia werden sich auch in Zukunft einigen können.
Aber wenn ihr ein Verlierer und ein Gewinner sucht, ist das eure Sache.
PeteramMeter21.07.11 21:37
@Thunderbolt
Zugang zu Apple-Patenten?
Nokia HAT als Teil der Vereinbarung Zugang zu zu Apple Patenten gekriegt. Alle betroffenen Applepatente werden lizenziert, die Klagen seitens Apple fallen gelassen. Und die Höhe der Lizenzahlung entspricht ziemlich genau dem, was im Vorfeld erwartet wurde und der üblichen Nokia Lizenvorderung.


Bei dir muss man sich fragen wie alt du bist. Du scheinst dir irgend wie einreden zu müssen, dass Apple nicht verloren hat. Klar, würde das ja bedeuten, dass Apple im Unrecht war, und deine ständiges Verteidigen von Apple und deine Angriffe auf Nokia unangebracht.
Fachkommentare sehen ganz klar, dass Nokia sich und seine interessen durchgesetzt und Apple verloren hat. Nur Fans wie du versuchen das irgend wie immer noch nicht warhaben zu wollen.

@Tiger
Jetzt muss Nokia mit der Hardware und Design Punkten -
Hardwaretechnisch war Nokia eigentlich immer weit vorne. Und die Designabteilung ist eigentlich super, was immer schön an den Prototypen und Entwürfen zu sehen nur Mr BigBoss war n konservativer kurzsichtiger I.....

Das SeaRay könnte interessant werden:
sierkb21.07.11 23:19
Apple Insider, Forbes: Inside look at $4.5B Nortel auction reveals battle of wills between Apple, Google (July 1, 2011) ,

Nokia Press: Nokia enters into patent license agreement with Apple (June 14, 2011)

Engagdet: Nokia's Stephen Elop is still over MeeGo, even if the N9 is a hit (Jun 25th 2011)
electronista: Nokia chief rules out more MeeGo even if N9 takes off (June 24, 2011)
zeko
zeko22.07.11 00:39
PeteramMeter
Bevor du andere angreifst, leg mal Quellen offen wo du das alles her hast. Du stellst gern irgendwelche Behauptungen auf und kannst aber nie stichhaltige Quellen nennen.
Moogulator
Moogulator22.07.11 01:45
Tut Apple alles nicht weh.
Ich habe eine MACadresse!
sierkb22.07.11 04:05
Basic Thinking Blog: Es kommt schlimmer für Nokia: Apple verkauft erstmals mehr Smartphones als die Finnen

Basic Thinking Blog: Überraschung: Apple zahlt Nokia Geld für Patente

AllThingsD: Apple to Pay Nokia To Settle Patent Spat

Nokia Press: Nokia enters into patent license agreement with Apple
sierkb22.07.11 04:28
Moogulator:
Tut Apple alles nicht weh.

2006/7-2009 hat oder hätte ihnen das sehr wohl wehgetan. Zumindest haben sie sich ja über die angeblich unangemessen hohen Lizenzforderungen seites Nokia beklagt und haben das ja auch so vor Gericht in ihren schriftliuchen Verlautbarungen vertreten.
Jetzt, wo sie vor Kraft kaum laufen können und sie die geforderten Summen mit einem müden Lächeln quasi aus der Portokasse zahlen können, da tut ihnen das tatsächlich nicht mehr weh...

Aber Nokia hat es ganz sicher wehgetan und ihre durchaus vordringlich durch eigenes Verschulden erlangte schlechte Situation sicherlich nicht gemildert, auf diese Einnahmen bisher verzichten zu müssen und ihrem Geld mit einem teuren Rechtsstreit hinterherlaufen zu müssen.
Jetzt, wo Nokia am Boden liegt und Apple (sicher auf auf Nokias Kosten) an Nokia vorbeigezogen ist, da gibt sich Apple auf einmal einsichtig und generös und zahlt Nokia rückwirkend, was ihnen schon seit Jahren zusteht und was denen auch zukünftig diesbzgl. noch zustehen wird.
Ist sowas ein fairer Umgang? Gehört sich das? Den anderen erstmal ausbluten lassen, gegentreten und dann hinterher, wenn er röchelt, ihm dann großzügig das zu geben, was ihm schon die ganze Zeit zugestanden hat und hätte? Noch nichtmal eine minimale Anstandsvergütung hatte Apple bislang für nötig befunden an Nokia zu zahlen. Eigentlich wäre es richtig gewesen, das iPhone 2007 gar nicht erst auf den Markt zu lassen, bevor nicht diese Fragen rückstandslos und zu beiderlei Zufriedenheit aufgeklärt gewesen wären. Und zwar vorher. Stattdessen ist Apple kackfrech hingegangen und hat's trotzdem verkauft und hat die Lorbeeren eingesammelt und den Reibach gemacht, und Nokia steht die ganze Zeit daneben und darf das alles wie ein dummer Schuljunge, dem man grad' das Fahrrad geklaut hat, mitansehen, was sich da abspielt... Ob Nokia sich da wohl mies und beschissen und betrogen umd die Früchte ihrer Arbeit vorgekommen ist?

Damals, 2006, 2007, 2008 (2009 riss Nokia ja dann der Geduldsfaden und sie haben dann gegen Apple geklagt) wären Lizenzzahlungen von Apple an Nokia sicherlich schmerzvoller für Apple gewesen als heute aus dieser so komfortablen Position, die sie jetzt innehaben und mit einem Haufen Geld im Portemonnaie, sodass man schon kaum mehr weiß wohin damit. Aber es wäre korrektes und faires Verhalten von Apple gewesen, wenn sie diese Zahlungen (oder wenigstens einen Anfangsbetrag mit der Vereinbarung, den Rest später zu begleichen, um guten Willen und eine generelle Anerkennung zu zeigen) zum damaligen Zeitpunkt gezahlt hätten. Bevor auch nur ein einziges iPhone verkauft worden wäre.
Gerry
Gerry22.07.11 06:39
@ siekb

Ich denke Nokia liegt weniger am Boden weil Apple nicht gleich gezahlt hat. Eher mehr weil die Produkte fehlen.
sierkb22.07.11 09:41
Gerry:

Das habe ich damit auch keineswegs gemeint. Ich schrieb ja, dass Nokia seine Lage selbstverschuldet hat. Durch fehlende Geräte und vor allem durch fehlende Software. Es ist inzwischen hinlänglich bekannt, dass Nokia-intern in den letzten Jahren keine Kontinuität vorhanden war und sowohl bei der Hardware wie auch bei der Software gleich mehrmals hintereinander Haken geschlagen worden sind, indem sie mehrmals die Richtung gewechselt und keine klare Linie, kein klares Ziel mehr hatten. Projekte wurden angefangen und dann wieder verworfen, angefangen, abgeändert, dann wieder verworfen. Was angefangen, dann wieder verworfen. Mal Hüh, mal Hott. Da ist der Plattformwechsel und die Partnerschaft mit Microsoft nur ein weiteres Hüh, ein weiterer Haken, der geschlagen wurde. Nur sind sie damit jetzt quasi zum Erfolg verdammt. Geht das auch in die Hose (egal, an wem und an was das dann gelegen haben mag), dann dürfte es für Nokia gänzlich schlecht aussehen. Microsoft bringt ein Fehlschlag nicht unbedingt um, Nokia in dieser Lage eventuell schon.
Und ein Unternehmen in so einer angeschlagenen Lage wie Nokia das bekommt dann noch einen reingewürgt von genau demjenigen, der sich recht schnell dann als der größte Konkurrent herausstellen wird: Apple. Nicht dadurch, dass Apple durch interessantere Produkte die Aufmerksamkeit des Marktes auf sich zieht, nein, auch dadurch, dass dieser frische und neue Konkurrent, da forsch und schnurstracks aufs Spielfeld kommt und beginnt, seine eigenen Regeln zu definieren und zu spielen und den bisherige Spielregeln (erst Lizenzen klären und Verbindlichkeiten gegenüber anderen ausgleichen, dann erst mit seinem Produkt auf den Markt gehen und Erfolge feiern) so überhaupt nicht zu interessieren scheinen.
Überspitzt könnte man auch sagen: Apple hat seinen iPhone-Erfolg durchaus zu einem kleinen, aber eben nicht unwesentlichen Teil auch auf dem Rücken von Nokia erlangt und gefeiert. Nokia hätte die Lizenzgelder sicher gut gebrauchen können -- das sind keine Peanuts; wären das Peanuts, würde da nicht immer so heiß drum gerangelt werden.
Es gibt in den USA massenweise (seriöse wie unseriöse) Firmen, die ernähren sich fast ausschließlich nur über Patent- und Lizenzgelder, stellen kein Produkt (mehr) her. Nur mal so als Beispiel ohne persönliche Wertung, wie einträglich und ernährend Patent- und Lizenzgelder sein können.

Gerade für solche Unternehmen wie Nokia, die seit über einem Jahrzehnt Meilensteine der Mobilfunk-Technologie gelegt und grundlegendes Wissen bezüglich der Kerntechnologien hervorgebracht haben und anderen zur Verfügung stellen, sind Patente, Lizenzen und Lizenzgelder sozusagen die Grundversorgung, das "Grundrauschen", das diese Firma ernährt und gerade in schlechten Zeiten wie den jetzigen evtl. davor bewahrt, Entlassungen vornehmen zu müssen oder sie wenigstens abfedert. Brechen solche Einnahmen ein, bleiben aus oder brechen sie sogar ganz weg, dann fehlt einer solchen Firma was sehr Wesentliches zum Überleben, und das spüren dann auch deren Kassenwart, deren Aktionäre und im schlimmsten Fall auch die Mitarbeiter.

So wie es jetzt ausssieht (und das ist jetzt nur eine sehr subjektive Sicht der Lage), gerade mit der jetzt so verspäteten Einigung mit Nokia und dann doch verspätet geleisteten und für die Zukunft zugesagten Lizenz-Zahlungen, könnte man meinen, es sei kaltes Kalkül von Apple gewesen: Nokia quasi aushungern zu lassen, am langen Arm verhungern zu lassen, ihnen über mehrere Jahre hinweg ganz bewusst und in voller Absicht keinen Heller an Lizenzzahlungen zu geben, um sie auf diese Weise empfindlich zu treffen und klein zu halten, damit Apple leichteres Spiel im Wettbewerb hat und sich erstmal einen schwer einzuholenden Vorsprung im Markt ergattern kann.

Ist das faires Spiel? Ist das fair play (zudem sich eigentlich alle Mitglieder der ETSI |, zu denen Apple gehört wie auch Nokia, verpflichtet und RAND zugestimmt haben)? Kann das richtig und wegweisend sein, ist das nachahmens- und lobenswert, was und wie Apple da agiert hat? Was haben wir in den nächsten Jahren zu erwarten, wenn diese Art des Umgangs miteinander auf den umkämpften Märkten der Welt weiter Schule macht und andere sich Apple als Beispiel nehmen und genauso anfangen und sich ihre eigenen Spielregeln machen bzw. sich über bestehende Spielregeln, die ihnen nicht in den Kram passen, einfach hinwegsetzen?
zesniert22.07.11 14:14
Thunderbolt

Halt dich mal zurück, wie kindisch sind denn solche Anfeindungen gegen cyqurayte wegen eines einfachen Satzes, ist deine Mutter Tim Cook und dein Vater Steve Jobs? So könnte man deine Reaktion auch nur im Ansatz verstehen!

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,4%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,6%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,1%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,3%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,1%
  • Sonstiges1,1%
1220 Stimmen17.08.15 - 01.09.15
13649