Dienstag, 16. Juli 2013

In den Verhandlungen mit Medienkonzernen hat Apple neuen Gerüchten zufolge weitere Pläne für eine TV-Lösung vorgestellt. Zuvor war bereits bekannt geworden, dass Apple für das neue TV-Gerät eine überarbeitete Programmoberfläche mit Sprachsteuerung plant. Nun heißt es, dass Apple außerdem eine Möglichkeit zum Überspringen von Werbung integrieren möchte. Um sich dennoch die Unterstützung durch die Medienkonzerne zu sichern, will Apple die daraus entstehenden Verluste bei den Sendern durch Kompensationszahlungen ausgleichen.

Der Ansatz ist riskant und hat das Potenzial, den TV-Werbemarkt umzukrempeln. Die Verhandlungen werden auf Seiten von Apple von CEO Tim Cook, Internet-Chef Eddy Cue und Marketing-Chef Phil Schiller geführt. Dazu stoßen könnte bald auch Pete Distad, der bisherige Vertriebs-Chef des Videoportals Hulu, den Apple Gerüchten zufolge für weitere Verhandlungen mit den Medienkonzernen anwirbt.

Gerüchte zu den Plänen über eine neuartige TV-Lösung von Apple kamen zuletzt im Frühjahr auf. Demnach ist Apple in der Entwicklung bereits so weit, dass Ende 2013 oder Anfang 2014 mit einer Markteinführung gerechnet werden kann. Dass dies irgendwann tatsächlich so weit sein könnte, ließ sich bereits vor rund drei Jahren aus der Biografie des verstorbenen Apple-Mitbegründers Steve Jobs entnehmen, dem zufolge Apple die Bedienungsprobleme bisheriger TV-Geräte gelöst hat.
0
0
41

Apple Music ist da - Ihre ersten Erfahrungen?

  • Perfekt! Darauf habe ich lange gewartet!11,4%
  • Macht einen ziemlich guten Eindruck, das werde ich sicher abonnieren17,4%
  • Ist in Ordnung, werde ich vermutlich abonieren12,6%
  • Ist in Ordnung, aber werde es wohl nicht abonnieren17,8%
  • Geht so, bin noch nicht überzeugt9,1%
  • Gefällt mir nicht - will keine Streaming-Plattform nutzen21,9%
  • Gefällt mir nicht - Apples Umsetzung ist schlechter als bei anderen Streaming-Angeboten5,7%
  • Gefällt mir nicht - sonstiger Grund4,1%
507 Stimmen01.07.15 - 06.07.15
12825