Donnerstag, 16. Februar 2012

John Gruber von Daring Fireball war einer der wenigen glücklichen Medienvertreter, welche im Vorfeld eine ganz persönliche Mountain-Lion-Präsentation mit Apples Marketing-Chef Phil Schiller erhielten. Hier machte Apple schnell deutlich, dass man OS X wie iOS nun jährlich aktualisieren will. Wie von Steve Jobs angekündigt und von Apples CEO Tim Cook bestätigt, wird iCloud in den kommenden Jahren eine zentrale Rolle sowohl in iOS als auch OS X spielen. So wird iCloud alle Dokumente aller Apple-Geräte synchronisieren, wobei die Verwaltung nur einfache Ordner erlaubt. Verschachtelte Ordnerstrukturen lassen sich in OS X Mountain Lion aber außerhalb von iCloud weiterhin benutzen. Die Inkonsistenz zwischen iOS und OS X will Apple weiter abbauen und die ersten App-Schritte in Mountain Lion dürften nur den Anfang darstellen. Allerdings hat dies für Entwickler einen Preis. Der Zugriff auf iCloud-Dokumente und das Notification Center gibt es nur für Software aus dem Mac App Store. Positiv bewerten Gruber das Gatekeeper-System, welches Apple-zertifizierte Software außerhalb des Mac App Store erlaubt und gleichzeitig Schadsoftware durch Zertifikatsentzug ausschalten kann.
0
0
48

Halten Sie ein Apple-Auto für denkbar?

  • Ja, das ist der nächste logische Schritt15,8%
  • Ja, obwohl ich die Idee seltsam finde34,1%
  • Nein, das passt nicht zu Apple11,6%
  • Nein, es gibt schon genügend Autohersteller6,6%
  • Nein, Apple erforscht bestimmt nur Software, aber nicht Fahrzeugbau27,0%
  • Nein, sonstiger Grund4,9%
878 Stimmen16.02.15 - 05.03.15
0