Freitag, 21. Dezember 2012

Das Kickstarter-Projekt POP versprach eine mobile Ladestation mit der Kapazität, um 10 iPhone-Akkus vollständig aufladen zu können. Doch das Projekt, welches bereits eine Investitionssumme von fast 140.000 US-Dollar zusammentragen konnte, wird nun beendet, denn Apple weigert sich, das POP für Lightning zu zertifizieren. Begründet wird dies damit, dass die mobile Ladestation neben dem Lightning-Anschluss auch noch ein Dock-Connector-Anschluss sowie Micro-USB für andere Mobilgeräte besitzt. Dies ist von Apple nicht erwünscht, womit plattformübergreifendes Zubehör mit Lightning-Anschluss in naher Zukunft wohl nicht erscheinen wird. Erstaunlich ist zudem, dass auch der ältere Dock Connector von Apple nicht neben dem Lightning-Anschluss geduldet wird. Offenbar möchte Apple hier nicht den Absatz mit den Lightning-Adaptern gefährden, welche bis zu 39 Euro kosten. Ob POP nun in abgewandelter Form mit weniger Steckern erscheinen wird, ist momentan noch ungewiss. Das Interesse an der mobilen Ladenstation ist zwar sehr hoch, doch ohne iPhone-Kompatibilität könnte dies deutlich sinken.
0
0
72

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,1%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,6%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,1%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,9%
831 Stimmen19.03.15 - 28.03.15
0