Apple veröffentlicht iOS 9.2.1 - wieder einmal

Apple hat am heutigen Abend iOS 9.2.1 veröffentlicht. Wer nun glaubt, ein Déjà-vu zu erleben: Es handelt sich tatsächlich um die zweite Veröffentlichung des Updates. Geändert hat sich allerdings die Buildnummer. Diese lag Mitte Januar noch bei 13D15, jetzt ist es 13D20. Apple widmet sich mit der neuen Version dem "Fehler 53". Dieser sorgte in den vergangenen Wochen für Schlagzeilen, da er zahlreiche iPhones lahmgelegt hatte, die sich nicht mehr in Betrieb nehmen ließen. Betroffen waren all jene Geräte, deren Home-Button in der Vergangenheit von nicht-autorisierten Händlern repariert wurde. Was eigentlich als Sicherheitsfunktion gedacht war, verärgerte jedoch viele Nutzer.


Sicherheitsfunktion - mit ungeahnten Nebenwirkungen
Apple bestätigte, dass der erwähnte "Fehler 53" iPhones aus Sicherheitsgründen lahmlegte, da auch der Fingerabdrucksensor Touch ID betroffen sei. Apple will damit die gespeicherten Fingerabdrücke schützen und unzugänglich machen, sollte das Gerät manipuliert werden. Damit einher ging allerdings auch komplettes Systemversagen von iPhones, deren Home-Buttons von Drittanbietern ausgetauscht wurden.

Wiederherstellung nun wieder möglich
Mit dem heute erschienenen Update auf iOS 9.2.1 ermöglicht Apple es betroffenen Nutzern, ihr iPhone via iTunes wiederherzustellen. Auch bei der Verwendung eines nicht von autorisierten Apple-Händlern ausgewechselten Home-Buttons soll sich das Gerät damit erneut in Betrieb setzen lassen. Apple entschuldigt sich in einer Stellungnahme für die aufgetretenen Probleme. Alle Nutzer, die aufgrund des Fehlers eine kostenpflichtige Reparatur in Auftrag gaben, sollen sich an Apples Kundendienst wenden und erhalten dann die Kosten zurückerstattet.

iOS 9.2.1 ist kein Update für iOS 9.2.1
Für alle Geräte, auf denen bereits iOS 9.2.1 installiert ist, wird das Update nicht angezeigt. Wer hingegen jetzt erst auf iOS 9.2.1 aktualisiert, erhält bereits die überarbeitete Version. Das erneute Installieren von iOS 9.2.1 ist nicht erforderlich - wer nach Freigabe der ersten Version von iOS 9.2.1 das iPhone weiter verwenden konnte, war ohnehin nicht vom Fehler betroffen und muss daher jetzt auch nicht aktiv werden. Beim Austausch des Home-Buttons hingegen steht zur Wiederherstellung die neue Buildnummer zur Verfügung.

Kommentare

MacRudi
MacRudi18.02.16 20:38
Und 9.2.1.1 kann dann ein negatives Datum, also vor 1.1.1970
Entdecke die Möglichkeiten
macguy
macguy18.02.16 20:54
Mit Spionage-Software vom FBI?
buffi
buffi18.02.16 20:57
macguy
Mit Spionage-Software vom FBI?
Noch so ein Aluhutträger.
Can’t innovate anymore? My ass!
MacRudi
MacRudi18.02.16 23:26
Ja, das Datumproblem wird vorgeschoben und in Wirklichkeit eine Hintertür eingebaut.

Ehrlich gesagt, finde ich den Gebrauch des Begriffs Aluhut daneben, weil diskreditierend.
Entdecke die Möglichkeiten
teorema67
teorema6719.02.16 01:09
Es handelt sich tatsächlich um die zweite Veröffentlichung des Updates. Geändert hat sich allerdings die Buildnummer.
Dann sollten sie es offiziell 9.2.2 oder 9.2.1.1. nennen. So stiften sie nur Verwirrung und machen die Versionsnummern sinnlos.
Von MTN 4 gesendet.
ca
ca19.02.16 06:37
ähem...tschuldigung, aber den aluhut verstehe ich nicht.
was meint der eigentlich, er läuft mir hier immer wieder über den weg.
Kunst ist schön, macht aber Arbeit. (Karl Valentin)
suedmann
suedmann19.02.16 06:51
ca
ähem...tschuldigung, aber den aluhut verstehe ich nicht.
was meint der eigentlich, er läuft mir hier immer wieder über den weg.
Guckst du zum Beispiel hier:
vMief19.02.16 07:23
ca
ähem...tschuldigung, aber den aluhut verstehe ich nicht.
was meint der eigentlich, er läuft mir hier immer wieder über den weg.

Du baust dir einen Hut aus Aluminium und setzt den dir auf den Kopf. So kann dir niemand deine Gedanken aus dem Kopf saugen (zB FBI, NSA, Aliens), da dass Aluminium die Strahlen abschirmt.
Man meint es nicht, aber es gibt tatsächlich Leute, die an so was glauben.
Legoman
Legoman19.02.16 07:54
MacRudi:
Was ist an "Aluhut" diskreditierend?
Das ist ein seit fast 100 Jahren gebräuchlicher Begriff, der griffig ist und dem Gegenüber kurz und prägnant darstellt, was man meint.

Ansonsten alles hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Aluhut


(Aber schon spannend, wie schnell man von Fehler 53 zu Einhornenergie kommt...)
Garpy
Garpy19.02.16 07:57
vMief
Du baust dir einen Hut...

Am besten sind Alu-Helme, die schirmen besser ab. Sind aber nicht so einfach zu bauen, viele machen da gravierende Fehler, so dass der Schutz nicht 100%ig wirkt.
An einem Helm arbeite ich ca. 2 Monate, damit er alle Tests besteht. Dem entsprechend ist der Preis auch etwas höher, dafür aber mit Garantie.
JackBauer
JackBauer19.02.16 07:59
MacRudi
Ja, das Datumproblem wird vorgeschoben und in Wirklichkeit eine Hintertür eingebaut.

Ehrlich gesagt, finde ich den Gebrauch des Begriffs Aluhut daneben, weil diskreditierend.

Habe ich etwas falsch verstanden - hier geht es nicht um das Datumsproblem (dann wäre es ein Update, dass man auf alle Geräte aufspielen würde - also 9.2.2), sondern um die Sperre von unauthorisiert reparierten Geräten.

Und wenn man immer überall Paranoia schiebt wegen seinen Hintertüren, dann finde ich den Begriff Aluhut eine sehr treffende Beschreibung.
gegy19.02.16 09:05
Kann denn mal jemand bitte testen ob das Datumsproblem behoben wurde?
buffi
buffi19.02.16 09:34
gegy
Kann denn mal jemand bitte testen ob das Datumsproblem behoben wurde?
Der war gut
Can’t innovate anymore? My ass!
4kwhh19.02.16 09:45
Ja - für alle vor dem 01.01.1970 Geborenen - ihr könnt jetzt euer Gerät auf den Tag eurer Geburt stellen und sehen wie schön die Welt damals war...
MacRudi
MacRudi19.02.16 09:47
Ich kenne den Artikel. Hier bei MacTechNews habe ich den Aluhut aber erst seit zwei Wochen(?) erwähnt gesehen. Also so gebräuchlich ist er hier zumindest nicht. Und ich weiß auch nicht, ob es Sinn macht, seine Meinung mit uralten Sprüchen kundzutun, anstelle mit heutigen Begriffen es jedem verständlich zu sagen.
Entdecke die Möglichkeiten
waaijenberg19.02.16 10:27
Déjà vu? 9.2.1 war doch schon 1999 und konnte mit 1970 ganz gut umgehen.
MacBeck
MacBeck19.02.16 10:34
Interessant. Damals hat mtn den Fehler prominent dargestellt. jetzt, wo Apple zurückrudert, wird das eher versteckt unter einer Update-Meldung.

Matthias Kemp - der nun nicht gerade als Kritiker von Apple bekannt ist - schreibt dazu:
SPON
Mit einem Software-Update will Apple Anwendern helfen, deren iPhone nach einer Billigreparatur unbrauchbar geworden ist. Eine Kernfunktion wird von der neuen Software deaktiviert - und das ist gut so.

It is what it is - don't make it what it isn't.
AppleUser2013
AppleUser201319.02.16 11:06
Apple hat sich sogar entschuldigt. Wow das nenne ich mal einen U-turn...
derholländer19.02.16 13:22
bei mir wird kein update angezeigt???
Stereotype
Stereotype19.02.16 14:28
derholländer
bei mir wird kein update angezeigt???

Verdrahtet über iTunes wird es dir angezeigt.
flyingangel19.02.16 14:30
derholländer
bei mir wird kein update angezeigt???

Logisch, weil es lt. Versionsnummer auch keine neue Version ist! Und dank dieser Entscheidung benötigen auch 99,9% der User kein Update zu machen - und das ist gut so!
macguy
macguy19.02.16 16:26
JackBauer
MacRudi
Ja, das Datumproblem wird vorgeschoben und in Wirklichkeit eine Hintertür eingebaut.

Ehrlich gesagt, finde ich den Gebrauch des Begriffs Aluhut daneben, weil diskreditierend.

Habe ich etwas falsch verstanden - hier geht es nicht um das Datumsproblem (dann wäre es ein Update, dass man auf alle Geräte aufspielen würde - also 9.2.2), sondern um die Sperre von unauthorisiert reparierten Geräten.

Und wenn man immer überall Paranoia schiebt wegen seinen Hintertüren, dann finde ich den Begriff Aluhut eine sehr treffende Beschreibung.

Hast du nicht das Gerichtsurteil mitbekommen? Und wenn es nach dem Einspruch das Urteil noch einmal bestätigt wird, dann ist es einfach ein Fakt, dass das iPhone (die Daten darauf natürlich) nicht mehr sicher sind.

Nichts mit Aluhut. Wenn das FBI und Apple Daten inkl. Passwörter auslesen kann bzw. besser gesagt in Zukunft muss durch das Gerichtsurteil, dann kann das früher oder später jeder. Siehe Jailbreak-Methoden. Geheimdienst ist mir egal, Missbrauch von jedem Trottel und Betrüger natürlich nicht.

Bin ja schon gespannt, wenn dadurch die ersten Passwörter ausgelesen und missbraucht werden. Mir ist es nicht egal, wenn Leute Zeug von meinem Bankkonto, Amazon, iTunes Store etc. Account abbuchen können.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen