Freitag, 17. August 2012

Während sich in anderen Bereichen die Fronten zwischen Apple und Google verhärtet haben, hält dies beide Unternehmen jedoch nicht davon ab, im Fall der Kodak-Patente eine Kooperation in Erwägung zu ziehen. Aktuell versteigert Kodak mehr als tausend Technologie-Patente zur digitalen Fotografie und Bildverarbeitung, um neues Kapital für die Sanierung des Unternehmens zu gewinnen. Kodak hofft auf Einnahmen von bis zu 2,6 Milliarden US-Dollar, doch lässt der bisherige Auktionsverlauf einen deutlich niedrigeren Erlös erwarten. Laut dem Wall Street Journal überlegen Apple und Google, gemeinsam als Konsortium für die Kodak-Patente zu bieten. Die angebotene Summe für die Patente könnte sich auf mehr als 500 Millionen US-Dollar belaufen. Wie in solchen komplizierten Gesprächen üblich, könnten die Verhandlungen scheitern und die Auktion ohne Abschluss enden. Entscheidend dürfte sein, ob die Patente anschließend auch an andere Unternehmen lizenziert werden sollen. Sollte dies nicht der Fall sein, könnten sich die Wettbewerbshüter gegen den Verkauf aussprechen. Neben Apple und Google sollen auch Samsung, LG sowie HTC an dem Bieter-Konsortium beteiligt sein.
0
0
4

Halten Sie ein Apple-Auto für denkbar?

  • Ja, das ist der nächste logische Schritt16,4%
  • Ja, obwohl ich die Idee seltsam finde33,0%
  • Nein, das passt nicht zu Apple11,5%
  • Nein, es gibt schon genügend Autohersteller6,8%
  • Nein, Apple erforscht bestimmt nur Software, aber nicht Fahrzeugbau27,6%
  • Nein, sonstiger Grund4,7%
782 Stimmen16.02.15 - 27.02.15
0