Freitag, 16. November 2012

Im Sommer 2011 konnte das Rockstar-Konsortium überraschend mehr als 6.000 Patente des kanadischen Mobilfunkausrüsters Nortel für einen Preis von 4,5 Milliarden US-Dollar übernehmen und sich damit im Bieterwettstreit mit Google und Intel, welche sich zum Ranger-Konsortium zusammengeschlossen hatten, durchsetzen. Die Patente umfassten nicht nur Patente zur Mobilfunktechnik, sondern decken auch die Bereiche Netzwerk, Optik, Sprache, Internet und Halbleiter ab. Zum Rockstar-Konsortium gehören neben Apple noch EMC, Ericsson, Microsoft, RIM und Sony an. Wie nun aus der Datenbank des US Patent- und Markenamtes hervorgeht, sind allerdings nicht mehr alle Patente im Besitz des Konsortiums. Tatsächlich gingen in den vergangenen Monaten mehr als Tausend ehemalige Nortel-Patente in den Besitz von Apple über, wie aus mehreren Berichten hervorgeht. Zwar konnte Apple auch zuvor als Teil des Konsortiums die Patente nutzen, sie jedoch nicht vor Gericht einsetzen, da sie im Verantwortungsbereich des Konsortiums lagen. Sehr wahrscheinlich dürften die Patente von Apple nun in verschiedenen Rechtsstreitigkeiten, beispielsweise mit Googles Motorola-Sparte und Samsung, eingesetzt werden.
0
0
21

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein12,8%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,5%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,8%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,6%
850 Stimmen19.03.15 - 29.03.15
11468