Donnerstag, 5. September 2013

Wie im iBooks-Bereich des iTunes Store entdeckt wurde, hat Apple die Beschreibungen für interaktive iBooks angepasst, die mit iBooks Author erstellt wurden. Hier findet sich nun nicht mehr der explizite Hinweis, dass für die Betrachtung interaktive iBooks ein iPad mit iBooks 3.0 oder neuer erforderlich ist. Stattdessen heißt es nun von Apple, dass ein iOS-Gerät mit iBooks 3.0 oder ein Mac mit iBooks 1.0 erforderlich ist. Erwähnt werden auch die Mindestanforderungen beider iBooks-Apps, nämlich iOS 5.1 beziehungsweise OS X 10.9. So könnten die Änderungen nach Ansicht von Macworld als Hinweis dafür gesehen werden, dass Apple eine baldige Veröffentlichung von OS X 10.9 Mavericks plant. Zuletzt hatte Apple in dieser Woche die siebte Beta-Version von Mavericks an Entwickler verteilt, wobei erstmals auch neue Desktop-Hintergrundbilder enthalten sind, was von Apple meist erst am Ende der Entwicklungsphase durchgeführt wird.
0
0
1

Kommentare

Apfelbutz
Apfelbutz08.09.13 12:15
Auf iBooks 1.0 für den Mac hatte ich lange gewartet. Inzwischen bin ich bei Amazon und dem Kindle gelandet. Perfekte Lösungen, gute Preise.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,5%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,8%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,4%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,1%
1261 Stimmen17.08.15 - 05.09.15
13689