Donnerstag, 15. November 2012

Das bekannte Spiel "Memory" erfreute nicht nur Generationen von Kindern und Eltern, es ist auch seit jeher eine eingetragene Marke von Ravensburger. Dies hielt aber Software-Entwickler nicht davon ab, unzählige Varianten des Spieleklassikers zu veröffentlichen, von denen sich ein Großteil auch im App Store befindet. Offenbar stört sich nun Ravensburger daran und hat wohl Apple wegen der Markenverletzung kontaktiert. Als Konsequenz hat nun Apple verschiedene Entwickler dazu aufgefordert, ihre Spiele umzubenennen, weil sie das Wort "Memory" im Spieletitel nutzen. Sollten Entwickler der Aufforderung nicht nachkommen, droht Apple mit der Entfernung der App. Davon betroffen sind mehr als 50 Apps, wobei einige überhaupt nichts mit dem Spielprinzip von Memory zu tun haben. Obwohl Ravensburger die Marke "Memory" nur in Europa und Teilen Asiens und Südamerika geschützt hat, setzt Apple das Verbot offenbar weltweit um, sodass auch englischsprachige Länder betroffen sind, in denen "Memory" kein schützenswertes Wort ist.
0
0
15

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,3%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten14,0%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,4%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,1%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,1%
821 Stimmen13.05.15 - 23.05.15
12134