Apple führt erstmals den japanischen Mobiltelefonmarkt an

Als Apple 2008 mit dem iPhone 3G den Verkaufsstart in Japan einleitete, war für viele Marktbeobachter klar, dass Apple ein Nischendasein im abgeschottetsten Markt Asiens fristen wird. Wie Mainichi Daily News mit Verweis auf IDC Japan berichtet, ist es Apple aber nun nach vier Jahren gelungen, den Spitzenplatz im japanischen Mobiltelefon-Markt einzunehmen. Apple konnte im vergangenen Weihnachtsquartal die meisten Geräte verkaufen, obwohl Smartphones nur einen Anteil von 64,7 Prozent am Mobiltelefonmarkt halten. Apple kam mit den iPhones auf einen Marktanteil von 26,6 Prozent, gefolgt von Fujitsu mit 18,3 Prozent und Sharp mit 15,7 Prozent. Beeindruckend sind die Zahlen insbesondere, weil Apple momentan das iPhone nur über die kleineren Mobilfunkbetreiber KDDI und SoftBank anbietet. Japans größter Mobilfunkanbieter NTT Docomo führt das iPhone bisher nicht in seinem Programm.

Weiterführende Links:

Kommentare

Stefan-s15.03.12 10:13
Na ja,auch wenn sie zwar nicht den Mobilfunkmarkt anführen,so doch wenigstens den Mobiltelefonmarkt.
Alexhibition15.03.12 11:03
Warum führt NTT Docomo keine iPhones?
Gerhard Uhlhorn15.03.12 11:48
Alexhibotion: Vermutlich, weil sie für das iPhone nur geringe Chancen gesehen haben.
robfb
robfb15.03.12 11:48
Soweit ich weiß ein anderer Mobilfunkstandard und nicht kompatibel mit dem iPhone...?!
I’ll give up my Mac when it’s pried from my cold, dead fingers!
zornzorro15.03.12 21:35
Warum wundert mich das jetzt so gar nicht?

Die Leute, denen ich begegne, haben bis auf ganz wenige Ausnahmen auch sämtlich iPhones...

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen